Apple verschiebt HomePod-Verkaufsstart auf Anfang 2018

17. Nov 2017 18:15 Uhr - Redaktion

Apple hat die Markteinführung des HomePod verschoben. Wie das Unternehmen heute mitteilte, soll der intelligente Lautsprecher erst Anfang nächsten Jahres und nicht wie ursprünglich geplant im Dezember in den Handel kommen.

Man benötige etwas mehr Zeit, um das Produkt fertigzustellen, begründet der Hersteller seine Entscheidung. Einen konkreten Termin für den Auslieferungsbeginn nannte Apple nicht. Der Verkaufsstart werde Anfang 2018 in Australien, Großbritannien und den USA erfolgen, heißt es in einer Mitteilung an US-Medien.

 

 

Der HomePod wurde im Juni auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017 in San Jose angekündigt. Das Gerät wird 349 US-Dollar kosten (in Weiß oder Spacegrau) und dient zur Musikwiedergabe, zur Steuerung von HomeKit-Hardware, zur Abfrage von Informationen und zur Erledigung von Aufgaben mittels der Sprachassistentin Siri. Die Markteinführung in anderen Ländern soll im weiteren Verlauf des kommenden Jahres erfolgen.

Mit dem HomePod tritt Apple in Konkurrenz zu Produkten wie Amazon Echo und Google Home, die momentan den Markt dominieren und nur halb so teuer sind. Auch Samsung will demnächst mit einem eigenen intelligenten Lautsprecher mitmischen.

Der HomePod bindet sich via WLAN (802.11ac und ältere Standards) ins Heimnetz ein, wird vom A8-Prozessor angetrieben, unterstützt via AirPlay 2 die Wiedergabe von Macs und iOS-Hardware und ist rund 17 Zentimetern hoch bei einem Durchmesser von 14 Zentimetern.