Sechs Monate AirPods: Weiter lange Lieferzeit bei Apple

Vor einem halben Jahr hat Apple den Startschuss für die AirPods gegeben. Kurz vor Weihnachten 2016 begann die Auslieferung der für Macs und iOS-Hardware optimierten Drahtlos-Ohrhörer. An der schlechten Verfügbarkeit des Produkts hat sich indes nichts geändert. Auch jetzt, im Hochsommer 2017, gibt Apple unverändert eine Lieferzeit von sechs Wochen für die AirPods an. Wer die Bluetooth-basierten Ohrhörer zeitnah erhalten möchte, muss die Verfügbarkeiten im Fachhandel prüfen und schnell reagieren.

Beispielsweise gibt momentan die Telekom eine Lieferzeit von "ein bis vier Tagen" für die AirPods an. Zu den verfügbaren Stückzahlen liegen allerdings keine Informationen vor. Auch einige andere Händler können die AirPods nach eigener Aussage kurzfristig liefern, wie eine Recherche mit Preissuchmaschinen ergeben hat. Allerdings wird dabei der Apple-Preis von 179 Euro häufig überschritten – ein klassischer Fall von "geringes Angebot und großer Nachfrage".



Dies bestätigt auch Tim Cook. Bei der letzten Bilanzpressekonferenz erklärte der Apple-Chef, dass die Nachfrage nach den AirPods weiterhin sehr hoch sei und die verfügbaren Stückzahlen übersteige. Weshalb allerdings die Produktion zwischenzeitlich nicht hochgefahren wurde, bleibt das Geheimnis von Apple.

Mit den kommenden Betriebssystemen verbessert der Hersteller die Unterstützung der AirPods. Das tvOS 11 ermöglicht das automatische Pairing zwischen der Set-top-Box Apple TV und den AirPods. AirPods-Nutzer können beginnend mit dem iOS 11 durch doppeltes Antippen des linken oder rechten Ohrhörers zum nächsten oder vorherigen Song springen.