Donnerstag, 27. April 2017
Top-News

Apple veröffentlicht fünfte Betaversion von iOS 10.3.2

Mitglieder des Apple-Entwicklerprogramms können sich ab sofort eine fünfte Betaversion von iOS 10.3.2 herunterladen. Es handelt sich dabei um Build 14F5089a. Zu den Änderungen gegenüber der am Montag veröffentlichten vierten Vorabfassung des Betriebssystemupdates machte der Hersteller keine Angaben, höchstwahrscheinlich wurden weitere Fehlerkorrekturen eingepflegt.

Bericht: Apple arbeitet angeblich an Konkurrenten für Amazon Echo

Seit Herbst 2016 ist Amazons digitaler Assistent Echo auch in Deutschland zu haben. Das Gerät, das mit seinen sieben Mikrofonen stets auf Sprachbefehle von Nutzern wartet, sorgt für kontroverse Diskussionen, vor allem im Bereich der sensiblen Themen Datenschutz und Privatsphäre gibt es erhebliche Vorbehalte. Nun sorgt ein Insider mit einem Tweet für Schlagzeilen: Apple sei gerade dabei, das Design für einen Echo-Konkurrenten zu finalisieren.

OLED nur ein Zwischenschritt? Apple soll mit microLED-Technologie liebäugeln

Die OLED-basierte Displaytechnik bietet gegenüber herkömmlichen Bildschirmen mit LCD-Technologie mehrere Vorteile, wie zum Beispiele eine kontrastreichere Darstellung, höhere Reaktionszeiten und einen niedrigeren Energieverbrauch. Apple setzt bei seiner Smartwatch von Beginn auf OLED, und auch das für September erwartete iPhone 8 soll über ein OLED-Display verfügen. Doch möglicherweise betrachtet Apple die OLED-Technik nur als Zwischenschritt. Gerüchten zufolge befasst sich der Computerpionier intensiv mit microLED.

ProSaldo
Weitere Meldungen

"Guardians of the Galaxy: The Telltale Series" für Mac und iOS erschienen

Während heute der zweite Teil von "Guardians of the Galaxy" in den Kinos anläuft, haben Mac-Nutzer nun die Möglichkeit, sich die Science-Fiction-Abenteuer der fünf Helden auf ihr System zu holen. "Guardians of the Galaxy: The Telltale Series" liefert eine neue, auf fünf Episoden aufgeteilte Geschichte rund um Star-Lord, Gamora, Drax, Rocket und Groot.

TV-Tipp: ZDFinfo zeigt Dokumentation "Die Amiga-Story"

Aus der Geschichte und Evolution der Computertechnik ist der Amiga nicht wegzudenken. Von Mitte der 80er bis Anfang der 90er Jahre erfreute sich die von Jay Miner erfundene, später von Commodore übernommene Hardware aufgrund ihrer Multimediafähigkeiten (Stichwort "Custom-Chips") und des für die damalige Zeit sehr fortschrittlichen Betriebssystems (mit präemptivem Multitasking) vor allem im Heimbereich großer Beliebtheit. Das ZDF würdigt den Amiga nun mit einer Dokumentation.

Musikstreaming-Software Airfoil: Workaround für Verbindungsprobleme mit tvOS 10.2

Der Softwarehersteller Rogue Amoeba hat einen Workaround für die Verbindungsprobleme des Musikstreaming-Programms Airfoil mit dem aktuellen Apple-TV-Betriebssystem veröffentlicht. Seit der Freigabe von tvOS 10.2 kann Apples Set-top-Box keine Musiksignale mehr von einem Mac mit Airfoil empfangen.

Promo Datentechnik + Systemberatung GmbH

Underpass: P2P-Chatsoftware jetzt auch für iPhone und iPad verfügbar

Zu Jahresbeginn stellte der langjährige Entwickler Jeff Johnson, der unter anderem an der Musikstreaming-Software Airfoil und am RSS-Newsreader Vienna mitgearbeitet hat, mit Underpass eine schlanke Chatsoftware für den Mac vor. Sie ermöglicht die direkte Kommunikation zwischen zwei Nutzern (P2P; Peer-to-Peer).

Web-Browser Vivaldi integriert ökologische Suchmaschine Ecosia

Der Web-Browser Vivaldi liegt seit heute in der Version 1.9 vor. Die wichtigste Neuerung ist die Integration der ökologischen Suchmaschine Ecosia. Ecosia verwendet 80 Prozent ihres Einnahmeüberschusses zur Finanzierung von Umweltschutzprojekten für die Wiederaufforstung. Nach Angaben des Berliner Unternehmens konnten dadurch bislang 7,5 Millionen Bäume gepflanzt werden.

Instant-Messenger Adium: Erstes großes Update seit drei Jahren

Die kostenlose Chatsoftware Adium steht seit wenigen Tagen in der Version 1.5.10.3 zum Download bereit. Es handelt sich dabei um das erste große Update seit drei Jahren. Es schließt nicht nur eine kritische Sicherheitslücke, die Angreifern unter Umständen die Code-Einschleusung über manipulierte Mitteilungen ermöglichte, sondern bringt darüber hinaus weitere Änderungen mit.

DeskTop Organisation
Mittwoch, 26. April 2017
Top-News

Apple: Final Cut Pro X hat zwei Millionen Nutzer

Apple hat auf der NAB 2017 in Las Vegas Zahlen zur Verbreitung von Final Cut Pro X genannt. Demnach gibt es weltweit zwei Millionen Nutzer der professionellen Mac-Videobearbeitungssoftware. Das kalifornische Unternehmen spricht in dem Zusammenhang von einem Aufwärtstrend, der sich in letzter Zeit beschleunigt habe.

Apple: Updates für Bürosoftware iWork verbessern Stabilität und Leistung - iPad-Ziffernblock wieder da

Apple hat Updates für die Textverarbeitung Pages, die Tabellenkalkulation Numbers und das Präsentationsprogramm Keynote veröffentlicht. Pages 6.1.1, Numbers 4.1.1 und Keynote 7.1.1 (Mac-App-Store-Partnerlinks) warten mit Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen und Fehlerkorrekturen auf. Auch die iOS-Versionen wurden aktualisiert: der seit dem letzten Update von vielen iPad-Nutzern vermisste Ziffernblock in Numbers ist wieder da.

Weitere Meldungen

Ticker: Movie-Mittwoch im iTunes-Store; Rabatt auf Parallels Desktop 12; Adobe schließt Sicherheitslücken in ColdFusion

Movie-Mittwoch im iTunes-Store - ab sofort gibt es bei Apple jeden Mittwoch einen aktuellen Blockbuster-Film vergünstigt zum Ausleihen - diesmal das Action-Abenteuer Doctor Strange mit Benedict Cumberbatch für 1,99 statt 4,99 Euro (Partnerlink). +++ Rabatt auf Parallels Desktop 12 - bei Amazon ist die Virtualisierungssoftware momentan für 54,90 statt 79,99 Euro zu haben (Partnerlink). Sie ermöglicht die Nutzung von Windows und Linux parallel zu macOS. +++ Adobe schließt Sicherheitslücken in ColdFusion - die Schwachstellen in der auch Mac-kompatiblen Software zur Entwicklung und Bereitstellung von Web-Apps ermöglichten unter anderem Cross-Site-Scripting-Attacken.

Schweiz: 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Guthabenkarten bei ex libris

Nicht nur in Deutschland (bei Penny sowie bei Saturn) laufen derzeit Sonderaktionen für iTunes-Store-Guthabenkarten, sondern auch in der Schweiz. So machte uns die Ladenkette ex libris heute darauf aufmerksam, dass es in allen Filialen des Mediendiscounters 15 Prozent Nachlass auf iTunes-Store-Guthabenkarten im Wert von 50 und 100 Franken gibt.

Mac-Zeiterfassung Timing komplett überarbeitet

Der Münchner Entwickler Daniel Alm hat die Version 2.0 seiner Zeiterfassung Timing angekündigt. Sie befindet sich seit dieser Woche im öffentlichen Betatest und soll im Mai fertiggestellt werden. Bei Timing 2.0 handelt es sich um eine vollständige Neuentwicklung der Software, eine überarbeitete Benutzeroberfläche inklusive.

Update für Twitter-Client Tweetbot erschienen

Der Softwarehersteller Tapbots hat den Twitter-Client Tweetbot in der Version 2.5 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Das Update bietet unter anderem Anpassungen an die jüngsten Änderungen bei dem beliebten Mikro-Blogging-Dienst.

Hamburger Gericht: Datenweitergabe von WhatsApp an Facebook bleibt vorerst verboten

Als der weitverbreitete Instant-Messaging-Dienst WhatsApp im Sommer 2016 ankündigte, künftig Daten mit der Muttergesellschaft Facebook auszutauschen, löste dies einen Sturm der Entrüstung aus – sowohl unter Anwendern als auch unter Daten- und Verbraucherschützern. Facebook hatte WhatsApp vor drei Jahren für rund 20 Milliarden US-Dollar aufgekauft, damals jedoch versprochen, dass kein Austausch von Daten zwischen den beiden Diensten ohne die Einwilligung der Nutzer stattfinden würde.

Western Digital: RAID-Speichersystem mit Thunderbolt 3 und HDMI

Western Digital mischt ab sofort im wachsenden Markt für Zubehör mit der neuen Thunderbolt-3-Schnittstelle mit. Der kalifornische Hersteller hat mehrere Speicherlösungen mit dem Hochleistungsanschluss angekündigt, darunter G-RAID.

Saturn: Zehn Prozent Rabatt beim Kauf von iTunes-Store-Guthaben

Bei der Elektronikkette Saturn läuft derzeit eine Rabattaktion für iTunes-Store-Guthaben. Dabei setzt das Unternehmen statt auf Karten auf digitale Codes, die über die Saturn-Webseite erworben werden können. Als Zahlungsoptionen stehen PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Paydirect zur Auswahl. Die Aktion ist auf wenige Tage befristet, der Rabatt beträgt zehn Prozent beim Kauf von iTunes-Guthaben im Wert von 25, 50 und 100 Euro.

Zum Nachrichtenarchiv...