Apple erhält mehr Einfluss in Bluetooth-Konsortium

Für die Weiterentwicklung der Funkschnittstelle Bluetooth ist das Industriekonsortium Bluetooth Special Interest Group (kurz Bluetooth SIG) verantwortlich. Neben bekannten Firmen wie Ericsson, Intel, LG, Lenovo, Microsoft, Motorola, Nokia und Toshiba ist seit vielen Jahren auch Apple in der Bluetooth SIG vertreten. Nun hat der Mac- und iPhone-Hersteller mehr Einfluss in der Organisation erhalten.

Apple wird ab sofort als sogenanntes "Promoter"-Mitglied bei der Bluetooth SIG geführt – der höchsten Mitgliedsstufe, die mit einem Stimmrecht verbunden ist. Dadurch kann das kalifornische Unternehmen die Weiterentwicklung des Bluetooth-Standards nun besser mitgestalten. Bereits seit dem Jahr 2011 ist Apple im Aufsichtsrat der Bluetooth SIG vertreten. Der Apple-Vertreter in dem Gremium, Joakim Linde, wurde zu Jahresbeginn zum "Secretary of the Board" ernannt.

Bluetooth

Funkschnittstelle Bluetooth: Aus Hardware inzwischen nicht mehr wegzudenken.
Bild: Bluetooth SIG.



Die Anfänge von Bluetooth gegen in die 1990er Jahre zurück. Seitdem wird die Schnittstelle kontinuierlich weiterentwickelt. Ende 2014 wurden die Spezifikationen von Bluetooth 4.2 verabschiedet. Bluetooth 4.2 bietet Verbesserungen für den energiesparenden Low-Energy-Modus, auch Bluetooth Smart genannt. Bluetooth Smart ermöglicht mit der Version 4.2 einen höheren Datendurchsatz, außerdem wurden der Datenschutz sowie die Verschlüsselung für das Geräte-Pairing verbessert.

Der Bluetooth SIG gehören mehr als 26.000 Firmen an.