Benutzerordner auf externe HD verschieben

Hallo,

ich möchte von meinem MacBook Pro 2012, unter Mac Os 10.11.6, den gesamten Benutzerordner auf eine externe HD verschieben und so zukünftig arbeiten. Mein System ist mit FileVault verschlüsselt.

Folgende Fragen ergeben sich hierzu:

- kann ich den Benutzerordner per Drag and Drop einfach auf die externe HD ziehen oder muss dieser irgendwie speziell kopiert werden ? (mit dem CCC möglich ?)

- der Benutzerodner liegt dann ja auf einer externen HD (ohne eigentliches System) kann er trotzdem verschlüsselt werden/bleiben ?

- müssen nach dem verschieben des Benutzerordners noch weitere Arbeiten erfolgen, z. B. Aliase anlegen, Links setzen oder andere Verknüpfungen erfolgen ?

- ginge das auch mit einem NAS System (Synology) oder einer anderen Netzwerkfestplatte über den Ethernet Anschluss, anstatt einer externen HD ?

- wird es deutliche Geschwindigkeitseinbußen geben bei einer externen HD oder einem NAS System ?

Gäbe es auch andere Möglichkeiten die das Auslagern der wichtigsten Daten inkl. e mail Programme und aller Mails auf ein externes Volumen ermöglichen ?

Danke Allen für Hinweise zur Technischen Lösung!

Halte das für den falschen Weg

Wenn die interne Platte/ SSD zu klein ist, halte ich für sicherer, die interne Platte gegen eine größere Platte zu tauschen. Das geht natürlich nicht mit den fest verbauten SSDs in den neuen MacBooks. Da kann ich nur raten, beim nächsten Kauf nicht an der falschen Stelle zu sparen.

Auch wenn das nie eine sichere und zuverlässige Sache ist, würde ich überlegen, welche Daten unbedingt auf dem Mac seien muss, und welche man auslagern kann. Z.B. Musik und Bilder könnte ich mir schon eher vorstellen, diese auszulagern. Videos nur dann, wenn diese nicht bearbeitet werden müssen.

M@rtin

Externe SSD?

Falls ja, dann lieber das interne System auf das externe 1:1 clonen.

Nur Benutzerordner verschieben ist eine Prozedur, für die das Betriebssystem standardmäßig nicht ausgelegt ist. Es ist theoretisch möglich, verursacht aber zu viele Probleme.

Ist es ein Retina oder Non-Retina Modell?

Geht schon aber ob das so toll ist ?

Man muss den Ordner kopieren , was natürlich nicht geht wenn man selber angemeldet ist sprich ein neuer Account mit Admin Rechten muss das tun... Vermutlich am besten mit dem Terminalbefehl ditto.

Danach in den Systemeinstellungen "Benutzer" mit der rechten Maustaste die erweiterten Optionen aufrufen und da den Benutzer-Ordnerpfad anpassen.

Über Sinn und Unsinn dieser Aktion kann ich nur sagen : es macht vieles komplizierter da man ja nun 2 Volumes sichern muss. Apropos sichern : vor so einer Aktion natürlich würde ich es machen :-)
Zu Deinen Fragen
Aufs Nas ginge es wenn man das Volume via NFS anbindet und ja dabei wird es wohl langsamer da ja nun die Performance des Nas eine wichtige Rolle spielt.
Ich würde davon abraten diese Aktion umzusetzten, lieber verlagere Deine Daten doch aufs Nas und arbeite mit einem Netzwerklaufwerk wie viele anderen wobei Mails immer lokal liegen , aber bei IMAP ja auch noch mal auf dem Mailserver sind....

Überlege es mir noch...

...allerdings hat das unser Chef so vorgegeben, er möchte nicht mehr das durch z. B. Diebstahl alle Daten weg sind wenn das MacBook mitgenommen wird. Soetwas ist vor ca. 5 Monaten passiert und trotz Verschlüsselung mit FileVault sind diese Leute irgendwie an die Daten gekommen. Ein erheblicher Schaden ist so entstanden.

Ich danke euch allen für die wertvollen Tipps!

Dafür müssen nur die Daten, nicht der Benutzerordner ...

... extern liegen.

Für das nachträglich genannte Szenario reicht es aus, wenn die sensiblen Daten extern liegen. Der Benutzerordner kann und sollte - aus den bereits genannten Gründen - auf dem Laptop bleiben. Email stellt sich zwar als etwas komplizierter als Dokuemente dar, kann aber auch gelöst werden.

Mein Senf...

Genauso sollte man verfahren.

RoKe schrieb:
... extern liegen.

Für das nachträglich genannte Szenario reicht es aus, wenn die sensiblen Daten extern liegen. Der Benutzerordner kann und sollte - aus den bereits genannten Gründen - auf dem Laptop bleiben. Email stellt sich zwar als etwas komplizierter als Dokuemente dar, kann aber auch gelöst werden.

Mein Senf...

Dokumente werden grundsätzlich auf dem Server gesichert und auch geöffnet. Auch deshalb, damit nicht verschiedene Versionen entstehen, wenn auch Kollegen auf die Datei zugreifen wollen. Gedanken muss man sich nur bei privaten Daten und große Dateien machen.

M@rtin

Mac absichern

- Firmware Passwort aktivieren (bedeutet keiner kann den Mac mit einem externen Medium mehr starten ohne das Pass)
- root Passwort setzten und dann root wieder deaktivieren
- FileVault nutzen

Das FileVault Password konnte bis 10.12.2 mit 300$ Hardware via Thunderbolt ausgelesen werden.
Oder eben die Daten auf einen Server (NAS) legen und immer die Haustüre gut abschliesen.

Thunderbolt hat meiner nicht

macheinz schrieb:
- Firmware Passwort aktivieren (bedeutet keiner kann den Mac mit einem externen Medium mehr starten ohne das Pass)
- root Passwort setzten und dann root wieder deaktivieren
- FileVault nutzen

Das FileVault Password konnte bis 10.12.2 mit 300$ Hardware via Thunderbolt ausgelesen werden.
Oder eben die Daten auf einen Server (NAS) legen und immer die Haustüre gut abschliesen.

FileVault nutzen wir alle auf unseren Mac`s, aber anscheinend gibt es doch Möglichkeiten das auszuhebeln ? Was hat es mit dem root Paswort auf sich, wozu wird das verwendet ?

Hauptproblem e mail`s

RoKe schrieb:
... extern liegen.

Für das nachträglich genannte Szenario reicht es aus, wenn die sensiblen Daten extern liegen. Der Benutzerordner kann und sollte - aus den bereits genannten Gründen - auf dem Laptop bleiben. Email stellt sich zwar als etwas komplizierter als Dokuemente dar, kann aber auch gelöst werden.

Mein Senf...

Wie kann man das mit den e mails lösen, wir haben sehr viele mails täglich und das ist einer der Hauptpunkte unserer Sicherheitsbedenken ?

Benutzerordner verschieben

Dazu brauch man einen Administratoraccount, der muß auf der Macintosh HD bleiben.
Als Admin den anderen Benutzer auf die zweite Festplatte, Partition oder externe Festplatte
kopieren.
"Danach in den Systemeinstellungen "Benutzer" mit der rechten Maustaste die erweiterten Optionen aufrufen und da den Benutzer-Ordnerpfad anpassen."
Ganz wichtig die Zugriffsrechte überprüfen und gegebenenfalls anpassen.
Sämtliche Mac-Rechner die ich betreue, sind mehr als 100, laufen mit der Konfiguration Standardbenutzer auf 2. Festplatte oder Partition problemlos.

Wolf

PS: Mit einem Benutzer auf ´ner externen Festplatte, kann ich den Benutzer rein theoretisch
auf mehreren Rechnern nutzen.

RE: Benutzerordner verschieben

Super, Danke für diese fachliche Hilfe. Das werde ich ausprobieren. Einfach toll eine Antwort von einem Experten aus der Praxis zu bekommen!

Ninna

Externe Platte verschlüsseln

geht. Mit Rechtsklick aufs Laufwerk und dann (Name der Festplatte) verschlüsseln anwählen.

Das Auslagern von Dateien auf eine zweite Platte ist nicht so unsinnig wie es hier in der Diskussion aussieht. LogicPro X z.B. legt locker 50 GB in die Library des Bootlaufwerks, hat man Version 9 zusätzlich auf der Platte, weitere 50GB hat man auch noch die Spectrasonics Plugs, sind noch mal 90 GB weg. Ich regle das so, dass ich die betreffenden Ordner auf das zweite Laufwerk und einen SymLink an die ursprüngliche Stelle lege. Das funktioniert einwandfrei. Zur Erzeugung von SymLinks ohne terminal empfehle ich SymbolicLinker

Ich finde die Lösung von Dave gut:

User auf 2. Platte / SSD

Zitat:
Ich habe einen Mini mit original 256GB SSD und einer selber nachgerüstetten 1TB Festplatte.

Aus Platzmangel habe ich hier die User-Ordner auf die 1TB Platte verschoben.

Zuerst habe die Ordner mit einem Sync-Tool (CarbonCopyCloner) auf die Platte kopiert.

Unter Benutzer und Gruppen gibt es wenn man mit der rechten Maustaste einen User anklickt erweiterte Einstellungen für jeden User. Hier kann man den Pfad zum Homeverzeichnis des jeweiligen Users festlegen. Hier habe ich dann die jeweils kopierten Order eingetragen. Dann konnte ich die Originale auf der SSD löschen.

Zur Sicherheit habe ich auf der SSD noch einen Not-User mit Admin-Rechten belassen. Aber den habe ich seit 3 Jahren noch nie benötigt.

Kannte ich noch nicht.