Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Apple: Adapter für Mini-CDs/DVDs

30. Nov. 2007 16:30 Uhr - sw

Slot Loading-Laufwerke, die über keinen Schlitten verfügen und in die CDs und DVDs einfach eingeschoben werden, sind aufgrund ihrer kompakten Bauweise für Notebooks und kompakte Computer wie iMac oder MacBoook Pro geradezu prädestiniert. Ein Nachteil besteht jedoch - Mini-CDs/DVDs mit einem Durchmesser von acht Zentimetern können nicht genutzt werden. Apple hat für dieses Problem vor einiger Zeit eine Lösung entwickelt, wie aus einem im Mai 2006 eingereichten und jetzt in den USA veröffentlichten Patentantrag hervorgeht.

T-Mobile bessert iPhone-Tarife nach

30. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

Nur drei Wochen nach der iPhone-Markteinführung hat T-Mobile die Tarifstruktur für das Apple-Handy überarbeitet. So enthalten alle drei Tarifmodelle ab sofort eine Wochenend-Flatrate - Gespräche ins Festnetz und in das T-Mobile-Netz innerhalb Deutschlands sind am Samstag und Sonntag kostenlos. Außerdem werden die Preise für Gesprächsminuten außerhalb des jeweiligen Inklusivbudgets gesenkt.

Frankreich: Verkaufsstart für das iPhone

29. Nov. 2007 18:00 Uhr - sw

Das iPhone ist in Frankreich angekommen. Mit einem abendlichen Verkauf in ausgewählten Läden des Apple-Exklusivpartners Orange wurde am Mittwoch der Startschuss für das Multifunktionshandy gegeben. Seit heute ist es in allen Orange-Filialen zu haben. Der Andrang zum Verkaufsbeginn war enorm - vor dem Orange-Store am Champs-Elysées in Paris bildete sich am Mittwochabend eine mehr als 100 Meter lange Warteschlange. Auf die Funktion Visual Voicemail müssen sich französische iPhone-Besitzer allerdings noch etwas gedulden. Laut Orange soll Visual Voicemail Ende Januar aktiviert werden. Visual Voicemail ermöglicht es, jede Sprachmitteilung direkt abzurufen, ohne die vorherigen anhören zu müssen. Orange will bis Jahresende 100.000 iPhones verkaufen.

AT&T-Chef: UMTS-iPhone kommt 2008

29. Nov. 2007 17:30 Uhr - sw

Apple wird im kommenden Jahr ein verbessertes iPhone mit UMTS einführen. Dies sagte AT&T-Chef Randall Stephenson heute auf einer Konferenz in Santa Clara, Kalifornien. AT&T ist der exklusive Netzbetreiber für das iPhone in den USA. Dort wurden bis Ende September 1,4 Millionen iPhones verkauft. Ob das UMTS-iPhone teurer wird als die aktuelle Version, die nur EDGE unterstützt, konnte Stephenson nicht sagen: "Der Preis wird von Steve Jobs bestimmt." Apple will im kommenden Jahr weltweit zehn Millionen iPhones absetzen. Nach Expertenmeinung wird der Hersteller den Vertrieb dann deutlich ausweiten - sowohl auf Asien als auch auf Australien und Kanada sowie weitere Teile Europas.

Neue iPod-Software von Apple

28. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

Apple hat Software-Updates für mehrere iPod-Modelle veröffentlicht. Für den 5G iPod liegt nun die Softwareversion 1.2.3, für den 3G iPod nano und den iPod classic die Softwareversion 1.0.3 vor. Laut Apple sollen die Updates diverse Fehler beheben. Nähere Angaben macht der Hersteller wie gewohnt nicht. Frühere Updates für iPod classic und den aktuellen iPod nano enthielten etliche Performance-Optimierungen. Die Updates stehen kostenlos über iTunes zum Download bereit. Für die Installation wird die aktuelle iTunes-Version empfohlen.

iPhone ab 2008 in Österreich

28. Nov. 2007 10:00 Uhr - sw

Das iPhone kommt im nächsten Jahr nach Österreich. Exklusiver Apple-Vertriebspartner und Mobilfunkbetreiber wird - wie in Deutschland - T-Mobile sein. Dies bestätigte das Unternehmen einem Bericht von futurezone.orf.at zufolge in dieser Woche. Einen konkreten Termin nannte Robert Chvatal, Chef von T-Mobile Österreich, nicht. Die Vorbereitungen für den Verkaufsstart würden allerdings bereits laufen.

iPhone: Tarife in Frankreich

22. Nov. 2007 17:00 Uhr - sw

Der Mobilfunkanbieter Orange hat die Tarifstruktur für das iPhone in Frankreich bekannt gegeben. Demnach sollen vier Tarifpakete zu monatlichen Kosten von 49, 59, 79 und 119 Euro angeboten werden. Die einzelnen Pakete enthalten zwischen 50 und 1000 Frei-SMS und bis zu 960 Inklusiv-Minuten. Die unbegrenzte Internet-Nutzung ist inbegriffen, allerdings behält sich Orange vor, das monatliche Datentransfervolumen auf 500 MB pro Monat zu beschränken. Kunden haben die Möglichkeit, das iPhone innerhalb von sechs Monaten nach dem Kauf zum Preis von 100 Euro zu entsperren. Nach dieser Frist soll die Aufhebung des SIM-Lock kostenlos sein. Das iPhone kommt in Frankreich am 29. November in den Handel.

Apple und Burst legen Rechtsstreit bei

22. Nov. 2007 15:30 Uhr - sw

Apple und Burst haben einen seit zwei Jahren währenden Rechtsstreit um Softwarepatente außergerichtlich beigelegt. Im Rahmen dieser Einigung zahlt der Mac-Hersteller zehn Millionen Dollar an Burst und erhält dafür die Nutzungsrechte für fast alle Patente des Unternehmens. Vier Patente fallen nicht unter die Vereinbarung, allerdings verpflichtet sich Burst, im Falle einer Verletzung dieser Patente durch Apple keine Klage gegen den Computerkonzern anzustrengen. Burst hatte Apple Anfang 2006 verklagt. iPod, iTunes und QuickTime würden gegen Patente von Burst verstoßen, lautete damals der Vorwurf.

Apple verbessert .Mac-Performance

21. Nov. 2007 16:00 Uhr - sw

Apple hat nach eigenen Angaben zahlreiche Verbesserungen in .Mac implementiert, um den Aufbau von Web-Sites und Fotogalerien beim Zugriff aus Europa zu beschleunigen. Die Ladezeiten bei diesen .Mac-Inhalten seien abhängig von der Art der Verbindung und der verfügbaren Bandbreite, die meisten User sollten allerdings eine deutliche Verbesserung feststellen können, schreibt der Hersteller im hauseigenen Supportforum. Apple hatte Ende September aufgrund von vielfachen Beschwerden seitens .Mac-User erklärt, die Performance-Probleme zu untersuchen und eine Lösung zu erarbeiten.

iPhone ohne Vertrag für 999 Euro

21. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

T-Mobile bietet das iPhone in Deutschland ab sofort auch ohne Vertrag zum Preis von 999 Euro an. Ab dem 19. November verkaufte iPhones können zudem auf Kundenwunsch kostenlos entsperrt werden. Man sei aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung dazu verpflichtet, diese Angebote zu machen, teilte T-Mobile mit. Die Telekom-Tochte werde diesen Verpflichtungen bis zur gerichtlichen Klärung nachkommen. Hintergrund ist eine von Vodafone gegen T-Mobile erwirkte einstweilige Verfügung. Vodafone verfolgt damit nach eigenem Bekunden das Ziel, die Rechtmäßigkeit von Koppelungsgeschäften im Handy-Markt zu prüfen.

Finanzierungsangebot von Apple

20. Nov. 2007 15:00 Uhr - sw

Apple Deutschland hat vor kurzem ein Finanzierungsangebot für Privatkunden aufgelegt. Wer bis zum 14. Januar 2008 einen beliebigen Mac (ab einem Wert von 700 Euro) erwirbt, kann auf Wunsch eine Ratenzahlung über zehn Monate mit einem effektiven Zinssatz von null Prozent in Anspruch nehmen. Bei einer Finanzierung über einen Zeitraum von 20 Monaten beträgt der Zinssatz 4,9 Prozent. Das Angebot gilt bei Apple Premium Resellern sowie in den Apple Online-Stores für Privatkunden und Bildung (Einzelpersonen). Zubehör und Software lässt sich ebenfalls finanzieren. Ein ähnliches Finanzierungsangebot gibt es auch für die Schweiz.

Apple Store in Mexiko

20. Nov. 2007 11:00 Uhr - sw

Rechtzeitig zum Beginn der heißen Phase des Weihnachtsgeschäftes verstärkt Apple seine weltweiten Vertriebsaktivitäten. Erst vor wenigen Tagen eröffnete das Unternehmen eine Niederlassung in Portugal samt dazugehörigem Online-Store. Seit dieser Woche ist der Mac- und iPhone-Hersteller nun auch in Mexiko mit eigener Web-Site und Online-Shop vertreten. "Hola, México" ist auf apple.com/mx zu lesen. An diesem Freitag, dem so genannten "Black Friday", eröffnet Apple seinen dritten Retail Store in San Francisco. Der "Black Friday", der Tag nach Thanksgiving, markiert in den USA den Beginn der Weihnachtssaison. Er zählt zu den umsatzstärksten des ganzen Jahres.

Apple eröffnet Niederlassung in Portugal

19. Nov. 2007 16:00 Uhr - sw

Apple ist nun auch in Portugal mit einer eigenen Niederlassung vertreten. Zuvor war dort der Händler Interlog für Vertrieb und Marketing von Apple-Produkten zuständig. Apple eröffnete außerdem einen Online-Store für Portugal und informiert unter apple.com/pt in portugiesischer Sprache über Produkte und Support. Nach Meinung von Experten wird Apple in den nächsten Jahre den europäischen Markt verstärkt erschließen, um das Wachstum zu forcieren. In diesem Zusammenhang fordern seit längerer Zeit Mac-User aus Griechenland und Polen eine Apple-Niederlassung in ihren Ländern zur Verbesserung von Angebot und Support. Dort ist Apple bislang nur über Vertriebsgesellschaften präsent, in Griechenland gibt es immerhin den iTunes Store.

Safari 3 unter "Tiger": Troubleshooting

16. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

Das am Mittwoch veröffentlichte Mac OS X 10.4.11 bringt neben etlichen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen auch die neue Version 3.0 des Web-Browsers Safari mit. Doch bei einigen Anwendern verweigert Safari 3.0 den Dienst und/oder stürzt ab. Verantwortlich dafür sind in den meisten Fällen Erweiterungen, die zwar mit Safari 2 funktionieren, jedoch mit Safari 3 inkompatibel sind. Die Lösung: Add-ons wie Saft, PicLens, Inquisitor, SafariStand oder Speed Download (im Ordner "Input Manager") entweder entfernen oder auf eine mit Safari 3.0 kompatible Version aktualisieren.

Mac OS X 10.5.1 ist da

15. Nov. 2007 20:00 Uhr - sw

Für das neue Betriebssystem Mac OS X 10.5 ist heute das erste große Update erschienen. Mac OS 10.5.1 "umfasst allgemeine Fehlerbehebungen für das Betriebssystem, die die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit Ihres Mac-Computers verbessern", so Apple. Wie aus dieser Aufstellung hervorgeht, wurden Bugs im Zusammenhang mit AirPort, Back to my Mac, Druckfunktion, Finder, Flash, iCal, Festplattendienstprogramm, FileVault, Firewall, Mail, Netzwerk und Time Machine behoben.

Apple stellt Final Cut Express 4 vor

15. Nov. 2007 15:00 Uhr - sw

Zum Preis von 199 Euro ist ab sofort Final Cut Express 4 im Handel erhältlich. Der "kleine Bruder" von Final Cut Pro richtet sich an Hobbyfilmer, denen der Funktionsumfang von iMovie nicht ausreicht, sowie an semiprofessionelle Anwender. Final Cut Express 4 setzt einen mit mindestens 1,25 GHz getakteten G4-, einen G5- oder einen Intel Core-Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, eine Quartz Extreme-kompatible Grafikkarte und Mac OS X 10.4.10 voraus. Apple verspricht für die neue Version viele Verbesserungen.

Mac OS X 10.4.11 ist da

14. Nov. 2007 22:30 Uhr - sw

Apple hat heute das vermutlich letzte große Update für Mac OS X 10.4 "Tiger" herausgebracht. Mac OS X 10.4.11 steht via Web (PowerPC, Intel) und Software-Aktualisierung zum Download bereit. Zu den Neuerungen zählen Safari 3.0, Unterstützung für RAW-Formate zusätzlicher Digitalkameras, erweiterte Kompatibilität mit WLAN-Geräten von Drittherstellern, Unterstützung für die Microsoft Presenter Mouse 8000 sowie Verbesserungen beim Mounten externer USB-Festplatten, bei der Verwendung von VMware Fusion, bei der Nutzung von OpenType-Schriften in QuarkXPress und beim Import von Fotos, die mit dem iPhone erstellt wurden.

802.11n für ältere Intel-Macs

14. Nov. 2007 20:00 Uhr - sw

Zum empfohlenen Verkaufspreis von 89 Euro ist ab Ende November die Aria Extreme n von Sonnet Technologies im Handel erhältlich. Die WLAN-Karte mit 802.11n-Unterstützung eignet sich für ältere Intel-basierte Macs, die den neuen Funkstandard noch nicht unterstützen. Sie ist nach Herstellerangaben mit Mac Pro, MacBook Pro, MacBook, Intel-iMac und Intel-mac mini kompatibel und ersetzt (sofern vorhanden) die serienmäßig eingebaute AirPort Extreme-Karte. Das für die Umrüstung erforderliche Werkzeug wird mitgeliefert. Die Karte benötigt Mac OS X 10.4.9 oder neuer.

Apple lädt zur Sound Solutions Tour

14. Nov. 2007 16:00 Uhr - sw

An drei Standorten findet im November und Dezember die Sound Solutions Tour von Apple statt. "Nutzen Sie die Gelegenheit, Experten zu treffen und das ganze Angebot an Apple Hardware- und Softwareprodukten rund um das Thema Audio aus erster Hand kennen zu lernen. Hierzu gehört natürlich auch die neue Logic Studio Software, eine Palette professioneller Programme, die alles enthält, was Sie brauchen, um im Studio und auf der Bühne ihre Musik zu produzieren, live zu spielen und aufzunehmen", so Apple. Die Sound Solutions Tour macht am 26. November in Köln, am 29. November in Wien und am 04. Dezember in Berlin Station. Der Eintritt ist frei, eine vorherige Registrierung ist erforderlich.

Neue Software für 5G iPod

14. Nov. 2007 14:00 Uhr - sw

Apple hat für den Festplatten-iPod der fünften Generation eine neue Software bereitgestellt. Die Version 1.2.2 soll diverse Fehlerkorrekturen bieten, ließ der Hersteller verlauten. Nähere Angaben macht Apple – wie so häufig – allerdings nicht. Die Softwareversion 1.2.2 für den 5G iPod steht über iTunes kostenlos zum Download bereit. Empfohlen wird eine vorherige Aktualisierung auf die neue Version 7.5 von iTunes. Der 5G iPod wurde im September durch den iPod classic abgelöst, der in Kapazitäten von bis zu 160 GB im Handel erhältlich ist.

iPhone-Verkaufsstart: O2 zufrieden

12. Nov. 2007 20:00 Uhr - sw

Das Mobilnetzbetreiber O2 ist mit der Markteinführung des iPhone in Großbritannien zufrieden. Man habe seit Freitag "zehntausende" iPhones abgesetzt, das iPhone verkaufe sich schneller als jedes andere Handy zuvor, sagte O2-Chef Peter Erskine der Times Online. Zwei Drittel der Geräte gingen laut Erskine an O2-Neukunden. Das Unternehmen will innerhalb der ersten zwei Monate bis zu 200.000 iPhones in Großbritannien verkaufen. Auch T-Mobile ist mit der Markteinführung des Apple-Handhelds zufrieden - allein am ersten Tag seien mehr als 10.000 iPhones über den Ladentisch gegangen.

Apple: Subnotebook zur Macworld Expo?

12. Nov. 2007 18:00 Uhr - sw

Apple bereitet angeblich für Anfang 2008 den Wiedereinstieg in das Marktsegment ultrakompakter Notebooks vor. Dies will das Gerüchteportal AppleInsider von unternehmensnahen Quellen in Erfahrung gebracht haben. Zur Macworld Expo, die vom 15. bis zum 18. Januar 2008 in San Francisco ausgerichtet wird, sei demnach mit der Ankündigung eines Mac-Subnotebooks zu rechnen, das über einen 13 Zoll-Bildschirm verfügen und deutlich dünner sowie um rund 50 Prozent leichter als das 15 Zoll-MacBook Pro sein soll.

Intel liefert 45-Nanometer-CPUs aus

12. Nov. 2007 17:00 Uhr - sw

Intel bringt die ersten im 45-Nanometer-Verfahren gefertigten Prozessoren auf den Markt. Für Mac-User besonderes interessant ist die neue Xeon 5400-Serie (Quad Core), die den im Mac Pro verwendeten Xeon 5100 ablöst. Gerüchten zufolge steht eine überarbeitete Mac Pro-Produktlinie auf Basis des Xeon 5400 bereits in den Startlöchern, mit einer Markteinführung sei für die kommenden zwei Monate zu rechnen. Intel verspricht für die 45-Nanometer-Generation Verbesserungen bei Leistung und Energieeffizienz.

Zehn Jahre Apple Store

12. Nov. 2007 16:30 Uhr - sw

Apples Online-Store feiert sein zehnjähriges Bestehen. Am 10. November 1997 stieg der Mac-Hersteller in den Internet-Vertrieb seiner Produkte ein. Das zunächst nur auf die USA beschränkte Angebot erzielte im ersten Monat einen Umsatz von über zwölf Millionen Dollar. Zeitgleich mit der Eröffnung des Online-Shops führte Apple die ersten PowerPC G3-basierten Systeme (Power Mac G3, PowerBook G3) ein. Im Januar 1999 nahm der Apple Store auch in Deutschland und anderen Teilen Europas den Betrieb auf. Für das Unternehmen ist der Online-Verkauf – zusammen mit der eigenen Retailkette - heute eine unverzichtbare Stütze im Vertriebskonzept. Apple Retail und Online Stores erzielten im vergangenen Quartal einen Umsatz von 1,25 Milliarden Dollar.

Apple: Neue "Get a Mac"-Spots

12. Nov. 2007 16:00 Uhr - sw

Apple setzt die bewährte Werbekampagne "Get a Mac" fort. Seit dem Wochenende bewirbt der Hersteller den Mac mit drei neuen Fernsehspots in den USA. Die jeweils 30-sekündigen Clips "PR Lady", "Boxer" und "Podium" sind unter dieser URL zu finden und liegen jeweils in vier Größen vor. Die Hauptrollen werden weiterhin von Justin Long (u. a. "Stirb Langsam 4") und dem Autor John Hodgman gespielt. In zwei der Spots nimmt Apple Unzulänglichkeiten von Windows Vista aufs Korn und weist darauf hin, dass deswegen der Vorgänger Windows XP immer noch gefragt sei.

Tuning für alte Macs

09. Nov. 2007 18:00 Uhr - sw

Multi-Core-Chips und modernen Technologien zum Trotz – G3- und G4-Macs sind auch heute noch in großer Zahl als treue Arbeitspferde im Einsatz. Aus gutem Grund. Für High-End-Videobearbeitung, moderne Spiele oder umfangreiche Bildbearbeitungsjobs fehlt ihnen zwar die Rechenpower, für grundlegende Aufgaben wie Surfen, Instant Messaging, Schreiben von Texten, E-Mail-Verkehr sowie Musik- oder Fotoverwaltung sind sie aber immer noch mehr als ausreichend dimensioniert. MacGadget gibt Tipps, wie man G3- und G4-Macs Beine machen kann.

Neue Software für iPhone und iPod touch

09. Nov. 2007 12:00 Uhr - sw

Apple hat die iPhone-Software heute in der Version 1.1.2 veröffentlicht. Sie steht via Web (160 MB, mehrsprachig, Universal Binary) und iTunes 7.5 kostenlos zum Download bereit. Neu sind u. a. zusätzliche Sprachen und Tastaturbelegungen (inklusive eines Icons in der virtuellen Tastatur zum raschen Wechsel der Belegung), eine aktualisierte Modem-Firmware, verbesserte Darstellung von Klingeltönen und zahlreiche Bug-Fixes. Außerdem wurde eine Schwachstelle geschlossen, die sich viele Hackertools zunutze machten.

Neues MacBook: Erste Benchmarks

08. Nov. 2007 16:00 Uhr - sw

Seit Anfang dieser Woche liefert Apple das neue MacBook aus. Es basiert auf Apples aktueller Mobilplattform "Santa Rosa" und bringt den verbesserten Grafikprozessor GMA X3100 mit. Nun liegen die Ergebnisse der ersten Benchmarktests vor. Primate Labs hat das MacBook Core 2 Duo 2,16 GHz der Vorgängerserie gegen das neue MacBook Core 2 Duo 2,2 GHz antreten lassen. Besonders in den Tests "Memory Performance" (plus 15 Prozent) und "Stream Performance" (plus 25 Prozent) erzielte das neue MacBook eine deutlich höhere Leistung als der Vorgänger. Insgesamt erreichte das 2,16 GHz-Modell einen Wert von 2760 Punkten, das 2,2 GHz-Modell kam auf 2908 Punkte.

Leopard Tech Talks in Europa

06. Nov. 2007 18:00 Uhr - sw

Apple legt die Veranstaltungsreihe Leopard Tech Talks neu auf. Während den ganztägigen Veranstaltungen erfahren Mac-Entwickler in Präsentationen und Diskussionsrunden Einzelheiten zu den wesentlichen Neuerungen von Mac OS X 10.5 wie Quick Look, Core Animation, das verbesserte Spotlight, Xcode 3.0 und 64 Bit-Entwicklung. Der Hersteller richtete die Tech Talks erstmals Ende letzten/Anfang diesen Jahres aus. Nun finden von Ende November bis Mitte Dezember weitere Termine in ganz Europa statt, darunter in Düsseldorf, Genf und Prag. Teilnehmen können ausschließlich Mitglieder der Apple Developer Connection.

Time Machine verträgt keine Sonderzeichen

06. Nov. 2007 17:00 Uhr - sw

Wer die Backupsoftware Time Machine in Mac OS X 10.5 benutzen möchte, muss bei der Vergabe des Computernamens (unter Systemeinstellungen/Sharing) einige Dinge beachten. Wie Apple in einem Support-Dokument erklärt, darf der Gerätename ausschließlich aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern bestehen. Werden Umlaute oder Sonderzeichen verwendet, könnten angelegte Backups unter Umständen nicht in Time Machine angezeigt werden, so Apple. Wer mit seiner Time Machine-Festplatte auf einen neuen Mac umzieht, muss außerdem darauf achten, dass der Gerätename dem des alten Macs entspricht.