Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Foto des neuen Mac mini?

19. Febr. 2009 22:30 Uhr - sw

AppleInsider hat ein vermeintliches Foto der nächsten Mac mini-Generation veröffentlicht. Auf dem Bild ist die Geräterückseite mit den Anschlüssen zu sehen: 5x USB 2.0, 1x FireWire 800, 1x Mini DisplayPort, 1x Mini DVI, Ethernet, Audio-In/Out. Diese Schnittstellen-Spezifikationen drehten bereits im Januar einige Runden durch die Gerüchteküche. Zum Vergleich: Der aktuelle Mac mini wartet mit 4x USB 2.0, 1x FireWire 400, 1x DVI, Ethernet sowie Audio-In/Out auf. Über die Echtheit des Fotos kann nur spekuliert werden. Laut AppleInsider kursiert es seit kurzem im Internet. Neue Apple-Desktops gelten als überfällig und werden mit Spannung erwartet. Der Mac Pro ist bereits seit 13, der iMac seit zehn Monaten in unveränderter Form auf dem Markt. Der Mac mini wurde zuletzt im August 2007 aktualisiert. Angeblich sollen sowohl die neuen iMac- als auch die neuen Mac mini-Modelle auf Nvidia-Chipsets basieren.

Konsumentenumfrage: Bestwerte für Apple

19. Febr. 2009 21:00 Uhr - sw

Bereits mehrfach erzielte Apple bei Kundenbefragungen hervorragende Werte. So zum Beispiel im August 2008, als Apple bei der US-Kundenzufriedenheitsumfrage American Customer Satisfaction Index (ACSI) unter allen Computerherstellern am besten abschnitt. Jetzt gibt es wieder gute Nachrichten für den Mac- und iPhone-Hersteller, diesmal von der Marktforschungsfirma ChangeWave Research. Diese hat in den USA Konsumenten befragt, die sich in den letzten 90 Tagen einen Computer gekauft haben. Von denjenigen Befragten, die sich für einen Mac entschieden haben, gaben 81 Prozent an, sehr zufrieden mit dem System zu sein. Die Konkurrenz folgt mit gehörigem Abstand. Nur 67 Prozent der Asus-Kunden erklärten, sehr zufrieden mit dem gekauften Produkt zu sein. IT-Schwergewichte wie Acer (61 Prozent der Kunden verliehen das Prädikat "sehr gut"), Sony (56), Dell (55) und HP (52) erzielten noch schlechtere Werte. ChangeWave Research führte die Umfrage in der ersten Februarwoche durch.

Ferrari-Rennsimulation für das iPhone

19. Febr. 2009 20:30 Uhr - sw

Gameloft hat vor kurzem mit "Ferrari GT: Evolution" ein weiteres Spiel für iPhone und iPod touch auf den Markt gebracht. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine reine Ferrari-Rennsimulation. Zur Auswahl stehen 33 Ferrarimodelle mit unterschiedlichen Eigenschaften, darunter der F430, der neue Ferrari California, der Testarossa, der 250 GTO und der F40. "Ferrari GT: Evolution" bietet drei Steuerungsmodi, einen WLAN-Mehrspielermodus, hübsche und detailreiche Grafiken mit vielen Effekten, einen Karriere- und einen freien Spielmodus sowie Rennstrecken in Metropolen wie Madrid oder Athen. Mit einem künftigen Update soll ein Online-Mehrspielermodus implementiert werden. "Ferrari GT: Evolution" liegt auf Deutsch, Englisch sowie anderen Sprachen vor und kostet 4,99 Euro (Downloadumfang: 84,1 MB).

Literaturverwaltung Papers fürs iPhone

19. Febr. 2009 18:30 Uhr - sw

Die Literaturverwaltung Papers liegt seit heute in der Version 1.9 (30,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Wichtigste Neuerung: Abgleich der eigenen PDF-Sammlung mit iPhone und iPod touch. Dazu hat der Entwickler Mekentosj das Programm auf Apples Mobilplattform portiert. Papers für iPhone und iPod touch ist zum Preis von 7,99 Euro im App Store erhältlich. Neu in Papers 1.9 sind außerdem verbesserte Metadatenerkennung in PDF-Dateien und Webseiten, Unterstützung für Proxy-Server in Deutschland und Frankreich, diverse Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und viele Bug-Fixes. Eine Einzelplatzlizenz von Papers 1.9 ist für 29 Euro zu haben. Das Update von der Version 1.x ist kostenfrei.

Apple stellt 20-Zoll-Cinema Display ein

19. Febr. 2009 18:00 Uhr - sw

Apple hat das 20-Zoll-Cinema Display aus seinem Angebot entfernt. In den Online-Stores des Herstellers ist das Gerät nicht mehr zu finden. Händler wurden laut MacRumors davon in Kenntnis gesetzt, dass der Monitor nicht mehr bestellt werden kann. Apple werde vermutlich demnächst ein 20-Zoll-Nachfolgemodell mit integrierter iSight-Webcam, DisplayPort-Anschluss und LED-Hintergrundbeleuchtung vorstellen, spekuliert die Gerüchtesite. Derzeit beschränkt sich Apples Bildschirmangebot auf das im Oktober vorgestellte 24-Zoll-Cinema Display (LED, DisplayPort, iSight) und das 30-Zoll-Cinema Display aus der Vorgängerserie (herkömmliche Hintergrundbeleuchtung, DVI, ohne iSight). Apple hatte im vergangenen Jahr erklärt, alle Macs und Monitore mit DisplayPort auszurüsten. DisplayPort gilt als Nachfolger des DVI-Standards.

Pixelmator 1.4 mit vielen Verbesserungen

19. Febr. 2009 15:00 Uhr - sw

Die Bildbearbeitungssoftware Pixelmator ist heute in der stark verbesserten Version 1.4 (25,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen gehören u. a. eine überarbeitete Painting-Engine mit besserer Performance, neue Pinsel-Einstellungen (Streuung, Fluss, Flussrichtung, Variationsbreite, Variations-Winkel, -Transparenz, -Färbung, -Sättigung), neue Optionen zur Steuerung von Durchmesser, Fluss und Streuung durch Druck und/oder Schnelle mittels Grafik-Tabletts, Unterstützung für Photoshop-Pinsel, Dokumentenvorgaben, erhöhte Präzision für Malwerkzeuge, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, erweiterte ColorSync-Unterstützung, eine verbesserte Pipette und neue Pinsel-Presets.

rubiTrack 1.4 unterstützt OpenStreetMap

19. Febr. 2009 14:00 Uhr - sw

rubiTrack ist ein Programm zur Darstellung, Analyse und Organisation von Outdoor-Aktivitäten wie Jogging, Radtouren, Wanderungen oder Skitouren. Nach Angaben des Herstellers toolsfactory liest rubiTrack Strecken und weitere relevante Daten von GPS-Geräten wie dem Garmin Forerunner, Garmin Edge, Nike+iPod und kompatiblen Geräten direkt ein. Auch das iPhone wird - dank einer iPhone-Version von rubiTrack - unterstützt. Eine manuelle Eingabe der Daten, zum Beispiel Datum, Dauer, Distanz, Geschwindigkeit oder Anstieg, ist ebenfalls möglich. rubiTrack speichert alle Aktivitäten, zeigt sie auf einer Karte an und hilft, Details zu analysieren und zu vergleichen. Dazu stehen neben einer Karte auch Diagramme und ein Kalender zur Verfügung.

Neuer Rekord-Umsatz mit Musik-Downloads

19. Febr. 2009 13:00 Uhr - sw

Musik aus dem Internet ist gefragt wie nie zuvor: Im Jahr 2008 sind in Deutschland Songs und Musikalben im Wert von 80 Millionen Euro via Internet gekauft worden – dies entspricht einem Zuwachs von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies teilte der IT-Verband Bitkom unter Berufung auf Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK mit. "Der Markt für Musik-Downloads hat die Erwartungen trotz Wirtschaftskrise übertroffen. Wir rechnen auch 2009 mit einem vergleichsweise starken Wachstum", so Bitkom-Vizepräsident Achim Berg.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007