Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Angetestet: Aperture 2.0 kontra Lightroom 1.3

29. Febr. 2008 00:01 Uhr - Redaktion

Apples RAW-Workflow-Programm Aperture 1.x galt als interessantes Konzept, war aber sehr langsam. Adobes Lightroom 1.x hingegen mochte anfangs nicht so elegant sein, war aber fix. Mit Aperture in Version 2 nun will Apple alles besser gemacht haben - schauen wir mal, ob das stimmt.

Apple bringt Update für iPhoto '08

28. Febr. 2008 23:00 Uhr - sw

Apple hat am späten Donnerstagabend ein weiteres Update für die Fotosoftware iPhoto '08 veröffentlicht. Die Version 7.1.3 soll "Probleme mit Spiral-Büchern und Karten" beheben. Einzelheiten zu den Änderungen teilte der Computerkonzern nicht mit. Das 16,9 MB umfassende Update steht per Software-Aktualisierung und diesen Link zum kostenlosen Download bereit. iPhoto '08 ist Teil der Multimedia-Suite iLife '08, die zum Preis von 79 Euro im Handel erhältlich ist und allen neuen Macs beiliegt.

Mouseposé: Helfer für Präsentationen

28. Febr. 2008 20:00 Uhr - sw

Boinx Software hat das Präsentationstool Mouseposé heute in der Version 3.0 (4,3 MB, englisch, Universal Binary) angekündigt. Mouseposé dimmt den Bildschirm und verwandelt die Fläche um den Mauszeiger in ein Scheinwerferlicht, was bei Präsentationen oder auch zum Aufspüren des Mauszeigers hilfreich ist. Daneben werden Mausklicks und Tasteneingaben visualisiert. Mouseposé 3.0 wurde um die Möglichkeit ergänzt, Mausklicks zu vertonen und ein Fenster hervorzuheben, wenn sich der Mauszeiger darüber befindet. Eine Einzelplatzlizenz kostet 16,95, eine Familienzlizenz (für bis zu fünf Computer innerhalb eines Haushalts) 29,95 Dollar. Das Update von Mouseposé 2.x ist kostenlos. Das Programm setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus.

PayPal: "Safari nicht sicher genug"

28. Febr. 2008 18:00 Uhr - sw

PayPal rät seinen Kunden von der Verwendung von Safari ab. Wer Geldgeschäfte über PayPal abwickelt, sollte einen anderen Browser nutzen, wie zum Beispiel Firefox oder Opera. Der Apple-Software würden wichtige Sicherheitsfeatures fehlen, sagte Michael Barrett, Chief Information Security Officer des Online-Finanzdienstleisters, gegenüber der Macworld. Barrett bemängelt, dass Safari keine integrierten Anti-Phishing-Filter habe, die den Anwender vor gefälschten Web-Sites warnen. Auch unterstütze Safari die so genannten Extended Validation-Technik nicht, die die URL-Leiste eines Browser grün aufleuchten lässt, wenn eine Site vertrauenswürdig ist.

Ticker: iPod touch-Werbespot; MacBook Pro-Benchmarks

28. Febr. 2008 17:00 Uhr - sw

Neuer iPod touch-Werbespot - er wird seit gestern im US-Fernsehen ausgestrahlt und zeigt diverse Anwendungsmöglichkeiten des Handhelds. +++ Mac Pro-Grafikkarten im Spieletest - die gegen Aufpreis erhältliche Nvidia GeForce 8800 GT ist der standardmäßig eingebauten ATI Radeon HD 2600 XT in Doom 3 und Quake 4 klar überlegen. +++ Neues MacBook Pro im Benchmarktest - Primate Labs hat Apples neues Profi-Notebook (2,4 und 2,5 GHz) mit der Software Geekbench 2 getestet. Das alte MacBook Pro 2,4 GHz ("Merom"; vier MB L2-Cache) schnitt wegen des größeren L2-Caches geringfügig besser ab als das neue 2,4 GHz-Modell ("Penryn"; drei MB L2-Cache). Allerdings gibt es das neue (dank "Penryn"-CPU weniger stromhungrige) 2,4 GHz-Modell nun zum Preis des alten 2,2 GHz-Modells.

Freeway 5.0: Betatest in neuer Runde

28. Febr. 2008 16:00 Uhr - sw

Die Web-Design-Software Freeway 5.0 soll in Kürze in der Finalversion erscheinen. Dies gab der Hersteller Softpress heute bekannt. Man befinde sich in der abschließenden Entwicklungsphase, so Softpress. Den aktuellen Stand dokumentiert die heute veröffentlichte dritte Betaversion von Freeway 5.0. Die Anwendung ist zum Einführungspreis von Einführungspreis von 69 Dollar (Freeway express) bzw. 199 Dollar (Freeway pro) erhältlich. Zu den Neuerungen in Freeway 5.0 zählen die einfache Erstellung von CSS-basierten Menüs, Integration von Google Maps, Erzeugung von personalisierten Blog-Vorlagen, zusätzliche Grafikeffekte, iPhoto-Import, Quick Look-Unterstützung, eine verfeinerte Benutzeroberfläche und eingebettete HTML-Listen. Wer Freeway 4.x nach dem 01. Januar 2008 erworben hat, erhält ein kostenfreies Update.

Apple bald größter US-Musikhändler?

28. Febr. 2008 14:30 Uhr - sw

Apple könnte schon in diesem Jahr die Supermarktkette Wal-Mart als größten Musikhändler in den USA ablösen. Diese Meinung vertritt Russ Crupnick von der Marktforschungsfirma NPD Group. "Im vergangenen Jahr sind die digitalen Musikverkäufe um knapp 50 Prozent gestiegen, die CD-Verkäufe hingegen um 20 Prozent gefallen. Selbst wenn der Online-Musikvertrieb heuer nur halb so stark wächst, wird Apple wahrscheinlich Wal-Mart überholen", wird Crupnick von News.com zitiert. Apple ist im vergangenen Jahr zum zweitgrößten Musikhändler in den USA aufgestiegen und an den Elektronikketten Best Buy und Target vorbeigezogen. Lediglich Wal-Mart verkaufte 2007 mehr Musik als Apples iTunes Store.

ConAktiv: Business-Software für den Mac

28. Febr. 2008 14:00 Uhr - sw

Die Connectivity GmbH stellt ihre Business-Software ConAktiv auf der Cebit 2008 (04. bis 09. März in Hannover) in der Version 7.5 vor. ConAktiv ist eine ERP-Lösung (Enterprise Resource Planning) mit Funktionen für Auftragsabwicklung, Projektmanagement, Kapazitäts- und Auslastungsplanung, Buchhaltung, Bestell- und Personalwesen, Termin- und Dokumentenverwaltung, Verkaufsunterstützung und Controlling. Sie eignet sich für mittelständische, projektorientiert arbeitende Firmen wie Agenturen, IT-Dienstleister, Unternehmensberatungen oder Ingenieursbüros. ConAktiv 7.5 bietet eine überarbeitete und flexibel konfigurierbare Benutzeroberfläche.

Apple liefert Time Capsule aus

28. Febr. 2008 13:00 Uhr - sw

Apple hat in den USA mit der Auslieferung von Time Capsule begonnen. Die Hardware – eine Kombination aus externer Festplatte und WLAN-Router – wird voraussichtlich ab morgen bei Kunden von Apples Online-Store und den Läden von Apples Retailkette eintreffen. In Europa werden die ersten Lieferungen für Anfang nächster Woche erwartet. Time Capsule kostet 299 Euro mit 500 GB- und 499 Euro mit 1000 GB-Festplatte. Die Lösung ist für drahtlose Backups mit dem Mac OS X-Datensicherungsprogramm Time Machine optimiert und bietet den vollständigen Funktionsumfang einer AirPort Extreme-Basisstation.

OmniGraffle 5.0 fast fertig

28. Febr. 2008 12:30 Uhr - sw

Die Entwicklungsarbeiten an OmniGraffle 5.0 stehen kurz vor dem Abschluss. Am Mittwoch veröffentlichte Omni Group einen Release Candidate (42,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary), das finale Produkt wird für März erwartet. OmniGraffle 5.0 enthält eine komplett neue Layout-Architektur, die nach Herstellerangaben für optimale Performance optimiert wurde und zusätzliche Layouttypen sowie verbesserte Zeichenwerkzeuge bietet. OmniGraffle 5.0 kann außerdem Visio-Dateien direkt öffnen, enthält eine verfeinerte Benutzeroberfläche, führt gemeinsam genutzte Layer ein, erweitert die AppleScript-Unterstützung und verbessert das Management komplexer Diagramme.

iPhone ab Mitte März in Irland? (Update)

28. Febr. 2008 11:30 Uhr - sw

Das iPhone soll am 14. März in Irland auf den Markt kommen. Dies meldet das Online-Magazin Engadget ohne Angabe von Quellen. Offizieller iPhone-Vertragspartner in Irland ist demnach der Mobilfunkbetreiber O2, der das Apple-Smartphone bereits in Großbritannien vertreibt. Weiteres Indiz für einen bevorstehenden Verkaufsstart in Irland: Die neue iPhone-Softwareversion 1.1.4 enthält Hinweise auf O2 Irland. Experten gehen davon aus, dass Apple den iPhone-Vertrieb in Europa in den kommenden Monaten massiv ausweiten wird. So hat T-Mobile bereits bestätigt, dass iPhone bis spätestens Juni in Österreich einzuführen. Nachtrag (15:30 Uhr): O2 Irland hat die Einführung des iPhones am 14. März bestätigt. Das 8GB iPhone kostet 399, das 16GB iPhone 499 Euro inklusive 18-Monats-Vertrag.

FinderPop erweitert Kontextmenüs

28. Febr. 2008 11:00 Uhr - sw

Schon zu Zeiten von Mac OS 8/9 zählte FinderPop zu den beliebtesten Tools. Jetzt hat der Entwickler Turlough O'Connor seine Software in der mit Mac OS X 10.5 kompatiblen Version 2.1 (591 KB, englisch, Universal Binary) veröffentlicht. FinderPop erweitert die Kontextmenüs des Apple-Betriebssystems (sowohl im Finder als auch in Programmen) um zahlreiche nützliche Funktionen. So können beliebige Dateien, Programme und Ordner (inklusive hierarchischer Listendarstellung) hinzugefügt und per Mausklick aufgerufen werden. Das Drücken bestimmter Sondertasten (Control, Alt, Befehl) blendet ein kleines Informationsfenster zu dem gerade ausgewählten Objekt ein und ermöglicht es, dieses Objekt im Finder anzuzeigen oder zu löschen.

Schwachstellen im VLC media player behoben

28. Febr. 2008 10:30 Uhr - sw

Der VLC media player steht seit heute in der Version 0.8.6e (23,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zur Verfügung. Diese schließt fünf Sicherheitslücken, die Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichten. Der VLC media Player 0.8.6e verbessert außerdem die Erzeugung von H.264-Dateien für das iPhone, stellt Kompatibilität mit Mac OS X 10.3.9 her und korrigiert diverse Fehler. Die Open Source-Software kann Videos in vielen Formaten abspielen, darunter MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, DivX, Flash, H.264, VCD, SVCD und WMV. Außerdem werden diverse Streaming-Formate unterstützt.

Wie beurteilen Sie die "Leopard"-Neuerungen?

28. Febr. 2008 10:00 Uhr - sw

Vier Monate "Leopard" – Zeit für eine erste Zwischenbilanz. Viele Mac-User setzen das neue Betriebssystem mittlerweile ein (siehe die letzte Umfrage) und konnten sich ein Bild von den Neuerungen wie Time Machine, Spaces, Boot Camp, überarbeiteter Desktop, Mail 3.0 oder Safari 3.0 machen. Doch hat sich der Umstieg letztlich auch gelohnt? Wie zufrieden sind Sie mit den Verbesserungen von Mac OS X 10.5? Dazu unsere neue Umfrage: Wie beurteilen Sie die "Leopard"-Neuerungen?

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007