Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Apple: Adapter für Mini-CDs/DVDs

30. Nov. 2007 16:30 Uhr - sw

Slot Loading-Laufwerke, die über keinen Schlitten verfügen und in die CDs und DVDs einfach eingeschoben werden, sind aufgrund ihrer kompakten Bauweise für Notebooks und kompakte Computer wie iMac oder MacBoook Pro geradezu prädestiniert. Ein Nachteil besteht jedoch - Mini-CDs/DVDs mit einem Durchmesser von acht Zentimetern können nicht genutzt werden. Apple hat für dieses Problem vor einiger Zeit eine Lösung entwickelt, wie aus einem im Mai 2006 eingereichten und jetzt in den USA veröffentlichten Patentantrag hervorgeht.

Yahoo Widgets in neuer Version

30. Nov. 2007 13:00 Uhr - sw

Die kostenlose Widget-Umgebung Yahoo Widgets steht ab sofort in der Version 4.5 (23,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zur Verfügung. Nach Angaben von Yahoo wurde diese um zusätzliche Möglichkeiten für Widget-Entwickler ergänzt, darunter HTML-Unterstützung via WebKit sowie Flash-Unterstützung. Dadurch sollen sich beispielsweise Videos in Widgets integrieren lassen. Neu sind ferner Kompatibilität mit Mac OS X 10.5, Sicherheitsverbesserungen, Performance-Optimierungen, eine überarbeitete Widget-Gallerie sowie etliche Bug-Fixes. Yahoo Widgets setzt mindestens Mac OS X 10.3.9 beziehungsweise Windows 2000 voraus und ist eine Alternative zu Dashboard von Apple. Es stehen mehr als 4000 Yahoo Widgets zum Download bereit.

Backupintervall für Time Machine festlegen

29. Nov. 2007 19:30 Uhr - sw

Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.5 kommt mit der Backupsoftware Time Machine, die den Inhalt der Festplatte auf ein externes Laufwerk sichert. Standardmäßig nimmt Time Machine stündlich eine Datensicherung vor. Doch dies ist nicht in allen Fällen sinnvoll, etwa wenn für längere Zeit die maximale Rechenkapazität für andere Zwecke benötigt wird. Abhilfe schafft das von Stefan Klieme geschriebene Freeware-Tool TimeMachineScheduler, mit dem sich das Backup-Intervall auf einen Wert zwischen einer und zwölf Stunden festlegen lässt. Zusätzlich kann eingestellt werden, dass Time Machine unmittelbar nach dem Login eine Datensicherung startet.

Frankreich: Verkaufsstart für das iPhone

29. Nov. 2007 18:00 Uhr - sw

Das iPhone ist in Frankreich angekommen. Mit einem abendlichen Verkauf in ausgewählten Läden des Apple-Exklusivpartners Orange wurde am Mittwoch der Startschuss für das Multifunktionshandy gegeben. Seit heute ist es in allen Orange-Filialen zu haben. Der Andrang zum Verkaufsbeginn war enorm - vor dem Orange-Store am Champs-Elysées in Paris bildete sich am Mittwochabend eine mehr als 100 Meter lange Warteschlange. Auf die Funktion Visual Voicemail müssen sich französische iPhone-Besitzer allerdings noch etwas gedulden. Laut Orange soll Visual Voicemail Ende Januar aktiviert werden. Visual Voicemail ermöglicht es, jede Sprachmitteilung direkt abzurufen, ohne die vorherigen anhören zu müssen. Orange will bis Jahresende 100.000 iPhones verkaufen.

AT&T-Chef: UMTS-iPhone kommt 2008

29. Nov. 2007 17:30 Uhr - sw

Apple wird im kommenden Jahr ein verbessertes iPhone mit UMTS einführen. Dies sagte AT&T-Chef Randall Stephenson heute auf einer Konferenz in Santa Clara, Kalifornien. AT&T ist der exklusive Netzbetreiber für das iPhone in den USA. Dort wurden bis Ende September 1,4 Millionen iPhones verkauft. Ob das UMTS-iPhone teurer wird als die aktuelle Version, die nur EDGE unterstützt, konnte Stephenson nicht sagen: "Der Preis wird von Steve Jobs bestimmt." Apple will im kommenden Jahr weltweit zehn Millionen iPhones absetzen. Nach Expertenmeinung wird der Hersteller den Vertrieb dann deutlich ausweiten - sowohl auf Asien als auch auf Australien und Kanada sowie weitere Teile Europas.

"Leopard"-Updates von Devonthink

29. Nov. 2007 16:30 Uhr - sw

Devonthink hat seine Anwendungen an Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.5 angepasst. Devonnote 1.9.11, Devonagent 2.3, Devonthink Pro (Office) 1.3.4 und Devonthink Personal 1.9.11 bieten etliche Bug-Fixes, kosmetische Änderungen sowie Optimierungen für "Leopard". Darüber hinaus verspricht der Hersteller etliche allgemeine Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen. Devonagent 2.3 wurde zudem um eine Funktion zum Übersetzen von Web-Sites ergänzt und bietet verbesserte Filter und Suchmaschinen-Plugins. Devonthink stellt die Updates kostenfrei zum Download bereit. Devonthink ist eine Arbeitsumgebung zum Archivieren, Verwalten und Analysieren von Dokumenten und E-Mails, Devonagent ist ein Suchassistent für das Internet.

Testsieger: Gute Note für MacBook Pro

29. Nov. 2007 12:30 Uhr - sw

Die Stiftung Warentest hat in der neuesten Ausgabe ihrer Zeitschrift test 14 Notebooks verglichen. Zum Sieger wurde das MacBook Pro von Apple gekürt. "Qualität hat ihren Preis: 1.900 Euro muss man für das Apple Notebook im Aludesign ausgeben. Dafür erhält man jedoch das rundeste Angebot. Das MacBook Pro mit 39-Zentimeter-Bildschirm lag im Test in den meisten Disziplinen vorn - besonders deutlich bei Geräuschentwicklung und Akkulaufzeit", schreiben die Tester.

.zip-Plugin für Quick Look

28. Nov. 2007 16:30 Uhr - sw

Die Zahl an Plugins für die Funktion Quick Look im Finder von Mac OS X 10.5 nimmt beständig zu. Nachdem am Montag ein Plugin zur Preview von EPS-Dateien erschienen ist, liegt nun auch eine Erweiterung für .zip-Archive vor. Der Zip.qlgenerator zeigt den Inhalt von gepackten .zip-Dateien im Quick Look-Fenster an - ein vorheriges Entpacken ist dazu nicht erforderlich. Das Plugin wird einfach im Verzeichnis System/Library/QuickLook abgelegt, anschließend genügt ein Neustart des Finders (Rechtsklick mit gedrückter Alt-Taste auf das Finder-Icon im Dock) um es zu aktivieren.

Neue iPod-Software von Apple

28. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

Apple hat Software-Updates für mehrere iPod-Modelle veröffentlicht. Für den 5G iPod liegt nun die Softwareversion 1.2.3, für den 3G iPod nano und den iPod classic die Softwareversion 1.0.3 vor. Laut Apple sollen die Updates diverse Fehler beheben. Nähere Angaben macht der Hersteller wie gewohnt nicht. Frühere Updates für iPod classic und den aktuellen iPod nano enthielten etliche Performance-Optimierungen. Die Updates stehen kostenlos über iTunes zum Download bereit. Für die Installation wird die aktuelle iTunes-Version empfohlen.

Details zu PowerPoint 2008

28. Nov. 2007 13:30 Uhr - sw

Microsoft hat weitere Einzelheiten zur neuen Bürosoftware Office 2008 bekannt gegeben, die ab Januar ausgeliefert wird. Demnach soll mit PowerPoint 2008 der Export von Präsentationen nach iPhoto, iPod und iPhone möglich sein. Dazu werden die einzelnen Folien der Präsentation als Bilddateien gespeichert, schreiben die Entwickler im Microsoft-Blog Mac Mojo. PowerPoint 2008 werde darüber hinaus die Fernbedienung Apple Remote unterstützen. Weitere Details zu Office 2008 finden sich unter macoffice2008.com. Die Software soll in drei Editionen zu Preisen ab 149 Dollar angeboten werden.

iPhone ab 2008 in Österreich

28. Nov. 2007 10:00 Uhr - sw

Das iPhone kommt im nächsten Jahr nach Österreich. Exklusiver Apple-Vertriebspartner und Mobilfunkbetreiber wird - wie in Deutschland - T-Mobile sein. Dies bestätigte das Unternehmen einem Bericht von futurezone.orf.at zufolge in dieser Woche. Einen konkreten Termin nannte Robert Chvatal, Chef von T-Mobile Österreich, nicht. Die Vorbereitungen für den Verkaufsstart würden allerdings bereits laufen.

iPhone-Tarif von debitel (Update)

28. Nov. 2007 08:30 Uhr - sw

debitel steigt in das Geschäft mit dem iPhone ein und hat einen eigenen Tarif für das Apple-Handy aufgelegt. Kunden, die bei T-Mobile ein entsperrtes iPhone zum Preis von 999 Euro kaufen, erhalten bei Abschluss eines Vertrags mit debitel eine Vergütung in Höhe von 600 Euro. "Damit gleicht debitel den Mehrpreis aus, den T-Mobile für das Gerät ohne SIM-Sperre verlangt", erklärte das Mobilfunkunternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur dpa-afx. Das iPhone selbst wird debitel allerdings nicht verkaufen.

Animationssoftware für Kinder

27. Nov. 2007 16:00 Uhr - sw

Mit Flip Boom hat Toon Boon Animation eine speziell für Kinder konzipierte Animationssoftware auf den Markt gebracht. Sie stellt über eine einfach bedienbare Oberfläche grundlegende Werkzeuge für die Frame-basierte 2D-Animation bereit, wie etwa Pinsel in wählbarer Größe, Radiergummi, Darstellung des vorherigen und nächsten Frames, Malen hinter Objekten und Befüllen von Flächen. Grafiktabletts werden unterstützt. Flip Boom ist zum Einführungspreis von 29,99 Dollar erhältlich und setzt Mac OS X 10.4 oder neuer bzw. Windows XP/Vista voraus. Eine Demoversion steht nach Registrierung zum Download bereit.

Shopping-Event im Apple Store

27. Nov. 2007 15:00 Uhr - sw

In Anlehnung an den "Black Friday" in den USA richtet Apple an diesem Freitag (30. November) europaweit ein Shopping-Event in seinem Online-Store aus. An diesem Tag sollen ausgewählte Apple-Produkte zu Sonderpreisen angeboten werden. Details liegen bislang nicht vor. Der "Black Friday", der Tag nach Thanksgiving, markiert in den USA den Beginn der Weihnachtssaison. Er zählt zu den umsatzstärksten des gesamten Jahres. Apple lockte in der vergangenen Woche mit vielfältigen Rabatten die Kunden zum "Black Friday"-Shopping in seine Retailkette. Macs gab es bis zu 100 Dollar, iPods bis zu 30 Dollar günstiger.

Orange will 100.000 iPhones verkaufen

27. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

In zwei Tagen kommt das iPhone in Frankreich in den Handel. Obwohl der Dezember bereits vor der Tür steht, zeigt sich der französische Netzbetreiber und Apple-Exklusivpartner Orange zuversichtlich, was die erwarteten Absatzzahlen angeht. Ziel sei es, knapp 100.000 iPhones bis Jahresende zu verkaufen, sagte Orange-Chef Didier Lombard in einem Interview mit Europe 1 Radio. Zudem wolle man ein entsperrtes iPhone "deutlich günstiger" als T-Mobile anbieten. T-Mobile verkauft ein iPhone ohne Vertrag und ohne SIM-Lock derzeit aufgrund einer richterlichen Entscheidung für 999 Euro in Deutschland. In Frankreich werde es das iPhone laut Lombard sowohl mit einem Zweijahres- als auch mit einem Einjahresvertrag geben.

Apple: 20 % Edu-Marktanteil in Europa

26. Nov. 2007 17:00 Uhr - sw

Apple sieht sich im europäischen Bildungsbereich gut aufgestellt. Im dritten Quartal dieses Jahres habe man dort einen Marktanteil von 19,6 Prozent nach verkauften Stückzahlen erreicht, sagte Herve Marchet, Director of EMEA Eduction Markets von Apple, der Macworld UK. In Großbritannien sei Apple mit einem Marktanteil von 15,4 Prozent der zweitgrößte Lieferant von Computern für den Bildungssektor. Der große Erfolg sei darauf zurückzuführen, dass man nicht einfach nur Produkte in diesem Marktsegment anbiete, sondern komplette Lösungen und Schulungsmöglichkeiten bereitstelle, so Marchet weiter.

EPS-Preview im Finder

26. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

Die Funktion "Quick Look" im Finder von Mac OS X 10.5 erlaubt die Voransicht von Dateien auch ohne das Öffnen der dazugehörigen Anwendung. Voraussetzung: Für den Dateityp ist ein passendes Plug-in installiert. Um auch EPS-Dateien mit "Quick Look" betrachten zu können, hat Eternal Storms Software nun eine entsprechende Erweiterung veröffentlicht. EPSQuickLookPlugin ist kostenlos und muss im Verzeichnis System/Libary/QuickLook abgelegt werden. Das Plug-in funktioniert ausschließlich mit Mac OS X 10.5.

iPhone-Streit: Verhandlung nächste Woche

23. Nov. 2007 18:30 Uhr - sw

Bereits in der kommenden Woche geht die juristische Auseinandersetzung um den iPhone-Vertrieb in Deutschland in die nächste Runde. Am 29. November verhandelt eine Zivilkammer des Hamburger Landgerichts den Widerspruch von T-Mobile gegen die von Vodafone erwirkte einstweilige Verfügung. Durch diese Verfügung war T-Mobile gezwungen, das iPhone auch ohne Vertrag anzubieten und Käufern eine kostenlose Entsperrung anzubieten. Ob bereits am Donnerstag eine Entscheidung fallen wird, ist offen. Zu klären ist die Frage, ob das iPhone-Vertriebsmodell von T-Mobile mit geltendem Recht vereinbar ist.

iPhone: Tarife in Frankreich

22. Nov. 2007 17:00 Uhr - sw

Der Mobilfunkanbieter Orange hat die Tarifstruktur für das iPhone in Frankreich bekannt gegeben. Demnach sollen vier Tarifpakete zu monatlichen Kosten von 49, 59, 79 und 119 Euro angeboten werden. Die einzelnen Pakete enthalten zwischen 50 und 1000 Frei-SMS und bis zu 960 Inklusiv-Minuten. Die unbegrenzte Internet-Nutzung ist inbegriffen, allerdings behält sich Orange vor, das monatliche Datentransfervolumen auf 500 MB pro Monat zu beschränken. Kunden haben die Möglichkeit, das iPhone innerhalb von sechs Monaten nach dem Kauf zum Preis von 100 Euro zu entsperren. Nach dieser Frist soll die Aufhebung des SIM-Lock kostenlos sein. Das iPhone kommt in Frankreich am 29. November in den Handel.

Apple und Burst legen Rechtsstreit bei

22. Nov. 2007 15:30 Uhr - sw

Apple und Burst haben einen seit zwei Jahren währenden Rechtsstreit um Softwarepatente außergerichtlich beigelegt. Im Rahmen dieser Einigung zahlt der Mac-Hersteller zehn Millionen Dollar an Burst und erhält dafür die Nutzungsrechte für fast alle Patente des Unternehmens. Vier Patente fallen nicht unter die Vereinbarung, allerdings verpflichtet sich Burst, im Falle einer Verletzung dieser Patente durch Apple keine Klage gegen den Computerkonzern anzustrengen. Burst hatte Apple Anfang 2006 verklagt. iPod, iTunes und QuickTime würden gegen Patente von Burst verstoßen, lautete damals der Vorwurf.

DeltaworX: Umstrukturierung, neue Software

22. Nov. 2007 14:30 Uhr - sw

Der auf Unternehmenssoftware spezialisierte Entwickler DeltaworX gliedert sich in zwei eigenständige Firmen auf. Für Weiterentwicklung und Support der Programme SteuerPilot (Einnahme-/Überschuss-Rechnung) und Agentur Manager (für Verwaltung von Agenturen und Druckereien) ist künftig die Firma Mensch und Software zuständig. DW-Home Office (private Büroverwaltung), DW-Shop (Small Office) und DW-Shop Pro (Warenwirtschaft) verbleiben bei DeltaworX Software. Mensch und Software kündigte mit Fahrzeug pro ein neues Produkt an, das am 10. Dezember in den Handel kommt.

debitel will iPhone verkaufen

22. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

Nachdem T-Mobile vom Hamburger Landgericht dazu verpflichtet wurde, das iPhone zumindest vorübergehend auch ohne Vertrag anzubieten, erwägt das Mobilfunkunternehmen debitel einen Einstieg in das Geschäft mit dem Apple-Handy. Man arbeite an einem passenden Tarif für das iPhone, der Verkaufsstart solle baldmöglichst erfolgen, erklärte debitel gegenüber dem Online-Magazin Golem.de. Zuvor müssten laut Debitel jedoch noch technische und juristische Fragen geklärt werden.

25 Millionen verkaufte iPods in Q4?

21. Nov. 2007 19:00 Uhr - sw

Nach Einschätzung der Investmentbank Piper Jaffray könnte Apple im vierten Quartal so viele iPods verkaufen wie noch nie zuvor. Basierend auf Zahlenmaterial der Marktforschungsfirma NPD Group, die die iPod-Verkäufe im Oktober untersucht hat, sei für das Jahresendquartal mit 24 bis 25 Millionen verkauften iPods zu rechnen, so Piper Jaffray-Analyst Gene Munster. Diese Prognose liegt über den Erwartungen der Wall Street von 23 Millionen Stück. Im vierten Quartal 2006 verkaufte Apple 21,07 Millionen iPods und stellte damit einen neuen Quartalsrekord auf. Apple hatte Anfang September eine verbesserte iPod-Produktreihe vorgestellt, die mit dem iPod touch um ein neuartiges, auf dem iPhone-Bedienkonzept basiertes Modell ergänzt wurde.

Remote Buddy 1.8 erschienen

21. Nov. 2007 17:00 Uhr - sw

Remote Buddy von iospirit liegt seit kurzem in der Version 1.8 (6,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind Unterstützung für EyeTV-Fernbedienungen von Elgato, Unterstützung für Spaces in Mac OS X 10.5, ein aufgefrischtes Oberflächendesign, erweiterte Unterstützung für Dual-TV-Tuner sowie etliche Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Mit der Software (19,99 Euro; Update kostenfrei, ab Mac OS X 10.4.6) lässt sich via iPhone, iPod touch, Apple Remote, bestimmten Sony Ericsson-Handys sowie Fernbedienungen diverser Hersteller nahezu der komplette Mac fernsteuern. Remote Buddy bietet eine direkte Steuerung für mehr als 100 Programme und Systemparameter, außerdem stehen eine virtuelle Tastatur und Maus zur Verfügung.

Apple verbessert .Mac-Performance

21. Nov. 2007 16:00 Uhr - sw

Apple hat nach eigenen Angaben zahlreiche Verbesserungen in .Mac implementiert, um den Aufbau von Web-Sites und Fotogalerien beim Zugriff aus Europa zu beschleunigen. Die Ladezeiten bei diesen .Mac-Inhalten seien abhängig von der Art der Verbindung und der verfügbaren Bandbreite, die meisten User sollten allerdings eine deutliche Verbesserung feststellen können, schreibt der Hersteller im hauseigenen Supportforum. Apple hatte Ende September aufgrund von vielfachen Beschwerden seitens .Mac-User erklärt, die Performance-Probleme zu untersuchen und eine Lösung zu erarbeiten.

Leistungsstarke WLAN-Lösung von QuickerTek

21. Nov. 2007 14:30 Uhr - sw

Dualy heißt das neueste Produkt des auf WLAN-Produkte spezialisierten Herstellers QuickerTek. Bei Dualy handelt es sich um eine WLAN-Lösung für die USB-Schnittstelle. Die Besonderheit: Zwei externe Antennen (drei dBi Leistung; mit zwei 500 mw-Receivern) sollen für eine hohe Signalstärke und Reichweite sorgen. Dualy ergänzt jeden Mac, auch G3- und G4-Systeme, ab Mac OS X 10.3.9 mit USB-Port um 802.11b/g/n. Eine AirPort-Karte wird für den Betrieb nicht benötigt. Dualy verfügt über spezielle Befestigung für Notebooks und kann so leicht am Display von iBook, PowerBook, MacBook und MacBook Pro eingehakt werden. Der Preis beträgt 325,95 Dollar.

iPhone ohne Vertrag für 999 Euro

21. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

T-Mobile bietet das iPhone in Deutschland ab sofort auch ohne Vertrag zum Preis von 999 Euro an. Ab dem 19. November verkaufte iPhones können zudem auf Kundenwunsch kostenlos entsperrt werden. Man sei aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung dazu verpflichtet, diese Angebote zu machen, teilte T-Mobile mit. Die Telekom-Tochte werde diesen Verpflichtungen bis zur gerichtlichen Klärung nachkommen. Hintergrund ist eine von Vodafone gegen T-Mobile erwirkte einstweilige Verfügung. Vodafone verfolgt damit nach eigenem Bekunden das Ziel, die Rechtmäßigkeit von Koppelungsgeschäften im Handy-Markt zu prüfen.

Profi-Schulung für Mac-Entwickler

20. Nov. 2007 17:30 Uhr - sw

Der Schulungsdienstleister Big Nerd Ranch Europe veranstaltet Anfang 2008 wieder ein Cocoa-Intensivtraining für Mac-Entwickler. Im Mittelpunkt der fünftägigen Schulung, die vom 04. bis zum 08. Februar in der Nähe von Frankfurt/Main (Kloster Eberbach) stattfindet, steht das neue Betriebssystem Mac OS X 10.5. Das Cocoa Bootcamp bietet eine umfassende Einführung in die Entwicklung von Cocoa-Anwendungen mit Xcode 3.0 inklusive fortgeschrittener Features von Mac OS X. Angesprochen werden sämtliche fundamentale Themen der Cocoa-Entwicklung.

Finanzierungsangebot von Apple

20. Nov. 2007 15:00 Uhr - sw

Apple Deutschland hat vor kurzem ein Finanzierungsangebot für Privatkunden aufgelegt. Wer bis zum 14. Januar 2008 einen beliebigen Mac (ab einem Wert von 700 Euro) erwirbt, kann auf Wunsch eine Ratenzahlung über zehn Monate mit einem effektiven Zinssatz von null Prozent in Anspruch nehmen. Bei einer Finanzierung über einen Zeitraum von 20 Monaten beträgt der Zinssatz 4,9 Prozent. Das Angebot gilt bei Apple Premium Resellern sowie in den Apple Online-Stores für Privatkunden und Bildung (Einzelpersonen). Zubehör und Software lässt sich ebenfalls finanzieren. Ein ähnliches Finanzierungsangebot gibt es auch für die Schweiz.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007