Insider hält an Prognose fest: iPhone X Plus mit 6,5-Zoll-Display soll im Herbst angekündigt werden

19. Jan 2018 18:30 Uhr - Redaktion

Im November ließ der in der Apple-Welt bestens vernetzte Insider Ming-Chi Kuo mit einer ersten Prognose für die 2018er iPhones aufhorchen. Er rechnet mit drei neuen Modellen, darunter ein "iPhone X Plus" mit 6,5-Zoll-Display. Nun, zwei Monate später, hat Kuo seine Einschätzung bekräftigt.

Der für KGI Securities tätige Analyst beruft sich in seinem Bericht an Investoren auf Informationen aus der asiatischen Zuliefererindustrie. Kuo genießt in der Branche hohes Ansehen, da sich seine Einschätzungen zu künftigen Apple-Produkten in der Vergangenheit vielfach als korrekt herausgestellt haben.

 

Gerücht: iPhone X Plus mit 6,5-Zoll-Display kommt 2018
 
Die 2018er iPhones beschäftigen bereits intensiv die Gerüchteküche.
Bild: Ming-Chi Kuo

 

Kuo erwartet für den Herbst neben einem verbesserten iPhone X (5,8-Zoll-OLED; 458 ppi) ein größeres Plus-Modell (6,5-Zoll-OLED; 480 bis 500 ppi) sowie ein neues Mittelklasse-Gerät mit etwas schlechterer Technik. Dieses soll über ein 6,1-Zoll-Display verfügen und unter anderem durch LCD- statt OLED-Technologie sowie eine niedrigere Pixeldichte (320 bis 330 ppi) günstiger sein als die beiden anderen Apple-Smartphones. Kuo geht für die USA von einem Preis zwischen 649 und 749 US-Dollar aus.

Die Gesichtserkennung Face-ID soll in allen drei 2018er iPhones integriert sein. Damit würde Apple den endgültigen Abschied vom Home-Button und dem Fingerabdruckscanner Touch-ID vollziehen. Die Ankündigung der neuen Smartphones ist gemäß Apples Produktpolitik für September 2018 zu erwarten.

Hinter einer weiteren Aussage von Kuo steht hingegen ein dickes Fragezeichen: Das iPhone X soll im Sommer komplett aus der Produktion genommen werden. Bislang war es so, dass Apple nach der Ankündigung neuer Modelle ältere Smartphone-Generationen zu günstigeren Preisen weiterverkauft hat. Ob es wirklich dazu kommt, bleibt abzuwarten. Zu einer möglichen Neuauflage des iPhone SE machte Kuo diesmal keine Angaben.