Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Wertvollste Marken: Apple auf Platz 6

30. Apr. 2009 17:00 Uhr - sw

Jedes Jahr untersucht das Marktforschungsinstitut Millward Brown auf globaler Basis die Wertigkeit bekannter Marken und fasst diese im Report BrandZ zusammen. Nun liegt der BrandZ-Bericht für das Jahr 2009 vor. Google erreichte wie in den vergangenen zwei Jahren den ersten Platz. Googles Markenwert beziffert Millward Brown auf 100 Milliarden Dollar – ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem 2008er Ranking. Apple verbesserte sich im Jahresvergleich von Platz sieben auf sechs. Der Markenwert Apples erhöhte sich um 14 Prozent auf 63,1 Milliarden Dollar. Hinter Google liegen Microsoft (Markenwert: 76,2 Milliarden Dollar), Coca-Cola (67,6 Milliarden), IBM (66,6 Milliarden) und McDonalds (66,5 Milliarden). In die Erhebung sind Faktoren wie Finanzdaten, Bekanntheit des Unternehmens und Wachstumspotenzial eingeflossen.

Nvidia GeForce GTX 285 für Mac Pro

30. Apr. 2009 14:30 Uhr - sw

Nvidia bringt neben der Quadro FX 4800 (MacGadget berichtete) eine weitere High-End-Grafikkarte für den Mac auf den Markt. Die GeForce GTX 285 soll ab Juni in einer an den Mac Pro/Xserve (2008er und 2009er Modelle) angepassten Version erhältlich sein. Gefertigt wird sie vom Nvidia-Partnerunternehmen EVGA. Die PCI-Express-Karte bietet 240 Shader-Rechenkerne, 1024 MB Videospeicher und zwei Dual-Link-DVI-Ausgänge zum gleichzeitigen Betrieb von zwei Bildschirmen mit einer Auflösung von bis zu 2560 mal 1600 Bildpunkten. Der Preis steht noch nicht fest. Die Windows-Ausführung kostet rund 350 Euro.

CADintosh 6.1 ist da

30. Apr. 2009 13:30 Uhr - sw

Lemke Software hat die Version 6.1 (37,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) der 2D-CAD-Software CADintosh herausgebracht. Neu sind eine verbesserte Quartz-Unterstützung, vereinfachte Text-Optionen, Performance-Optimierungen, eine aktualisierte Anleitung sowie viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Das ab Mac OS X 10.4.4 lauffähige Programm (Preis: 30 Euro; Update von einer früheren Version: kostenfrei) richtet sich an technische Zeichner und Konstrukteure. Zu den Features zählen u. a. eine Ebenenverwaltung mit bis zu 1024 Ebenen, acht Stifte mit individuell definierbaren Linienbreiten und Linienfarben, sechs Linientypen, Tools wie Linie, Kreis, Bemaßung, Schraffur oder X-Linien sowie Im- und Export in den Formaten DXF, HPGL, IGES und PICT.

Apple: WWDC 2009 ausverkauft

29. Apr. 2009 11:30 Uhr - sw

Die diesjährige Apple-Entwicklerkonferenz ist ausverkauft – dies vermeldet das Unternehmen seit heute auf seiner Web-Site. Eine Überraschung ist dieser Umstand nicht – schließlich sind iPhone und Mac beliebter denn je, und mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" und dem iPhone OS 3.0 bietet Apples Worldwide Developers Conference 2009 (WWDC) zwei schwergewichtige und höchst interessante Themen. Lediglich vier Wochen hat es gedauert, bis alle Tickets für die WWDC 2009 vergriffen waren. Die WWDC 2008 war zwei Monate nach der Ankündigung des Termins ausverkauft.

Garantieverlängerung für das iPhone

28. Apr. 2009 18:30 Uhr - sw

Apple bietet ab sofort auch in Europa eine Garantieverlängerung für das iPhone an. Der AppleCare Protection Plan für das iPhone kostet 69 Euro und verlängert die Herstellergarantie auf insgesamt zwei Jahre (standardmäßig gibt es nur ein Jahr Garantie). Gleiches gilt für den telefonischen Support. Die Garantieverlängerung kann innerhalb eines Jahres nach dem Kauf des iPhones erworben werden. Egal zu welchem Termin innerhalb dieser Jahresfrist der AppleCare Protection Plan gekauft wird, die Gesamtgarantie- und Supportzeit verlängert sich auf zwei Jahre. Der AppleCare Protection Plan für das iPhone, den es zuvor nur in den USA gab, deckt laut Apple auch den Austausch von Akkus mit "übermäßigem Leistungsabfall" (weniger als 50 Prozent der Originalkapazität) ab.

Neuer GTA-Ableger: "Car Jack Streets"

28. Apr. 2009 13:30 Uhr - sw

Zum Preis von 3,99 Euro ist seit dieser Woche das Spiel "Car Jack Streets" für iPhone und iPod touch verfügbar. "Car Street Jacks" ist an den Klassiker Grand Theft Auto (GTA) angelehnt. Der Spieler steuert eine Figur, die eine kriminelle Laufbahn einschlägt und Aufträge erfüllen muss.

USB-Stick mit Hardwareverschlüsselung

28. Apr. 2009 13:00 Uhr - sw

Kingston Technology hat den USB-Stick "DataTraveler Vault – Privacy" in einer neuen Version auf den Markt gebracht. Wichtigste Neuerung: Die Flash-Speicher-Lösung lässt sich nun auch unter Mac OS X 10.4.x/10.5.x einsetzen. Der "DataTraveler Vault – Privacy" enthält eine integrierte Hardwareverschlüsselung, die keine Software-Installation voraussetzt.

Gerücht: Neue Mobilgeräte von Apple

28. Apr. 2009 12:00 Uhr - sw

Aus der Kategorie "wildes Gerücht": Laut der BusinessWeek hat Apple angeblich zwei neue Mobilgeräte auf Basis des iPhone OS entwickelt. Prototypen seien bereits im Umlauf. Das eine Gerät soll kleiner und günstiger als das iPhone sein, es wird als "iPhone lite" bezeichnet. Bei dem zweiten Handheld soll es sich um ein "Media Pad" handeln, das für die Wiedergabe von HD-Videos, zum Musikhören, für die Fotodarstellung und zum Telefonieren via WLAN ausgelegt sei, schreibt die Zeitung.

Trivial Pursuit für iPhone und iPod touch

27. Apr. 2009 15:00 Uhr - sw

Nach Scrabble (mehr dazu hier) hat Electronic Arts einen weiteren Spieleklassiker auf Apples Mobilplattform portiert. Zum Preis von 5,49 Euro wird seit wenigen Tagen das Wissensspiel Trivial Pursuit im App Store angeboten. Es bietet mehr als 3500 Fragen (darunter 2900 Text- und 600 Bild-Fragen) aus Bereichen wie Unterhaltung, Erdkunde, Geschichte, Kunst und Literatur oder Natur und Wissenschaft, einen WLAN-Mehrspielermodus für bis zu vier Personen, einen Pass'n'Play-Mehrspielermodus für bis zu sechs Personen (gespielt wird mit nur einem Gerät) und mehrere Schwierigkeitsstufen. Trivial Pursuit setzt das iPhone-/iPod touch-Betriebssystem 2.1 oder neuer voraus und liegt auf Deutsch, Englisch, Französisch und anderen Sprachen vor.

World of Warcraft für das iPhone?

27. Apr. 2009 10:00 Uhr - sw

World of Warcraft steht offenbar vor dem Sprung auf Apples Mobilplattform. Ein am Wochenende veröffentlichtes YouTube-Video zeigt das populäre Online-Rollenspiel auf dem iPhone. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine echte Portierung, denn die Rechenleistung der Apple-Handhelds ist für World of Warcraft bei weitem nicht ausreichend. World of Warcraft auf iPhone und iPod touch wurde mit Technologie der Firma Vollee realisiert.

"Need for Speed" bald fürs iPhone

24. Apr. 2009 14:30 Uhr - sw

Das Rennspiel "Need for Speed Undercover" soll in wenigen Tagen in einer Version für iPhone und iPod touch auf den Markt kommen. Das teilte Electronic Arts jetzt mit. Einige Screenshots des Spiels sind auf dieser Web-Seite zu finden. Was "Need for Speed Undercover" kosten wird, ist noch nicht bekannt. Ursprünglich sollte "Need for Speed Undercover" bereits Ende 2008 für Apples Mobilplattform erscheinen. Gründe für die verzögerte Markteinführung hat Electronic Arts nicht genannt. Electronic Arts hat in den letzten Monaten verschiedene Spieletitel für die Apple-Handhelds herausgebracht, darunter SimCity, Monopoly, Spore Origins und Tetris.

App Store: Eine Milliarde Downloads (Update)

24. Apr. 2009 13:00 Uhr - sw

Der App Store, Apples jüngste Erfolgsgeschichte, ist um einen Meilenstein reicher: In der Nacht zum Freitag wurde die Marke von einer Milliarde Downloads geknackt. Lediglich neun Monate hat der App Store für diese beeindruckende Zahl benötigt. Der App Store ging Mitte Juli 2008 mit gerade einmal 500 Programmen und Spielen an den Start. Heute stehen über 35.000 Softwaretitel für iPhone und iPod touch zum Download bereit.

Assassin's Creed für iPhone erschienen

23. Apr. 2009 13:00 Uhr - sw

Ein weiteres populäres Spiel hat den Sprung auf Apples Mobilplattform geschafft: "Assassin's Creed: Altair's Chronicles" ist seit heute für iPhone und iPod touch erhältlich. Das Action-Adventure spielt zur Zeit des dritten Kreuzzugs gegen die Sarazenen, im Jahr 1191. Der Spieler steuert einen Kämpfer des Assassinen-Ordens, der die Kreuzritter bekämpft. Aufgabe: Einen Kelch der Templer stehlen, der enorme Macht verleiht. Dazu müssen Städte erkundet, Gegner mit verschiedenen Waffen besiegt und Informationen beschafft werden. Die iPhone-/iPod touch-Umsetzung soll in puncto Spieltiefe mit der Nintendo DS-Version vergleichbar sein, verspricht der Hersteller Gameloft. "Assassin's Creed: Altair's Chronicles" kostet 7,99 Euro, setzt die Betriebssystemversion 2.2.1 voraus und liegt auf Deutsch, Englisch und anderen Sprachen vor (Downloadumfang: 129 MB).

Apple: Rekordzahlen, verhaltener Ausblick

22. Apr. 2009 22:30 Uhr - sw

Apple hat auch in den ersten drei Monaten des Jahres 2009 der Wirtschaftskrise getrotzt und ist weiter gewachsen, wenn auch deutlich langsamer als in den Vorjahren. Im zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres steigerte das Unternehmen den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um neun Prozent von 7,51 auf 8,16 Milliarden Dollar. Der Gewinn kletterte um 15 Prozent von 1,05 Milliarden Dollar oder 1,16 Dollar je Aktie auf 1,21 Milliarden Dollar oder 1,33 Dollar pro Aktie. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn stellte Apple, bezogen auf das zweite Quartal, einen neuen Firmenrekord auf. Zugleich wurden die Erwartungen der Wall Street übertroffen.

Nokia lobt Apple

22. Apr. 2009 17:00 Uhr - sw

Apples Eintritt in den Smartphone-Markt ist vom Erzrivalen Nokia gelobt worden. Apple-Chef Steve Jobs habe der Industrie einen großen Dienst erwiesen, da er mit dem iPhone der mobilen Internet-Nutzung zu großer Aufmerksamkeit verholfen habe, sagte Anssi Vanjoki, Executive Vice President of Markets von Nokia, der BBC. Dies sei ganz im Sinne von Nokia. Studien haben ergeben, dass 95 Prozent aller iPhone-Besitzer regelmäßig mit dem Gerät im Internet surfen.

Neue Mahjongg-Umsetzung für den Mac

22. Apr. 2009 15:30 Uhr - sw

In etwa zwei Wochen erscheint eine weitere Umsetzung des beliebten Brettspiels Mahjongg für Mac OS X. Mahjongg Mac kostet 19,99 Euro, liegt auf Deutsch vor und benötigt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G4-Prozessor, 128 MB Arbeitsspeicher, 32 MB VRAM und Mac OS X 10.3.9. Das ohne Altersbeschränkung freigegebene Spiel bietet acht verschiedene Hintergründe mit passenden Steinsets, acht verschiedene Steinstapel und freie Wahl der Schwierigkeitsstufen.

Verbesserte MacBooks im Juni?

22. Apr. 2009 15:00 Uhr - sw

Die Web-Site 9to5Mac spekuliert über aktualisierte Apple-Laptops. Angeblich sollen zur WWDC 2009 (08. bis 12. Juni in San Francisco) verbesserte MacBook- und MacBook Pro-Modelle vorgestellt werden. 9to5Mac bezieht sich auf Apple-nahe Quellen. Als Neuerungen sind u. a. höhere Prozessortaktraten, ein fest integrierter Akku mit höherer Laufzeit in allen Konfigurationen und ein UMTS-Modem im Gespräch. Dem Bericht zufolge stehen auch neue Versionen von Final Cut Pro, Aperture, Logic und Shake vor der Tür. Dies deckt sich mit früheren Gerüchten (mehr dazu hier). Die aktuellen MacBooks sind seit Oktober 2008 auf dem Markt. Apple bringt normalerweise alle sechs bis acht Monate verbesserte Notebooks heraus.

Neuer Notebookständer im Alu-Design

22. Apr. 2009 14:00 Uhr - sw

Zum empfohlenen Verkaufspreis von 29,90 Euro ist ab sofort der Notebookständer Just Mobile Cooling Bar im Handel erhältlich. Er ist aus Aluminium gefertigt und passt daher optisch gut zu den neuen MacBook-, MacBook Air- und MacBook Pro-Modellen. Der Ständer hebt den hinteren Teil des Laptops an, um eine bessere Luftzirkulation (sorgt für eine bessere Kühlung) und ein komfortableres Tippen zu ermöglichen.

RAID-System mit 16 Festplatten

21. Apr. 2009 20:00 Uhr - sw

Das Fusion RX1600RAID ist ein neues Hochleistungs-RAID-System von Sonnet Technologies. Die Speicherlösung im 3U-Rackmount-Format bietet Platz für 16 Festplatten (3,5 Zoll; SATA) für eine Gesamtkapazität von bis zu 24 TB und verfügt über einen separaten Hardware-RAID-Controller, der für die RAID-Stufen 0, 1, 4, 5, 6, 10 und JBOD ausgelegt ist. In der RAID 5-Konfiguration erreicht das Fusion RX1600RAID nach Herstellerangaben Datentransferraten von bis zu 1000 MB/Sekunde im Lese- und von bis zu 750 MB/Sekunde im Schreibmodus. Dadurch ist das System für die Echtzeitbearbeitung von unkomprimiertem HD-Videomaterial in 2K-Auflösung geeignet. Über den integrierten SAS-Expander können weitere RX1600RAID direkt an das Gehäuse angeschlossen werden.

Apple rutscht im Fortune-Ranking nach vorn

21. Apr. 2009 14:00 Uhr - sw

Das renommierte Wirtschaftsmagazin Fortune gibt jedes Jahr eine Rangliste der größten US-Unternehmen heraus. Basis der Erhebung sind die im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielten Umsätze der Firmen. Dank der anhaltenden Popularität von Mac, iPhone sowie iPod und des damit verbundenen Umsatzwachstums hat Apple im diesjährigen Fortune-Ranking einen großen Sprung nach vorn gemacht – von Platz 103 auf 71. Apple ist damit erstmals seit 15 Jahren wieder in den Top 100 vertreten. Der Computerkonzern steigerte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2008 um 35,3 Prozent auf 32,479 Milliarden Dollar. Angeführt wird die Rangliste von Exxon Mobil (442,85 Milliarden Dollar Umsatz), gefolgt von Wal-Mart (405,60 Milliarden), Chevron (263,16 Milliarden), ConocoPhillips (230,76 Milliarden) und General Electric (183,20 Milliarden).

iPhone OS 3.0 mit Spracherkennung?

21. Apr. 2009 12:30 Uhr - sw

Apple arbeitet offenbar an einer Spracherkennung/-steuerung für das iPhone OS 3.0. Angeblich wird dieses Feature unter dem Codenamen "Jibbler" entwickelt, schreibt das Online-Magazin Ars Technica unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen. Zudem seien Hinweise auf eine Spracherkennung in der aktuellen Betaversion des iPhone OS 3.0 gefunden worden. Ob die Spracherkennung tatsächlich in dem neuen Mobilbetriebssystem Einzug halten wird bzw. Apple sie rechtzeitig fertig stellen kann, bleibt abzuwarten – offiziell angekündigt wurde sie bislang nicht. Mögliche Einsatzgebiete sind das Öffnen von Programmen oder das Wählen von Rufnummern durch Spracheingabe.

Neues Knobelspiel für den Mac

21. Apr. 2009 11:30 Uhr - sw

Das Knobel- und Denkspiel "Legend Of The Tolteks" kommt in rund zwei Wochen in einer Mac-Version in den Handel. Es kostet 19,99 Euro, ist ohne Altersbeschränkung freigegeben und setzt mindestens einen mit 1,2 GHz getakteten G4-Prozessor, 256 MB Arbeitsspeicher, 32 MB VRAM und Mac OS X 10.4.11 voraus.

Neue Gerüchte um Apple-Netbook

20. Apr. 2009 21:00 Uhr - sw

Die Spekulationen über ein Netbook von Apple reißen nicht ab. Wie die Zeitung Digitimes meldet, soll angeblich Foxconn Electronics die besten Chancen haben, von Apple mit der Fertigung des Geräts beauftragt zu werden. Beide Unternehmen arbeiten seit Jahren eng zusammen. Beispielsweise produziert Foxconn das MacBook im Auftrag Apples. Der Computerkonzern hatte zuletzt mehrfach erklärt, das aufstrebende Marktsegment der Netbooks zu beobachten. Man habe in diesem Bereich "einige Ideen", erklärte COO Tim Cook auf der letzten Bilanzpressekonferenz. Gerüchten vom März zufolge soll das Apple-Netbook über einen 10-Zoll-Touchscreen verfügen und im dritten Quartal auf den Markt kommen.

Nvidia Quadro FX 4800 für Mac Pro

20. Apr. 2009 20:30 Uhr - sw

Eine High-End-Grafikkarte steht bei etlichen Mac Pro-Besitzern seit langem auf der Wunschliste. Dieser Wunsch geht nun in Erfüllung: Nvidia hat die Quadro FX 4800 in einer Ausführung für Apples Desktop-Workstation vorgestellt. Die Quadro FX 4800 verfügt über 192 Prozessorkerne, 1,5 GB Videospeicher und zwei Dual-Link-DVI-Ausgänge. Ebenfalls an Bord ist eine Schnittstelle zum Anschluss von Shutter-Brillen für die Stereoskopie. Die Quadro FX 4800 ist mit dem Mac Pro der zweiten und dritten Generation kompatibel und setzt das für die nahe Zukunft erwartete Mac OS X 10.5.7 voraus. Mit der Grafikkarte lassen sich umfangreiche 3D-Modelle auch in höchster Auflösung in Echtzeit bearbeiten. Die Quadro FX 4800 kommt im Mai zum empfohlenen Verkaufspreis von 1799 Dollar auf den Markt und kann über den Fachhandel und Apples Online-Store bezogen werden.

Oracle will Sun übernehmen

20. Apr. 2009 19:00 Uhr - sw

In der IT-Branche bahnt sich eine milliardenschwere Übernahme an. Oracle will Sun Microsystems zum Preis von rund 7,4 Milliarden Dollar kaufen. Der Sun-Vorstand hat der Transaktion bereits zugestimmt, nun müssen noch die Sun-Aktionäre grünes Licht geben. Die Übernahme soll im Laufe des Sommers abgeschlossen werden. Oracle wandelt sich damit vom Entwickler von Datenbank- und Unternehmenssoftware zum Komplettanbieter, der integrierte Systeme anbieten kann. Denn neben dem Solaris-Betriebssystem und der Java-Technologie verleibt sich Oracle auch Suns Serversparte ein. Auch IBM hatte Interesse an Sun bekundet. Beide Seiten konnten sich aber nicht einigen. IBM hatte laut Presseberichten zuletzt sieben Milliarden Dollar für Sun geboten. Oracle und Sun sind Pioniere im Computermarkt. Oracle wurde im Jahr 1977, Sun im Jahr 1982 gegründet.

iPhone: Radioempfang mit vTuner Radio

20. Apr. 2009 17:00 Uhr - sw

vTuner Radio ist ein neues Programm für iPhone und iPod touch zum Empfang von Radiosendern. Mit vTuner Radio können mehr als 7000 Internet-Streams von Radiosendern aus über 120 Ländern wiedergegeben werden, darunter mehr als 600 aus Deutschland, 150 aus der Schweiz und 64 aus Österreich. Die Senderliste wird redaktionell betreut und ständig aktualisiert bzw. erweitert.

Majesty 2 kommt auf den Mac

20. Apr. 2009 16:00 Uhr - sw

Das Spieleangebot für Mac OS X wächst weiter: Virtual Programming hat eine Mac-Version von Majesty 2 angekündigt. Majesty 2 ist eine Mischung aus Echtzeitstrategie-, Aufbau- und Rollenspiel. Der Spieler übernimmt die Kontrolle über ein Fantasy-Königreich und muss seine Stadt vergrößern, Helden rekrutieren, die Umgebung erkunden, Monster bekämpfen, feindliche Städte erobern und die Wirtschaft am Laufen halten. Majesty 2 bietet 16 Heldentypen, mehr als 20 Monsterarten, über 40 Zaubersprüche, mehr als zwei Dutzend Gebäude, eine Einzelspielerkampagne mit 16 Missionen und einen Mehrspielermodus für bis zu vier Personen (LAN oder Internet). Die Mac-Version von Majesty 2 soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Preis und Systemanforderungen stehen noch nicht fest.

Apple setzt Mac-Werbekampagne fort

20. Apr. 2009 14:30 Uhr - sw

Apple hält an der vor drei Jahren gestarteten Werbekampagne "Get a Mac" fest. Seit dem Wochenende sind im US-Fernsehen vier neue, jeweils 30sekündige "Get a Mac"-Spots zu sehen, in denen wie gewohnt das Windows-Betriebssystem auf die Schippe genommen wird. In "Ad Biohazard Suit" wird die Viren-Problematik unter Windows thematisiert, "Stacks" bewirbt die Gesichter-Erkennung in iPhoto '09. In "Legal Copy" und in "Time Traveler" weist Apple auf die Problemanfälligkeit von Windows hin. Das Kleingedruckte in "Legal Copy" kann im Originalwortlaut übrigens auf dieser Web-Seite nachgelesen werden. Ob Apple die neuen Werbespots auch im deutschen Fernsehen ausstrahlen lässt, ist nicht bekannt.

Lego Batman: Mac-Version wird ausgeliefert

20. Apr. 2009 14:00 Uhr - sw

Die Mac-Version des Abenteuerspiels Lego Batman ist seit heute im Handel erhältlich. Lego Batman kostet 40 Euro, ist ab sechs Jahren freigegeben und liegt auf Deutsch, Englisch und anderen Sprachen vor. Das Spiel setzt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten Intel-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, einen Grafikchip mit 64 MB VRAM (Intel GMA 950/X3100 wird unterstützt), sechs GB Festplattenspeicher, ein DVD-Laufwerk und Mac OS X 10.4.10 voraus. Eine Demoversion steht zum Download bereit. In Lego Batman übernimmt der Spieler - in einer von Lego-Figuren und -Objekten inspirierten Welt - die Steuerung von Batman und Robin im Kampf gegen die schlimmsten Schurken von Gotham City wie den Joker, den Pinguin, Catwoman, Scarecrow, Killer Croc und viele mehr.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007