BlackBerry stellt Smartphone-Entwicklung ein

Einst waren BlackBerry-Mobiltelefone aus der Geschäftswelt kaum wegzudenken, heute fristen sie nur noch ein Schattendasein. Im vergangenen Quartal lag BlackBerrys Anteil am weltweiten Smartphone-Markt bei mickrigen 0,1 Prozent. Dem Siegeszug von iPhone und Android hatte das Unternehmen trotz großer Bemühungen letztlich nichts entgegenzusetzen. Nun zieht BlackBerry die Reißleine.

Smartphone-Betriebssysteme zweites Quartal 2016

Marktanteile Smartphone-Betriebssysteme zweites Quartal 2016.
Bild: Gartner.



Die kanadische Firma stellt aufgrund anhaltender Verluste aus dem Hardwaregeschäft die eigene Smartphone-Entwicklung vollständig ein. BlackBerry will sich nach eigenen Angaben künftig ausschließlich auf Software und Dienstleistungen konzentrieren. Die Smartphone-Entwicklung und –Produktion soll an Partnerunternehmen ausgelagert werden.

Im vergangenen Quartal fuhr BlackBerry einen Verlust von 372 Millionen US-Dollar ein, der Umsatz ging von 490 auf 334 Millionen US-Dollar zurück. Im Vorjahresquartal verbuchte BlackBerry noch einen Gewinn von 51 Millionen US-Dollar. Weder das das vor einigen Jahren neu entwickelte Betriebssystem BlackBerry 10 noch die vor einiger Zeit erfolgte Einführung von Android-basierten Smartphones konnten die Talfahrt der Hardwaresparte des Unternehmens stoppen.