Deutsche Oberfläche für kostenlosen Markdown-Editor MacDown

Markdown-Editoren erfreuen sich auch auf dem Mac einer wachsenden Beliebtheit. Die Formatierung und Strukturierung von Text erfolgt anders als bei einer klassischen Textverarbeitung nicht über Buttons und Menüs der grafischen Benutzeroberfläche, sondern über eine Auszeichnungssprache. Beispielsweise erzeugen zwei Leerzeichen am Ende einer Zeile automatisch einen Zeilenumbruch, während die Fettdarstellung durch das Einfügen von je zwei Sternchen vor und nach einer Textpassage erreicht wird.

Markdown ist einfach zu erlernen und lässt sich problemlos in HTML-Code konvertieren. Doch nicht nur für Web-Entwickler ist Markdown interessant. Auch in Schreibprogrammen kommt die Auszeichnungssprache zum Einsatz. Da die Maus nicht benötigt wird, um Strukturierungen und Formatierungen vorzunehmen, können beide Hände auf der Tastatur verbleiben, wodurch die Fokussierung auf das Verfassen von Text erhöht wird.

MacDown

Screenshot von MacDown.
Bild: Tzu-ping Chung.



Ein kostenloser Markdown-Editor für macOS ist MacDown. Der Entwickler Tzu-ping Chung hat dem Open-Source-Programm am Wochenende ein Update spendiert. Die wichtigste Neuerung sind Übersetzungen in mehrere Sprachen, darunter Deutsch und Italienisch. Allerdings ist die deutsche Lokalisierung noch nicht vollständig. Darüber hinaus wartet die Version 0.7.1 von MacDown mit verschiedenen Fehlerkorrekturen und kleineren Verbesserungen auf.

MacDown bietet unter anderem eine Live-Vorschau, eine Syntax-Hervorhebung, automatische Vervollständigung, Speicherung mehrerer Versionen einer Textdatei, einen Wort- und Zeichenzähler sowie PDF- und HTML-Export. Die Anwendung läuft ab OS X Mountain Lion. Da MacDown die Sicherheitsfunktion Gatekeeper nicht unterstützt, muss die Software erstmalig mit dem Finder-Kontextmenübefehl "Öffnen" gestartet werden.