Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Office 2008 ist da: Interview mit Microsoft

27. Feb. 2008 00:01 Uhr - sw

Mit dem seit Mitte Februar erhältlichen Office 2008 unterstreicht Microsoft sein Engagement im Mac-Markt. Fast vier Jahre hat der weltgrößte Softwarekonzern an der neuen Mac OS X-Version des weit verbreiteten Büropakets gearbeitet. Mächtig ins Zeug habe man sich gelegt, um den Kunden ein hochwertiges Produkt anzubieten, verspricht Microsoft. MacGadget befragte Geoff Price, Product Unit Manager der Macintosh Business Unit von Microsoft, zu den Hintergründen der neuen Office-Version. Zum Interview...

"Das Endergebnis ist ein Produkt, bei dem wir sehr glücklich sind, es dem Kunden anzubieten"

27. Feb. 2008 00:01 Uhr - sw

Interview mit

Geoff Price, Product Unit Manager der Macintosh Business Unit von Microsoft.

Mit dem seit Mitte Februar erhältlichen Office 2008 unterstreicht Microsoft sein Engagement im Mac-Markt. Fast vier Jahre hat der weltgrößte Softwarekonzern an der neuen Mac OS X-Version des weit verbreiteten Büropakets gearbeitet. Mächtig ins Zeug habe man sich gelegt, um den Kunden ein hochwertiges Produkt anzubieten, verspricht Microsoft. MacGadget befragte Geoff Price, Product Unit Manager der Macintosh Business Unit von Microsoft, zu den Hintergründen der neuen Office-Version.

Neverwinter Nights 2 wird ausgeliefert

26. Feb. 2008 20:00 Uhr - sw

Das Rollenspiel Neverwinter Nights 2 ist seit heute in Nordamerika für den Mac erhältlich. Dies gab die Firma Aspyr Media, verantwortlich für die Portierung auf Mac OS X, bekannt. Die deutschsprachige Version von Neverwinter Nights 2 wird für März erwartet und kostet 55 Euro. Das Spiel ist ab zwölf Jahren freigegeben und benötigt mindestens einen mit 2,0 GHz getakteten Intel-Prozessor, 1024 MB RAM, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Radeon X1600/Geforce 7600 oder besser) sowie Mac OS X 10.4.11. Empfohlen werden eine 2,33 GHz-CPU, 2048 MB RAM und 256 MB VRAM. Auf PowerPC-Macs ist das Spiel nicht lauffähig.

iPhone-Software 1.1.4 erschienen

26. Feb. 2008 19:30 Uhr - sw

Für iPhone und iPod touch steht ab sofort eine neue Software zum Download bereit. Apple verspricht für die Version 1.1.4 zahlreiche Fehlerkorrekturen, Einzelheiten nennt das Unternehmen jedoch nicht. Das Update ist via iTunes erhältlich. Wer sein iPhone bzw. seinen iPod touch mit gängigen Jailbreak-Lösungen gehackt hat, sollte mit der Installation der neuen Version noch warten. Frühere Updates für die Handhelds machten Jailbreaks unbrauchbar und erforderten ein Zurücksetzen in den Auslieferungszustand.

Apple zweitgrößter Musikhändler in USA

26. Feb. 2008 18:00 Uhr - sw

Apple ist in den USA zum zweitgrößten Musikhändler aufgestiegen. Dies geht aus neuesten Zahlen der Marktforschungsfirma NPD Group hervor. Nur die Supermarktkette Wal-Mart habe vergangenes Jahr mehr Songs verkauft, ließ der Computerkonzern per Pressemitteilung verlauten. Nach Angaben Apples zählt der iTunes Store mehr als 50 Millionen Kunden weltweit, die bislang über vier Milliarden Songs gekauft haben. Allein am 25. Dezember habe man 20 Millionen Song-Downloads gezählt, so Apple weiter.

Apple zeigt Foto- und Videosoftware

26. Feb. 2008 16:30 Uhr - sw

Apple richtet Mitte März zwei Informationsveranstaltungen rund um die professionelle Foto- und Videobearbeitung aus. Die halbtägigen Pro Series-Events bestehen aus einer zweistündigen Präsentation sowie drei Workshops zu Aperture 2.0, Final Cut Studio 2.0 und Podcasting. In den Workshops soll den Teilnehmern laut Apple die Möglichkeit gegeben werden, "ihr Know-How zu vertiefen und ihr Können zu perfektionieren". Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Die Termine: 11. März in Hamburg und 13. März in München.

CDFinder 5.1 mit GPS-Bildersuche

26. Feb. 2008 16:00 Uhr - sw

Das Katalogisierungsprogramm CDFinder ist heute in der Version 5.1 (3,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Diese unterstützt das so genannte Geotagging und kann Fotos auf der Festplatte anhand von GPS-Koordinanten aufspüren. Zu den weiteren Neuerungen gehören verbessertes Katalogisieren von MP3- und AAC-Dateien, Performance-Optimierungen, Export mit Unicode-Unterstützung, Berechnen von Prüfsummen für Dateien sowie etliche weitere Verbesserungen. Die ab Mac OS X 10.4 lauffähige Software kostet 29 Euro – das Update von einer früheren Version ist kostenlos. Der CDFinder katalogisiert die Inhalte beliebiger Laufwerke inklusive Metadaten in einer Datenbank.

Neues MacBook Pro mit "Penryn"-Chip

26. Feb. 2008 14:30 Uhr - sw

Apple hat heute verbesserte MacBook Pro-Modelle vorgestellt. In den Laptops kommt Intels neuer Core 2 Duo-Prozessor mit "Penryn"-Kern und mit bis zu 2,6 GHz zum Einsatz. "Penryn" verspricht mehr Leistung bei gleichzeitig niedrigerem Energieverbrauch. Das vom MacBook Air bekannte Multi-Touch-Trackpad hält nun auch beim MacBook Pro Einzug. Weitere Neuerungen: Mehr Grafikspeicher und größere Festplatten. Die Preise wurden leicht gesenkt.

MacBook jetzt ab 999 Euro

26. Feb. 2008 14:30 Uhr - sw

Neben dem MacBook Pro hat Apple auch das MacBook mit den aktuellen Intel-Mobilprozessoren ausgerüstet. Die überarbeitete, heute angekündigte MacBook-Produktfamilie bietet "Penryn"-basierte Core 2 Duo-CPUs mit 2,1 und 2,4 GHz Taktrate. Ebenfalls im Gepäck sind Festplatten mit höherer Speicherkapazität und mehr Arbeitsspeicher (zwei statt ein GB) in den beiden größeren Konfigurationen. Das Einsteigermodell kostet statt 1049 nur noch 999 Euro.

Apple geht gegen Anti-DRM-Software vor

26. Feb. 2008 13:30 Uhr - sw

Obwohl Apple die Abschaffung von Kopierschutzsystemen für den Online-Vertrieb von Musik befürwortet und seit Mai 2007 DRM-freie Musik im iTunes Store verkauft, sind dem Unternehmen Tools zur Entfernung des Kopierschutzes weiterhin ein Dorn im Auge. Per Unterlassungserklärung hat Apple die Betreiber des Hymn-Projekts aufgefordert, sämtliche Software, mit der der DRM-Schutz von im iTunes Store gekauften Songs entfernt werden kann, aus dem Netz zu nehmen.

Spotlight Deluxe: HoudahSpot 2.1

26. Feb. 2008 12:00 Uhr - sw

HoudahSpot ist eine leistungsstarke Alternative zu Spotlight. Zwar basiert das Shareware-Tool (15 Euro) auf der gleichen Technologie wie die Mac OS X-Suchfunktion, es glänzt jedoch durch viele zusätzliche Funktionen. So bietet HoudahSpot umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten, um Suchabfragen möglichst präzise durchzuführen. So lassen sich zum Beispiel bestimmte Verzeichnisse von einer Suche ausschließen, Suchbegriffe beliebig einschränken oder die Suchabfragen auf bestimmte Orte auf der Festplatte beschränken. Häufig benutzte Suchabfragen können zudem als Vorlage gespeichert und bei Bedarf schnell aufgerufen werden.

Neu für den iPod: Bubble Bash

26. Feb. 2008 11:00 Uhr - sw

Bubble Bash ist ein neues Geschicklichkeitsspiel für iPods. Es wurde von Gameloft entwickelt und kann seit heute zum Preis von 4,99 Euro im iTunes Store gekauft werden. "Sie schleudern mehrfarbige Blasen in die Luft, um drei oder mehr gleichfarbige Blasen zum Platzen zu bringen – zielen und feuern Sie in den Pulk bevor er sinkt und die Zeit abgelaufen ist", so die Spielbeschreibung. Bubble Bash bietet laut Gameloft 100 Levels mit zunehmenden Schwierigkeitsgrad sowie viele Power-Boosts und Spezialblasen. Das Spiel ist mit dem iPod nano der dritten Generation, dem iPod classic und dem Festplatten-iPod der fünften Generation kompatibel.

Adium X 1.2.3 mit Fehlerkorrekturen

26. Feb. 2008 09:00 Uhr - sw

Die Entwickler des Open Source-Projekts Adium X bemühen sich weiterhin um eine rasche Behebung von Fehlern. Die heute veröffentlichte Version 1.2.3 (20,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) des Programms korrigiert ein Problem, das einen Login bestimmter Yahoo Messenger-Accounts verhinderte. Weitere Bug-Fixes betreffen das vom Jabber-Netzwerk verwendete XMPP-Protokoll und die Benutzeroberfläche. Adium X setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus. Der Instant Messenger unterstützt Textchats und Dateitransfers für die Netzwerke ICQ, AIM/.Mac, Jabber, MySpaceIM, Google Talk, QQ, Novell Groupwise, MSN, Yahoo und Gadu-Gadu.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007