Intel gibt Startschuss für neue Xeon-Prozessoren

Die nächste Generation von Xeon-Prozessoren ist da: der Xeon E5v3 basiert auf der aktuellen Prozessorarchitektur "Haswell" und wird im 22-Nanometer-Verfahren gefertigt. Intel bietet die CPU mit bis zu 18 Kernen und Taktraten von maximal 3,5 GHz an. Erste Workstations und Server basierend auf dem Xeon E5v3 werden bereits ausgeliefert.

Xeon

Der Xeon E5v3 bietet sich für die nächste Mac-Pro-Generation an.
Bild: Intel.



Der Vorgänger, der mit maximal zwölf Kernen erhältliche Xeon E5v2, ist im aktuellen Mac Pro zu finden. Der Xeon E5v3 bietet gegenüber dem Vorgänger eine um bis zu 80 Prozent höhere Leistung. Dies wird durch eine höhere Zahl an Kernen, einen größeren Cache (bis zu 45 MB), diverse Verbesserungen der "Haswell"-Architektur und DDR4-Arbeitsspeicher (der Xeon E5v2 unterstützt nur DDR3-RAM) erreicht. Zudem verspricht Intel eine höhere Energieeffizienz.

"Die Prozessoren basieren auf Intels branchenführender und energieeffizienter 22nm 3D Tri Gate-Technologie, die zu steigender Leistung bei sinkendem Stromverbrauch führt. Da die neuen 'Pre Core'- Energiezustände den Stromverbrauch in jedem Prozessorkern dynamisch regulieren, sorgen sie für eine energieeffizientere Verarbeitung von Workloads", so Intel.

Der Weg für einen verbesserten Mac Pro, der auf dem Xeon E5v3 basiert und möglicherweise auch schnellere Grafikchips und SSD-Laufwerke enthält, ist damit geebnet.