Kostenlose Fotosoftware darktable: Update erweitert RAW-Unterstützung, behebt Fehler

Die Open-Source-Fotobearbeitungssoftware darktable liegt seit dem Wochenende in der Version 2.2.2 (52 MB, mehrsprachig) vor. Das Update behebt einige Fehler, die unter anderem die Benutzeroberfläche, Tastatureingaben und XMP-Metadaten betreffen, verringert die Arbeitsspeicherauslastung und erweitert die Rohdaten-Unterstützung (RAW).

darktable kann nun auch Fotos der Kameras Canon PowerShot SX40 HS (via DNG), Fujifilm X-E2S, Leica D-LUX (Typ 109), Leica X2 (via DNG), Nikon LS-5000 (via DNG), Nokia Lumia 1020 (via DNG), Panasonic DMC-GF6, Pentax K-5 (via DNG), Pentax K-r (via DNG), Pentax K10D (via DNG) und Sony ILCE-6500 lesen und bearbeiten. Adobes DNG-Konverter steht auf dieser Web-Seite kostenlos zum Download bereit.

Ebenfalls neu in darktable 2.2.2 sind Entrauschungsprofile für die Kameras Fujifilm X-M1, Leica X2, Nikon Coolpix A, Panasonic DMC-G8, Panasonic DMC-G80, Panasonic DMC-G81 und Panasonic DMC-G85. darktable 2.2.2 setzt OS X Lion oder neuer voraus. Mit der im Dezember veröffentlichten Version 2.2 hat das Programm mehrere neue Funktionen erhalten, darunter eine automatische Perspektivkorrektur zur Begradigung schiefer oder geneigter Aufnahmen, ein Verflüssigen-Werkzeug zum Verzerren von Bildbereichen und eine Farb-Indextabelle (CLUT; Color Lookup Table) zur Farbbearbeitung.



Die Anwendung stellt viele Funktionen für die Bildverwaltung ("Leuchttisch") und die nicht-desktruktive Fotobearbeitung ("Dunkelkammer") zur Verfügung. Außerdem bietet darktable Geodaten-Unterstützung, Import gängiger Bildformate inklusive RAW, Anbindung von Kameras an den Mac ("Tethered Shooting"), Erstellung von Slideshows, Unterstützung für die Skriptsprache Lua zur Erzeugung von skriptbasierten Workflows, ein Modul zur Farbrekonstruktion sowie Unterstützung für ICC-Farbprofile.

darktable unterstützt die RAW-Formate von hunderten Digitalkameras und enthält für viele Modelle zudem Weißabgleichvorgaben und Entrauschungsprofile. Darüber hinaus kann darktable andere gängige Bildformate wie JPEG, TIFF und PNG verarbeiten. Nähere Informationen zu dem Programm finden Sie in unserem Grundlagenartikel "Kostenlose Fotobearbeitungssoftware: darktable im Einsatz".