Externe SSD mit Thunderbolt-Schnittstelle oder besser intern?

Bezug: iMac 27" - 1GB HD- 3,4Ghz i7

Wäre eine externe SSD mit Thunderbolt-Schnittstelle ähnlich flott wie eine interne SSD?

Den relativ teuren Einbau -z.B. mit cBreeze von Gravis mit hochpreisigem Apple Einbaukit -
kann man mit einer externen SSD ja umgehen und spart ein paar €.

Sie sollte bootfähig sein und auch ein paar Programme (PS Elements,Adobe Lightroom usw.) enthalten.

Was wäre die Mindestgröße?

System OSX 10.8 braucht wohl ca. 8GB.
Meine Programme alle haben einen Bedarf von ca.15,7GB

Dafür könnte eine 60GB SSD reichen...oder, was meint Ihr?
Meine anderen Daten, Fotos usw. liegen auf einem firewire 800 Raid extern.

Nur 240 GB oder größere

Nur 240 GB oder größere SSDs erreichen volle Schreibgeschwindigkeit.
Einfach mal nach SSD Tests suchen.

Mit USB 3.0 könnte man probieren wieviel vom SSD Speed im Mac z. Verfügung steht. Thunderbolt ist leider viel zu teuer.

In den iMac kann man an zwei Plätzen eine SSD einbauen:
1. teuer, weil der iMac kpl. zerlegt werden muß: unter dem Mainboard am dafür vorgesehenen SSD-Platz.
2. günstig, weil dafür nur das Display angehoben werden muß: neue SSD gegen alte HDD tauschen. (Das habe ich selbst gemacht, dauert 15 Minuten.)

Ich würde mir bei Cyberport eine schnelle und sofort lieferbare 240 GB SSD aussuchen, und die Einbaukosten erfragen.
www.cyberport.de/apple-service-point/zusatzleistungen

Das Gravis-Rumgehampel mit dem SSD-Einbau ist typisch für die Looserfirma ...

Das nachträgliche Einbauen einer anderen Festplatte oder SSD in einen Mac bereitet folgendes Problem und wird mit Software gelöst:
Die original Apple HDD u. SSD haben eine spezielle Firmware, die u. a. zur Lüfterdrehzahlsteuerung dient.

Mit einer fremden HDD oder SSD am original Massenspeicherplatz läuft der betr. Lüfter immer auf Höchstdrehzahl.
Mit http://www.hddfancontrol.com/ für iMac wird der Lüfter automatisch geregelt. Das funktioniert 100%. Nur wenn man OS X völlig neu installiert wird der Lüfter noch nicht geregelt.
Hier http://exirion.net/ssdfanctrl/ gibts eine andere kostenlose Lüfterregelung.

Wenn der Controler in Deinem "firewire 800 Raid extern" mal abraucht sind Deine Daten alle weg, das weißt Du?!

Externe SSD...

Danke für die Tipps!

Da ich einen 2011er iMac habe, ist das Lüfterproblem vorhanden.
Hddfancontrol ist zwar nicht allzu teuer, nur habe ich da noch etwas Hemmung, das zu benutzen.

USB 3.0 kann ich mit meinem iMac leider nicht verwenden, das "kann" der noch nicht.
Daher kam ich auf die teure thunderbolt-Verbindung.

Dann noch Dein Hinweis : "Wenn der Controler in Deinem "firewire 800 Raid extern" mal abraucht sind Deine Daten alle weg, das weißt Du?!"
Das wusste ich bisher noch nicht.
Wie soll ich das Fotozeugs denn problemlos speichern?
Hast Du dazu eine Idee? Onlinespeicherlösungen sind teuer und der Transfer auch nicht sonderlich schnell.

Dieses

Dieses www.hddfancontrol.com/ benutze ich in einem iMac seit Jahren, es ist völlig zuverlässig, und unauffällig, Du installierst es, bezahlst es, und danach arbeitet es als wäre der Mac damit serienmäßig ausgestattet.

Der FW800 Speed ist ja 80 MB/s, mit einer neueren Festplatte, ich habe eine Hitachi 7K3000 HDS723020BLA642, schöpft man diesen 80 MB/s Maximalspeed ja voll aus, weil die 7K3000 über 100 MB/s erreicht.
Ein Raid0 ist also ein völlig unnötiges Risiko.

Du kannst nachsehen, ob das Gehäuse/Controler JBOD kann, dann kannst Du beide Festplatten einzeln ansprechen, hast also im Finder zwei Festplatten.

Oder Du machst ein RAID 1, dann wird beim Speichern auf dem externen Gehäuse auf beiden Festplatten das gleiche geschrieben, wenn eine Festplatte ausfällt hast Du dann noch die andere Intakte, das ist am sichersten für wichtige Daten.
Bevor Du anfängst an der jetzigen Konfiguration rumzufummeln mußt Du die Dateien woanders sichern, sonst sind die verloren.
Also überlege in Ruhe was Du machen willst, am Besten ist Du kaufst noch eine externe HDD, zwei verschiedene Speichermedien sind immer besser bei wichtigen Daten.

Hier ist eine Anleitung für das völlige Zerlegen Deines iMac.
Zum SSD Einbau anstelle der Festplatte braucht man nur das Glas abnehmen, die Displayschrauben entfernen, und das Display etwa 20 cm an einer Stelle anheben, dann kommt man an die alte HDD ran.
http://www.hardwareluxx.de/community/f197/nachruesten-einer-ssd-einem-imac-mid-2011-27-a-807863.html

Danke...

...für die ausführlichen Tipps!
Kurz zum RAID: ich habe ein RAID1 mit zwei 2TB Platten in einem Taurusgehäuse.
Ich danke auch für den link unten.
Die HD will ich erst einmal drin lassen und dazu eine SSD hinein- oder dran anschliessen.
Ich werde mich mal etwas schlauer machen und herausfinden,ob eine 120er für etwas flotteres Arbeiten mit PS reicht. Bei finanzieller Hausse käme eine 256er plus 2-3TB HD dazu.
Sehnmermal!

Herzlichen Dank!!

PS: Deine Erfahrung mit dem hddfancontrol beruhigt mich schon ein Stück... ;-)

Ich noch

Ich habe mir vor ca einem Jahr das Einbaukit von Gravis einbauen lassen und war bin sehr zufrieden. Gravis-Bashing ist anscheinend angesagt, aber ich kann es nicht nachvollziehen was diese Lösung angeht. Ich habe eine Crucial m4 128 GB einbauen lassen, da man diese auch problemlos im Mac upgraden kann (Firmware) und die SSD als sehr, sehr zuverlässig gilt.

Vorher habe ich dieselbe SSD unter FW 800 betrieben. Der gefühlte Geschwindigkeitszuwachs nach dem Einabu war nicht sehr groß. Der echte Unterschied ist allerdings: wenn Du die Platte extern verbaust, kannst Du den Trim Support nicht einschalten, was man nach einer Weile schon merkt.

Das geht wunderbar

Hi,

nach einem Umzug von Win zu Mac hatte ich noch eine 120GB SSamsung SSD.

Da ich den Einbau nicht vorhatte, entschied ich mich für die externe Lösung über Firewire. Gehäuse geholt, SSD rein und angeschlossen. Gesamtes System mittels Carbon Copy Cleaner auf die SSD geklont, als aktive Startfestplatte markiert und fertig. Läuft wie geschmiert.
Es läuft alles ein wenig flotter. Aber ganz klar, die echte Geschwindigkeit wirst Du spüren, wenn das Ding drinne sitzt. Mir ging es nicht so sehr um die Übertragungsrate, sondern um die Zugriffsrate. ... und, es ist günstiger.

Mein Tipp: System und Programme auf die SSD - Deine Daten und alles weitere auf die HD.

Mein Fazit, es geht wunderbar und für meine Begriffe reichen 120 GB völlig aus.

Grüße

Danke Euch! Vielleicht lasse

Danke Euch!

Vielleicht lasse ich eine SSD erst einmal extern laufen um zu sehen, wie flott sie ist.
Dann kann ich sie immer noch "umsiedeln"...