Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Tri-Backup 5.0 fit für "Leopard"

27. Feb. 2008 21:30 Uhr - sw

Zum Preis von 69 Dollar ist seit dieser Woche die Version 5.0 des Datensicherungsprogramms Tri-Backup erhältlich. Tri-Backup 5.0 wurde an Intel-Macs angepasst, bietet volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.5 und kann Datensicherungen nun auch auf FTP-Servern sowie auf CDs und DVDs vornehmen, so der Hersteller Tri-Edre. Die Software setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Das Upgrade schlägt mit 45 Euro zu Buche. Wer Tri-Backup 4.0 nach dem 01. Januar 2008 gekauft hat, kann kostenlos auf Tri-Backup 5.0 umsteigen. Tri-Backup unterstützt mehrere Backup-Modi (Synchronisation, inkrementell, vollständige Sicherung...) und kann verschlüsselte Backups und bootfähige Kopien von Partitionen anlegen. Eine Demoversion steht zum Download (7,5 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

iPhone-Entwicklerkit vor der Tür

27. Feb. 2008 20:00 Uhr - sw

Apple informiert am Donnerstag, den 06. März, auf einer Pressekonferenz über seine Software-Roadmap für das iPhone. Dies geht aus einer Einladung hervor, die der Computerkonzern heute an US-Medien verschickt hat. Die Pressekonferenz findet der Firmenzentrale in Cupertino, Kalifornien, statt und beginnt um 10:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MEZ). Apple will sowohl das mit Spannung erwartete iPhone-Entwicklerkit als auch "neue Features für den Unternehmenseinsatz" vorstellen. Gerüchten zufolge ist das Entwicklerkit fertig, jedoch hätten offene rechtliche Fragen eine Freigabe an die Mitglieder der Apple Developer Connection (ADC) bislang verhindert.

Ticker: MacBook Pro zerlegt; iPhone in Irland?

27. Feb. 2008 18:30 Uhr - sw

AnandTech hat das neue MacBook Pro zerlegt. +++ Update für Usenet-Client Unison - die Version 1.8.1 bietet zahlreiche Fehlerkorrekturen. +++ Die Macworld hat den Browser OmniWeb 5.6 getestet - und ihn mit 4,5 von 5,0 Punkten bewertet. +++ Quark hat eine Community-Website für QuarkXPress-Anwender ins Leben gerufen. +++ iPhone bald in Irland? Die neue Softwareversion 1.1.4 enthält Hinweise auf O2 Irland, meldet Macity.

Spanning Sync in neuer Version

27. Feb. 2008 16:30 Uhr - sw

Spanning Sync liegt seit heute in der Version 1.2 (3,2 MB, englisch, Universal Binary) vor. Das Tool synchronisiert Kalender zwischen iCal und Google Calendar. Laut den Entwicklern soll die Engine für den Datenabgleich nun präziser und deutlich schneller arbeiten. Außerdem gab es eine Vielzahl an Fehlerkorrekturen. Spanning Sync kostet 65 Dollar bzw. 25 Dollar für eine auf ein Jahr befristete Lizenz. Das Update ist kostenlos.

Apple: Längere Akkulaufzeit dank "Penryn"

27. Feb. 2008 15:00 Uhr - sw

Die aktuellen Core 2 Duo-Mobilprozessoren mit "Penryn"-Kern verbrauchen laut Intel durch das 45-Nanometer-Fertigungsverfahren und verbesserte Stromspartechniken weniger Energie. Dies wirkt sich positiv auf die Akkulaufzeit aus, erklärte Apple gegenüber dem Online-Magazin Ars Technica. Sowohl das neue MacBook als auch das neue MacBook Pro könnten im Vergleich zu den Vorgängermodellen länger im Akkubetrieb arbeiten, so Apple-Pressesprecher Anuj Nayar. Die Angaben zur Akkulaufzeit habe man modifiziert.

Firefox 3.0 verzögert sich weiter

27. Feb. 2008 14:00 Uhr - sw

Firefox 3.0 verlangt den Entwicklern der Mozilla Foundation eine Extraschicht ab. Die große Zahl an noch offenen, als "wichtig" eingestuften Bugs mache eine fünfte Betaversion erforderlich, meldet ZDNet unter Berufung auf das wöchentliche Meeting der Firefox-Programmierer. Ursprünglich waren nur vier Betaversionen geplant. Firefox 3.0b4 erscheint voraussichtlich Anfang oder Mitte März, Firefox 3.0b5 rund vier bis fünf Wochen danach. Das finale Firefox wird nach wie vor für das Frühjahr erwartet. Die Entwicklung von Firefox 3.0 war bereits von mehreren Verzögerungen begleitet. Man wolle eine möglichst hohe Qualität erreichen, so die Begründung der Mozilla Foundation.

Apple: Altes MacBook Pro günstiger

27. Feb. 2008 13:30 Uhr - sw

Schnäppchenjäger aufgepasst: Apple verkauft die alte MacBook Pro-Generation über den Fachhandel zu Sonderpreisen. Alle drei Modelle (15 Zoll mit 2,2 GHz, 15 Zoll mit 2,4 GHz und 17 Zoll mit 2,4 GHz) werden von Mac-Händlern mit 20 bis 25 Prozent Abschlag zum alten Verkaufspreis angeboten. So ist beispielweise das MacBook Pro mit 15 Zoll-Display und 2,2 GHz für unter 1500 Euro erhältlich. Nach MacGadget-Informationen haben sich zahlreiche Händler mit den Restposten eingedeckt. Da Nachbestellungen bei Apples Distributoren möglich sind, ist mit weiteren Lieferungen der Auslaufmodelle zu rechnen. Apple hatte gestern eine runderneuerte MacBook Pro-Produktreihe mit "Penryn"-Prozessoren vorgestellt.

EU: Microsoft muss wieder zahlen

27. Feb. 2008 13:00 Uhr - sw

Die EU-Kommission hat ein Rekordbußgeld in Höhe von 899 Millionen Euro gegen Microsoft verhängt. Es handelt sich laut der EU um die höchste Strafe, die in Europa jemals gegen ein Unternehmen ausgesprochen wurde. Der weltgrößte Softwarehersteller habe Konkurrenten bis Oktober 2007 überhöhte Preise für die Bereitstellung von technischen Informationen berechnet, teilte die Brüsseler Behörde heute mit. Microsoft habe damit gegen EU-Auflagen aus dem Jahr 2004 verstoßen. Damals wurde der Konzern wegen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung bestraft und musste seitdem 778 Millionen Euro Bußgeld an die Europäische Union zahlen.

Wartungsupdate für Thunderbird

27. Feb. 2008 12:00 Uhr - sw

Die E-Mail-Software Thunderbird ist heute in der Version 2.0.0.12 (18,4 MB, deutsch, Universal Binary) erschienen. Sie beseitigt fünf Schwachstellen – eine davon wird als kritisch eingestuft – und bietet mehrere Stabilitätsverbesserungen. Außerdem wurden verschiedene Fehler behoben, u. a. im Zusammenhang mit Mac OS X 10.5.x, Benutzeroberfläche, Adressbuch, Import und IMAP-Caches. Details finden sich hier. Thunderbird 2.0.0.12 benötigt mindestens Mac OS X 10.2. Gegen Jahresende soll das stark verbesserte Thunderbird 3.0 auf den Markt kommen. Die Mozilla Foundation hatte kürzlich sämtliche Thunderbird-Aktivitäten in die Tochtergesellschaft Mozilla Messaging ausgelagert, um Entwicklung und Vermarktung der Anwendung zu forcieren.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007