Fleckige MacBook-Pro-Displays: Apple startet Austauschprogramm

19. Okt 2015 11:00 Uhr - sw

Seit Jahresbeginn häufen sich im Internet Berichte von Anwendern über die Bildung von Flecken auf Retina-Displays des MacBook Pro. Die Ursache für das Problem ist offenbar die Antireflexionsbeschichtung, die sich vom Display lösen und dadurch zur Fleckenbildung führen kann. Apple hat nun reagiert und ein Austauschprogramm für betroffene MacBook-Pro-Displays aufgelegt.


Flecken auf MacBook-Pro-Display

Beispiel einer Fleckenbildung auf einem MacBook-Pro-Display.
Bild: staingate.org.



Wie MacRumors unter Berufung auf mehrere Quellen berichtet, werden fleckige Retina-Displays des MacBook Pro ab sofort kostenlos von Apple getauscht – auch nach Ablauf der Garantie. Dies gilt demnach auch für das Retina-Display des Zwölf-Zoll-MacBooks. Das Austauschprogramm ist auf drei Jahre nach dem Kauf des Geräts befristet. Wer aufgrund der Fleckenbildung bereits einen Displaytausch in Eigenregie veranlasst hat, erhält von Apple eine Kostenrückerstattung.

Anwender, die einen von der Fleckenbildung betroffenen Mobilmac mit Retina-Display besitzen, sollen sich an Apple oder einen autorisierten Apple-Service-Provider wenden. Im Internet informiert der Hersteller bislang nicht über das Austauschprogramm. Noch unklar ist, ob die Fleckenbildung bei allen oder nur bei bestimmten Retina-Modellen auftreten kann. Wegen der Fleckenbildung haben sich vor einigen Monaten betroffene Anwender unter dem Stichwort Staingate zusammengeschlossen, außerdem wurde eine Online-Petition gestartet. Auch eine Sammelklage war im Gespräch.

Im Februar startete Apple ein Reparaturprogramm für bestimmte MacBook-Pro-Modelle aufgrund von Problemen mit der Grafikdarstellung.

Kommentare