Google: Backupsoftware an Dateisystem APFS und macOS High Sierra angepasst

07. Sep 2017 15:00 Uhr - Redaktion

Im Juli veröffentlichte Google eine neue Datensicherungssoftware für den Mac. "Backup & Sync" ermöglicht die Synchronisation von beliebigen Ordnern, Fotos und Videos mit Google Drive und Google Fotos. Bislang ließ sich das Programm allerdings nicht unter macOS High Sierra mit APFS verwenden.

Ein zur Wochenmitte veröffentlichtes Update für "Backup & Sync" behebt diese Inkompatibilitäten. Die Version 3.36 wurde an das neue Betriebssystem und das moderne Dateisystem angepasst. "Backup & Sync" läuft ab OS X Mavericks und ersetzt die bisher eigenständigen Clients für Google Drive und Google Fotos.

Google Backup & Sync

Neuer Client für Google Drive und Google Fotos.
Bild: Google.



Die hochgeladenen Inhalte können auf Wunsch automatisch mit anderen Mac- und Windows-Systemen abgeglichen werden, sofern dort ebenfalls "Backup & Sync" installiert ist. Beim Film-Upload werden nahezu alle gängigen Formate unterstützt, die maximale Dateigröße beträgt zehn GB. Bilder (JPEG, PNG, WebP, RAW) dürfen nicht größer als 75 MB sein.

"Backup & Sync" bietet eine Bandbreitenbegrenzung für Up- und Download und kann die Qualität von Fotos vor dem Upload verringern, falls nur noch wenig Speicherplatz zur Verfügung steht. Auf Wunsch lassen sich Dateien von USB-Sticks und Speicherkarten automatisch hochladen, sobald diese mit dem Mac verbunden werden. Häufig gestellte Fragen zu "Backup & Sync" beantwortet Google auf dieser Web-Seite.

Google Drive ist in der Basisversion mit 15 GB Speicherplatz kostenlos. Mehr Speicherplatz (bis zu 30 TB) ist kostenpflichtig. Google Drive hat nach Unternehmensangaben rund 800 Millionen Nutzer.