Entwicklungsumgebung Xcode: Version 8.0 mit Swift 3.0 erschienen

Apple hat die Entwicklungsumgebung Xcode in der Version 8.0 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). In Xcode 8.0 wurden nach Herstellerangaben umfangreiche Leistungsoptimierungen vorgenommen – die Software soll zum Teil spürbar flotter arbeiten als Xcode 7.x. In Xcode 8.0 ist die Programmiersprache Swift 3.0 enthalten.

Der Quellcode-Editor von Xcode lässt sich nun über Erweiterungen, die Entwickler über den Mac-App-Store bereitstellen können, um zusätzliche Funktionen, etwa zur Code-Formatierung, ergänzen. Die Addons werden in separaten CPU-Prozessen ausgeführt und sollen Xcode dadurch nicht zum Absturz bringen können. Xcode 8.0 soll Fehler im Quellcode besser erkennen können, beispielsweise mit dem neuen Memory-Debugger. Apple hat darüber hinaus die Code-Signierung vereinfacht und die Bedienungshilfen verbessert. Nähere Informationen über die Neuerungen in Xcode 8.0 sind hier und hier zu finden.

Xcode 8.0

Xcode 8.0 mit verbesserter Performance und Editor-Addons ist da.
Bild: Apple.



Swift 3.0 wartet mit umfangreichen Funktionserweiterungen für die Programmierung auf - allerdings auf Kosten der Abwärtskompatibilität. Der Code von bestehender Swift-Software muss an Swift 3.0 angepasst werden – dabei hilft ein in Xcode 8.0 enthaltenes Migrationstool. Eine weitere Neuerung von Swift 3.0 ist ein Package-Manager, der Programmierern die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen für mehrere Plattformen ermöglicht.

Xcode 8.0 setzt OS X El Capitan oder neuer voraus und ermöglicht die Entwicklung von Software für Mac, iOS, tvOS und watchOS. Die Entwicklungsumgebung ist für Programmiersprachen wie Swift, Objective-C, C oder C++ ausgelegt. Xcode 8.0 enthält Entwicklerkits für die aktuellen Betriebssystem macOS Sierra, iOS 10, tvOS 10 und watchOS 3.

Nachtrag (14. September): In Xcode 8.0 wurden zwei als kritisch eingestufte Sicherheitslücken geschlossen, die Angreifern unter Umständen die Code-Einschleusung ermöglichten.

Kommentare

Performance von Xcode 8

Die Performance in Xcode selbst ist spürbar besser, das fällt vor allem bei großen Projekten auf. Allerdings laufen kompilierte Programme, selbst mit allen verfügbaren Optimierungsstufen, langsamer als bei Swift 2.2 und Xcode 7.31. Ich habe hier bei vielen Projekten, ohne dass am Quellcode strukturelle Änderungen gemacht wurden, eine Geschwindigkeitseinbuße von etwa 25%. Ein paar Dinge, wie die Verarbeitung von großen, verschachtelten Array-Datenstrukturen, laufen rund 10 mal so langsam wie mit Swift 2.2 und Xcode 7.31. Da fehlen m.E. noch sehr viele Optimierungen, denn die Code-Erzeugung dürfte nicht so gravierend unterschidlich ausfallen, zumal wenn keine speziellen Swift 3 Befehle verwendet werden. Ich habe eine genaue Analyse dieses Performace-Problems bei Apple gemeldet. Wir werden sehen, wie das in den nächsten Versionen verbessert wird.

Mich wundert immer dass,

Mich wundert immer dass, trotz public beta immer noch so viele Probleme auftreten ...