AVM: Neue Fritz!Box unterstützt sowohl LTE als auch DSL

Der Hardwarehersteller AVM hat zur Internationalen Funkausstellung 2017, die am Freitag in Berlin eröffnet wird, mit der Fritz!Box 6890 LTE einen neuen WLAN-Router angekündigt. Er kann eine Internetverbindung wahlweise über das Mobilfunknetz (via LTE oder UMTS) oder das Festnetz (DSL) herstellen. Auch eine Fallback-Funktion ist integriert.

Fällt der DSL-Anschluss aus, stellt der Router automatisch über das Mobilfunknetz eine Verbindung ins Internet her. Die Fritz!Box 6890 LTE unterstützt fünf LTE- und zwei UMTS-Frequenzbänder, kann an IP-, ISDN- und Analog-Anschlüssen genutzt werden und unterstützt WLAN nach 802.11ac für Datenübertragungsraten von bis zu 2,53 Gbit pro Sekunde (4x4 Dualband WLAN AC+N mit 1733 Mbit/Sekunde bei fünf GHz und 800 Mbit/Sekunde bei 2,4 GHz).

Fritz!Box 6890 LTE0

Die Fritz!Box 6890 LTE unterstützt sowohl LTE als auch DSL.
Foto: AVM.



Die Fritz!Box 6890 LTE ist darüber hinaus mit einem DSL-Modem inklusive VDSL-, Vectoring- und Supervectoring-Unterstützung (maximal 300 Mbit/Sekunde), einem Gigabit-WAN-Port für den Anschluss eines Kabel- oder Glasfasermodems, vier Gigabit-LAN-Ports, einer USB-3.0-Schnittstelle, einer DECT-Basis für den Betrieb drahtloser Telefone, zwei analogen Telefonanschlüssen und einem ISDN-Anschluss ausgestattet. Das Betriebssystem Fritz!OS stellt eine Vielzahl an Telefonie-, Sicherheits-, WLAN-, Mediaserver- und NAS-Funktionen bereit.

Der neue AVM-Router kommt im vierten Quartal zum empfohlenen Verkaufspreis von 349 Euro in den Handel. Telekom Hybrid wird allerdings nicht unterstützt, da die Telekom die Spezifikationen dieses Anschlusses nicht freigibt.