Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Apple stoppt Verkauf von NBC-Serien

31. Aug. 2007 19:00 Uhr - sw

Die Auseinandersetzung zwischen Apple und NBC Universal wird schärfer. Nur wenige Stunden nachdem NBC Universal verkündete, den im Dezember auslaufenden Vertrag mit Apple nicht zu verlängern, konterte Apple mit einer Pressemitteilung. Der IT-Konzern erklärt darin, den Verkauf von NBC-Fernsehserien via iTunes Store im September zu stoppen und begründet dies mit überzogenen Forderungen seitens NBC Universal. So habe der TV-Sender einen "mehr als doppelt so hohen Preis" je Folge gefordert. Dies habe man abgelehnt, worauf NBC den im Dezember auslaufenden Vertrag nicht verlängerte. Content von NBC habe 30 Prozent des iTunes Store-Gesamtumsatzes mit TV-Serien ausgemacht, so Apple weiter.

Creative Suite 3 Demo Days

30. Aug. 2007 19:00 Uhr - sw

Verschiedene Apple Premium Reseller in Deutschland nehmen von Ende August bis Ende September an der Veranstaltungsreihe "Kreativität auf neuem Niveau" teil. Im Mittelpunkt steht die Creative Suite 3 von Adobe, die in mehreren Präsentationen auf neuester Mac-Hardware vorgestellt werden soll. Einige Händler präsentieren zusätzlich die neuen Softwarepakete iLife '08 und iWork '08. Ein Überblick über die Termine findet sich hier.

iPod Hi-Fi vor dem Aus?

30. Aug. 2007 13:00 Uhr - sw

Apple stellt das Lautsprechersystem iPod Hi-Fi Gerüchten zufolge möglicherweise demnächst ein. Zwar habe das Produkt in Tests gute Bewertungen erhalten, doch seien die Verkäufe angeblich hinter den Erwartungen des Herstellers zurückgeblieben, will das Gerüchteportal Think Secret erfahren haben. Ähnliches berichtet die Web-Site Mac Scoop. Ob Apple iPod Hi-Fi durch ein Nachfolgeprodukt ersetzen oder sich komplett aus diesem Marktsegment verabschieden will, sei jedoch unklar, so Think Secret. iPod Hi-Fi ist im Handel zum Preis von 349 Euro erhältlich.

Neue iPods am 05. September?

29. Aug. 2007 15:00 Uhr - sw

Apple bereitet für kommende Woche die Ankündigung neuer Produkte vor. Das Unternehmen hat gestern Einladungen für eine Pressekonferenz verschickt, die am Mittwoch, den 05. September, in San Francisco stattfindet. Das auf der Einladung befindliche Motto "The beat goes on" und die Cover Flow-Abbildung, auf der ein iPod zu sehen ist, deuten darauf hin, dass sich an diesem Tag alles um iPods und iTunes drehen wird.

MacLive Expo verlängert

28. Aug. 2007 16:30 Uhr - sw

Die Planungen für die MacLive Expo in Köln werden konkreter. Die Dauer der Mac-Fachmesse wurde um einen Tag verlängert (15. bis 18. November 2007), zudem soll die Messe gezielter ausgerichtet werden. "Vor allem die mutmaßliche deutsche Produkteinführung des iPhone im Herbst hat die Besucher-Prognose der Messe nochmals erhöht", so der Messeveranstalter Expomedia Events. Je zwei Messetage wolle man unterschiedlichen Zielgruppen widmen: Am 15. und 16. November stehen die Fachbesucher im Vordergrund, während am 17. und 18. November insbesondere Freiberufler und Endverbraucher angesprochen werden.

Details zum iPhone-Update

23. Aug. 2007 15:00 Uhr - sw

Vor zwei Tagen stellte Apple ein neues Update für das iPhone bereit, mittlerweile liegen Details zu der neuen Softwareversion 1.0.2 vor. So berichten viele iPhone-Besitzer von einer deutlich gesteigerten WLAN-Leistung – sowohl in puncto Reichweite als auch Datentransferrate. Daneben erhöht das Update die maximale Lautstärke von Headset und Lautsprecher und verbessert das Scrolling in Web-Sites, die noch nicht vollständig geladen sind. Wer sein iPhone durch Hacks modifiziert hat, muss unter Umständen den Werkzustand wieder herstellen, bevor die Installation der neuen Version möglich ist. Darüber hinaus bietet die Softwareversion 1.0.2 zahlreiche Bug-Fixes.

Media Card Reader für MacBook Pro

23. Aug. 2007 14:00 Uhr - sw

Sonnet Technologies hat ein Speicherkartenlesegerät für das MacBook Pro auf den Markt gebracht. Bei dem "21-in-1 Multimedia Memory Card Reader" handelt es sich um eine Erweiterungskarte für den ExpressCard/34-Steckplatz des Apple-Notebooks (15 und 17 Zoll-Versionen). Mit dem Media Card Reader lassen sich nach Herstellerangaben insgesamt 21 Speicherkartentypen lesen und beschreiben, darunter Memory Stick, MMC, SD und XD-Picture Card in allen Variationen. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 29,95 Dollar. Die Erweiterungskarte eignet sich auch für Windows-Notebooks.

17 Zoll-iMac weiter im Angebot

23. Aug. 2007 09:00 Uhr - sw

Das 17 Zoll-Modell der alten, kürzlich abgelösten iMac-Generation bleibt für einen begrenzten Kundenkreis in Apples Angebot. Wie AppleInsider meldet, können Bildungseinrichtungen in den USA das Gerät weiterhin bestellen. Es kostet 899 Dollar und ist mit einem Core 2 Duo-Prozessor mit 1,83 GHz, 512 MB RAM, 160 GB-Festplatte und Combo-Laufwerk ausgerüstet. Schüler, Studenten, Lehrer und Dozenten haben diese Kaufoption allerdings nicht. Offenbar will Apple den Institutionen eine preisgünstige Möglichkeit bieten, Klassenzimmer und Schulungsräume mit Macs zu bestücken. Der Hersteller hatte vor zwei Wochen eine runderneuerte iMac-Produktlinie vorgestellt, die aus 20 und 24 Zoll-Modellen besteht.

Notebook-Festplatte mit 320 GB

22. Aug. 2007 12:00 Uhr - sw

Als erster Hersteller hat Toshiba eine Notebook-Festplatte mit einer Speicherkapazität von 320 GB angekündigt. Das 2,5 Zoll-Laufwerk (Serial ATA) arbeitet mit 5400 Umdrehungen pro Minute und verfügt über acht MB Cache. Die durchschnittliche Zugriffszeit gibt Toshiba mit zwölf Millisekunden an. Ebenfalls an Bord ist ein Sensor, der die Schreib/Lese-Köpfe bei einem Sturz des Notebooks automatisch parkt und so Schäden vorbeugt. Die Auslieferung der Festplatte soll im vierten Quartal anlaufen, der Preis steht noch nicht fest.

iPhone: Neues Software-Update

22. Aug. 2007 11:00 Uhr - sw

Apple hat heute ein weiteres Software-Update für das iPhone veröffentlicht. Die Version 1.0.2 soll zahlreiche Fehler beheben, teilte der Hersteller mit. Einzelheiten wurden nicht genannt. Das kostenlose, 3,7 MB umfassende Update wird über iTunes zum Download angeboten. Wer Hacks auf seinem iPhone installiert hat, muss das Handy gegebenenfalls in den Auslieferungszustand zurückversetzen, um die Version 1.0.2 aufspielen zu können. Ersten Anwenderberichten zufolge erhöht das Update die maximale Lautstärke, außerdem wurde offenbar das Scrollen von Web-Sites, die gerade geladen werden, verbessert.

1,8 Zoll-Festplatte mit 160 GB

21. Aug. 2007 10:30 Uhr - sw

Samsung hat bei kompakten Festplatten einen neuen Kapazitätsrekord aufgestellt. Das Unternehmen kündigte eine 1,8 Zoll-Festplatte mit 160 GB Speicherkapazität an. Sie arbeitet mit 4200 Umdrehungen pro Minute und wäre ein heißer Kandidat für künftige Video-iPods. In dem Festplatten-basierten iPod verbaut Apple serienmäßig 1,8 Zoll-Festplatten, derzeit allerdings nur mit maximal 80 GB. Neue iPods werden für September oder Oktober erwartet. Einen Auslieferungstermin für die neue 1,8 Zoll-Festplatte mit 160 GB nennt Samsung nicht.

"Leopard": Entwicklung schreitet voran

21. Aug. 2007 09:00 Uhr - sw

Apple macht bei der Entwicklung von Mac OS X 10.5 Fortschritte. Nach MacGadget vorliegenden Informationen hat das Unternehmen den Entwicklern in dieser Woche einen neuen Build (9A500n) zur Verfügung gestellt – in Form eines rund 500 MB umfassenden Updates per Software-Aktualisierung in "Leopard". Die neue Preview-Version soll zahlreiche Bug-Fixes, Performance-Optimierungen und Stabilitätsverbesserungen enthalten, was in Entwicklerkreisen bestätigt wird. Das neue Betriebssystem soll im Oktober ausgeliefert werden und 129 Euro kosten. Einen genauen Erscheinungstermin nannte Apple noch nicht.

Upgrade für AirPort Extreme-Basisstation

21. Aug. 2007 08:00 Uhr - sw

Von QuickerTek gibt es eine externe Antenne für Apples aktuelle AirPort Extreme-Basisstation (mit 802.11n-Unterstützung). Das "N Antenna Upgrade" soll die Funkreichweite des Routers um bis zu 50 Prozent verbessern. Die Abwärtskompatibilität zu 802.11b/g ist laut dem Hersteller weiterhin gegeben. Das "N Antenna Upgrade" ist für 129,95 Dollar zu haben, der Umbau wird allerdings nur technisch versierten Anwendern empfohlen. Alternativ kann die AirPort Extreme-Basisstation zum Umbau eingeschickt werden, in diesem Fall betragen die Kosten 179,95 Dollar. Eine bereits umgerüstete Basisstation wird von QuickerTek zum Preis von 349,95 Dollar angeboten.

Apple weitet Shop-in-Shop-Initiative aus

20. Aug. 2007 14:00 Uhr - sw

Apple will die in diesem Jahr gestartete Shop-in-Shop-Initiative deutlich ausbauen. Wie aus Stellenangeboten des von Apple beauftragten Personalberatungsunternehmens Michael Page International hervorgeht, sucht der Mac-Hersteller Mitarbeiter für Shops in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Freiburg, Frankfurt, Hannover, Köln, Ludwigshafen, Mannheim, München und Wiesbaden. Die Mitarbeiter sollen in Apple Shops, die sich innerhalb von Ladengeschäften nicht näher genannten Retal-Partner befinden, eingesetzt werden.

Lotus Notes 8.0: Mac-Version erst 2008

20. Aug. 2007 13:30 Uhr - sw

Das in der vergangenen Woche vorgestellte Groupware-System Lotus Notes/Domino 8.0 kommt laut IBM erst im nächsten Jahr für den Mac auf den Markt. Man wolle einerseits die Kompatibilität mit Mac OS X 10.5 "Leopard", andererseits eine bestmögliche User Experience für Mac-Anwender sicherstellen, erklärte ein IBM-Sprecher gegenüber MacNN. Eine Betaversion von Lotus Notes 8.0 für Mac OS X soll im Oktober zur Verfügung stehen, das fertige Produkt Anfang 2008. Lotus Notes 8.0 bietet u. a. eine vollständig überarbeitete Oberfläche, eine neue Suchfunktion, Integration von Atom- und RSS-Feeds sowie die OpenOffice-Bürosuite. Lotus ist eine weit verbreitete Groupware-Software mit Features wie E-Mail, Kalender, Aufgabenlisten oder Diskussionsgruppen.

Neue iPods zur Apple Expo in Paris?

20. Aug. 2007 13:00 Uhr - sw

Vom 25. bis zum 29. September findet in Paris die diesjährige Apple Expo statt. In den vergangenen Jahren verzichtete Apple auf eine Keynote auf Europas wichtigster Mac- und iPod-Fachmesse. Doch dies könnte sich in diesem Jahr ändern, berichtet 9 to 5 Mac. Zur Apple Expo sei mit der Vorstellung neuer iPods zu rechnen, zudem sei die Veranstaltung eine ideale Gelegenheit für Apple, um die Markteinführung des iPhone in Europa bekannt zu geben und in den Vertrieb von Filmen und TV-Serien in den europäischen iTunes Stores einzusteigen, so das Gerüchteportal.

Neuer iMac enttäuscht bei Spiele-Benchmarks

16. Aug. 2007 07:00 Uhr - sw

Apple verbaut in den neuen iMac-Modellen mit 2,4 und 2,8 GHz serienmäßig den Radeon HD 2600 Pro mit 256 MB VRAM als Grafikprozessor. Doch wie sich jetzt herausgestellt hat, kann dieser nicht mit dem GeForce 7600 GT-Chip, der optional für die 2,16/2,33 GHz-iMacs der vorherigen Generation angeboten wurde, mithalten. Laut Tests von Barefeats erzielte ein iMac 2,8 GHz mit der Radeon HD 2600 Pro im Egoshooter Quake 4 eine Framerate von nur 29 fps, ein iMac 2,33 GHz mit der GeForce 7600 GT erreichte hingegen satte 71 fps. Auch in Doom 3 (58 fps vs. 84 fps) und in Halo (40 fps vs. 90 fps) gibt es eklatante Unterschiede, lediglich in Prey wurden ähnliche Ergebnisse (56 fps vs. 58 fps) erzielt.

Penryn-Chips ab November zu haben?

16. Aug. 2007 00:01 Uhr - sw

Bereits in drei Monaten könnten die ersten Modelle der neuen "Penryn"-Prozessorfamilie von Intel auf den Markt kommen. Dies berichtet das Online-Magazin DailyTech. Demnach hat Intel auf einer Händler-Website den 11. November als Markteinführungstermin für "Penryn"-basierte Xeon-Serverchips kommuniziert. Die neuen Quad-Core-Xeons – heiße Kandidaten für die nächste Mac Pro-Generation – sollen in Taktraten von 2,0 bis 3,16 GHz angeboten werden und über zwölf MB L2-Cache verfügen.

AppleWorks nicht mehr im Handel

15. Aug. 2007 15:30 Uhr - sw

Schon vor Jahren wurde die Entwicklung von AppleWorks eingestellt, jetzt stoppte Apple auch den Verkauf der Bürosoftware. Das Produkt habe den so genannten "End-of-Life"-Status erreicht und könne nicht mehr bestellt werden, teilte das Unternehmen seinen Händlern nach MacGadget-Informationen vor einigen Tagen mit. Die AppleWorks-Web-Seite, in der vergangenen Woche noch erreichbar, wird inzwischen auf www.apple.com/de/iwork umgeleitet. iWork '08 bietet mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationsprogramm alle wichtigen Komponenten einer Produktivitätssoftware – AppleWorks hat iWork '08 lediglich eine einfache Datenbank sowie ein sehr eingeschränktes Mal- und Zeichenprogramm voraus. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass auch iWork eines Tages um eine einfache, auf FileMaker basierte Datenbankumgebung ergänzt wird.

Datenrettungslösung FileSalvage verbessert

15. Aug. 2007 13:00 Uhr - sw

SubRosaSoft hat die Datenrettungslösung FileSalvage in der Version 6.0 vorgelegt. Diese wurde um die Möglichkeit ergänzt, auch Datenpaketen wie Web-Caches oder E-Mail-Ordner nach einzelnen Dateien zu durchsuchen. Daneben kann die Liste der unterstützten Dateitypen nun beliebig erweitert werden. FileSalvage 6.0 wird mit einer auf Intel- und PowerPC-Macs bootfähigen DVD geliefert, benötigt mindestens Mac OS X 10.3.9 und kostet 89,95 Dollar (Upgrade: 39,95 Dollar). Wer die Vorversion innerhalb der letzten 90 Tage erworben hat, erhält FileSalvage 6.0 kostenlos. Mit der Software lassen sich versehentlich gelöschte oder aufgrund von Laufwerksproblemen nicht mehr lesbare Dateien retten. Die Datenrettung erfolgt unabhängig vom eingesetzten Dateisystem, so werden sowohl Mac- als auch Linux- und Windows-formatierte Medien (Festplatten, CDs, DVDs, Flash-Karten, USB-Sticks...) unterstützt.

Bald erster Apple Retail Store in Australien

14. Aug. 2007 17:00 Uhr - sw

Die Expansion von Apples Retailkette schreitet voran – das Unternehmen hat mit der Suche nach Personal für das erste Ladengeschäft in Australien begonnen. Apple bestätigte im Februar dieses Jahres erstmals Pläne für einen Retail Store in Sydney. Die nun begonnene Personalsuche ist ein starkes Indiz für eine Eröffnung innerhalb der nächsten Monate. Gerüchten zufolge soll der zweite Apple Retail Store in Australien in Melbourne entstehen. Auch in Großbritannien will Apple demnächst weitere Läden eröffnen. In Kontinentaleuropa gibt es bislang nur einen Apple Retail Store – in Rom.

IBM kündigt Lotus Notes 8.0 an

14. Aug. 2007 16:00 Uhr - sw

Mit umfangreichen Neuerungen wartet das neue Groupware-System Lotus Notes/Domino 8.0 auf, das IBM heute vorgestellt hat. Lotus Notes 8.0 basiert auf der Eclipse-Plattform und bietet eine überarbeitete Benutzeroberfläche, eine neue Suchfunktion sowie Integration von Atom- und RSS-Feeds. Dank OpenOffice sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationsumgebung in die Notes-Oberfläche integriert. Dadurch lassen sich Office-Dateien direkt öffnen. Lotus Notes ist vorerst nur für Windows zu haben, eine Mac OS X-Version soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Lotus ist eine weit verbreitete Groupware-Software mit Features wie E-Mail, Kalender, Aufgabenlisten oder Diskussionsgruppen. Für den Mac ist weiterhin der Lotus Notes Client 7.0.2 aktuell.

Software für das iPhone: Ein Überblick (Update)

14. Aug. 2007 15:30 Uhr - sw

Schon kurz nach der Markteinführung ist das iPhone zum Liebling der (Apple-) Hacker avanciert. Ziel: Das Funktionsspektrum des Handys zu erweitern und eigene Anwendungen zu installieren. Die Bemühungen sind inzwischen recht weit fortgeschritten, wie diese Übersicht über iPhone-Software zeigt. Dazu zählen zum Beispiel eine einfache Textverarbeitung, ein Voice Recorder, ein eBook-Reader, ein Finder und einige Spiele. Offiziell lässt Apple nur Web-Anwendungen für das iPhone zu, Hacker haben jedoch schnell Wege gefunden, echte Programme für das iPhone zu schreiben. Software-Updates für das iPhone könnten Hacks jedoch unbrauchbar machen. +++ Nachtrag: Eine Einführung in das iPhone-Hacking findet sich hier.

Mac mini-Benchmarks: Neu gegen alt

14. Aug. 2007 15:00 Uhr - sw

Primate Labs Blog hat den neuen Mac mini einem Benchmarktest unterzogen. Die Core 2 Duo-Modelle (1,83 GHz und 2,0 GHz) wurden mit der Vorgängerserie (Core Duo 1,66 und 1,83 GHz; Core Solo 1,5 GHz) und dem Mac mini G4 (1,25, 1,42 und 1,5 GHz) verglichen, getestet wurde mit der Software Geekbench 2. Die neuen Mac minis erzielten zum Teil deutlich höhere Testwerte als die Core Duo-Systeme, vor allem in Bereichen wie Integer Performance und Stream Performance, was nicht nur auf die höhere Taktfrequenz, sondern auch auf strukturelle Verbesserungen der Core 2 Duo-CPU zurückzuführen ist. Der Mac mini G4 konnte in keinem der Tests mithalten. Wer bereits einen Core Duo-Mac mini besitzt und mehr Leistung möchte, muss nicht unbedingt auf die neuen Modelle wechseln – der Prozessor lässt sich bekanntlich problemlos wechseln, der Core 2 Duo ist pin-kompatibel. Dies ist jedoch mit Garantieverlust verbunden.

Drucksystem CUPS in neuer Version

14. Aug. 2007 14:00 Uhr - sw

Das Drucksystem CUPS liegt ab sofort in der Version 1.3 vor. CUPS, kurz für Common Unix Printing System, ist das Standard-Drucksystem in Mac OS X und vielen Linux-Distributionen. Apple hatte im Februar dieses Jahres die Rechte an CUPS übernommen, bietet die Software aber weiterhin als Open Source an. Zu den Neuerungen in CUPS 1.3 gehören u. a. Bonjour- und Kerberos-Unterstützung, Printer Sharing via Internet, verschlüsselte LDAP-Verbindungen, eine überarbeitete Dokumentation, Unterstützung für die Mac OS X-Authentifizierungsdienste, erweiterte LDP- und SNMP-Unterstützung sowie Verbesserungen bei Scheduler, Web-Interface und Internet Printing Protocol (IPP). CUPS 1.3 steht derzeit nur als Quellcode zur Verfügung. Es ist davon auszugehen, dass die neue Version Bestandteil von Mac OS X 10.5 werden wird.

Verbesserte iSight auch im iMac

14. Aug. 2007 13:00 Uhr - sw

Nach dem MacBook Pro hat Apple auch den neuen iMac mit einer verbesserten iSight-Webcam ausgerüstet. Die iSight in den Vorgängerserien von MacBook Pro und iMac unterstützte lediglich eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln, bei den aktuellen Modellreihen sind es 1280 x 1024 Pixel. Darüber hinaus stehen zusätzliche Einstellungsoptionen zur Verfügung. iChat und andere Apple-Anwendungen nutzen mangels Anpassung allerdings nur 640 x 480 Pixel. Möglicherweise ändert sich dies mit Mac OS X 10.5 "Leopard", das im Oktober erscheinen soll.

Bald Spiele für das iPhone?

13. Aug. 2007 21:00 Uhr - sw

Der Bestand an Spielen für den Video-iPod ist in den letzten Monaten kontinuierlich gewachsen – aus 18 Titeln kann der interessierte Anwender inzwischen im iTunes Store wählen. Für das iPhone gibt es bislang – offiziell jedenfalls – keine Games. Doch dies könnte sich schon bald ändern, mehrere Experten rechnen mit der Ankündigung der ersten iPhone-Spiele durch Apple spätestens im Januar 2008 zur Macworld Expo in San Francisco, berichtet die New York Post. Aufgrund seiner modernen Technik ist das iPhone für Spiele deutlich besser geeignet als der iPod. Der Touchscreen könnte zudem zu völlig neuartigen Bedienungskonzepten führen.

Neue iMacs im Benchmarktest (Update)

13. Aug. 2007 19:00 Uhr - sw

Seit letzter Woche sind die neuen iMacs im Handel erhältlich, inzwischen liegen die Ergebnisse der ersten Leistungstests vor. Die Macworld hat den neuen iMac mit 2,0 und 2,4 GHz gegen den Vorgänger mit 2,16 GHz und gegen einen iMac G5 mit 2,1 GHz (Single Core) antreten lassen. Die 2,4 GHz-Modelle schnitten erwartungsgemäß in fast allen Tests (u. a. Photoshop CS3, Cinema 4D, iMovie, iTunes, Speedmark) deutlich besser als die anderen Systeme ab, lediglich in Unreal Tournament 2004 erzielte der Vorgänger-iMac (2,16 GHz Core 2 Duo, GeForce 7300XT) eine geringfügig höhere Framerate. Der iMac G5 landete weit abgeschlagen auf dem letzten Platz, während die neue 2,0 GHz-Konfiguration in allen Kategorien bis auf UT 2004 im Vergleich zum iMac 2,16 GHz fast identische Testwerte lieferte. +++ Nachtrag: Weitere Benchmarkwerte finden sich hier und hier.

BluEye: Anrufe mit iPod entgegennehmen

13. Aug. 2007 18:00 Uhr - sw

BlueEye schlägt per Bluetooth 2.0 eine Brücke zwischen Handy und iPod. "Musik hören, Anrufe entgegen nehmen oder selbst jemanden anrufen, Radio hören – all dies ist möglich mit dem Bluetooth Remote Control Kopfhörer System, über das BluEye eine nahtlose Verbindung zwischen dem Mobiltelefon und dem iPod schafft. Die Telefonnummern werden auf dem Display des iPod angezeigt, BluEye unterbricht automatisch die Musik, wenn ein Anruf ankommt, meldet den Anruf per Signalton und setzt die Musik automatisch wieder fort, wenn das Telefonat beendet ist", gab der Hersteller Gear4 bekannt. BluEye verfügt zudem über einen Radio-Tuner und ist mit dem 4G/5G iPod, dem iPod mini und dem 1G/2G iPod nano sowie mit allen Handys, die Bluetooth 2.0 unterstützen, kompatibel. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 89,99 Euro.

Mac: Rekordabsatz im laufenden Quartal?

13. Aug. 2007 14:00 Uhr - sw

Der Mac befindet sich auf Erfolgskurs – seit eineinhalb Jahren wächst der Absatz drei- bis viermal so stark wie der gesamte Computermarkt, mit der Konsequenz, dass Apple seinen Marktanteil kontinuierlich ausbaut. Nach Ansicht von Experten deutet nichts darauf hin, dass sich dieser Trend abschwächen könnte – ganz im Gegenteil.