Apple: Umfangreiches Update für Musikproduktionssoftware Logic Pro X erschienen

26. Jan 2018 00:15 Uhr - Redaktion

Apple hat die professionelle Mac-Musikproduktionssoftware Logic Pro X in der Version 10.4 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein umfangreiches und zugleich kostenfreies Update mit einer Vielzahl an Neuerungen und Verbesserungen, darunter eine erweiterte Tempoerkennung sowie zusätzliche Plug-ins, Instrumente und Inhalte.

ChromaVerb ist laut Apple ein komplexer neuer algorithmischer Hall mit einer bunten, interaktiven Oberfläche zum Erstellen reichhaltiger Akustikräume. Die neue Vintage-EQ-Collection bietet drei akkurate Modelle klassischer analoger EQs aus den 50ern bis zu den 70ern. Zwei neue Drummer spielen von Roots und Jazz inspirierte Besen-Stile, während das neue Plug-in Phat FX die Spuren satter und kräftiger machen soll mit neun Effekten, die Sounds Wärme und Kraft verleihen.

 
Logic Pro X
 
Logic Pro X ist in der Version 10.4 erschienen.
Bild: Apple.

 

Mit der erweiterten Tempoerkennung können Inhalte unabhängig von deren Originaltempo automatisch kombiniert werden. Beim Hinzufügen von Audiodateien findet eine automatische Anpassung an das Projekttempo statt. Es wurden mehrere Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen vorgenommen, außerdem gibt es über 800 neue Loops mit einer Vielzahl an Instrumenten und Genres sowie eine neue Visions-Mediathek für den Synthesizer Alchemy mit 150 neuen Kinomusikvoreinstellungen.

Mixer- und Plug-in-Aktionen können jetzt rückgängig gemacht werden. In der Dateiübersicht können nun Lesezeichen für Orte gesetzt werden für Lieblingsorder mit Samples oder Projekten. Zusätzlich zu Apple Loops unterstützt die Loop-Übersicht jetzt Audiodateien in Endlosschleife. Diese können mit dem Projekttempo vorgehört werden.

 
Logic Pro X
 
Logic Pro X 10.4: Neue Plug-ins und Instrumente, erweiterte Tempoerkennung.
Bild: Apple.

 

Ebenfalls neu: Studio-Streicher und Studiohörner sind umfangreich gesampelte, realistische Ensembleinstrumente mit eigenen Artikulationssteuerungen. Space Designer ist ein Faltungshall mit neuem Design und einer skalierbaren Retina-Oberfläche. Step FX fügt rhythmische Multi-Effekt-Verarbeitung mit 3 leistungsstarken Step-Sequencern und einem X/Y-Pad hinzu. Mellotron ist jetzt als eigenständiges Instrumenten-Plug-in verfügbar.

Darüber hinaus wurden in Logic Pro X 10.4 viele Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen in Bereichen wie Benutzeroberfläche, Alchemy, Plug-ins, Automation, Mixer, Bedienungshilfen, Im- und Export und Bearbeitung vorgenommen. Es gibt eine Reihe neuer Tastaturkürzel. Die Unterstützung für OS X El Capitan wurde eingestellt, Logic Pro X 10.4 setzt mindestens macOS Sierra voraus.

Eine Auflistung aller Änderungen in Logic Pro X 10.4 ist auf dieser Web-Seite zu finden. Die Anwendung ist zum Preis von 229,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Das Update von der Version 10.x ist kostenfrei. Mit der im Dezember veröffentlichten Version 10.3.3 ist Logic Pro X für den iMac Pro optimiert worden (mehr dazu hier).

Kommentare

Wie ist man über das neue Logic Pro X vor 2 - 3 Jahren hergezogen: schlechtes outfit, fehlende Funktionen keine Chance gegen Cubase Pro usw. usw.. Ab der Version 10.3 und 10.3.1 und 10.3.2 überschlug man sich plötzlich über die Stabilität, die Funktionsvielfalt und die Kompatibiltät zu allen neuen macOS - Versionen. Ich habe selbst auch das neueste Cubase Pro 9.5, das immer wieder Aussetzer hatte und erst nach zwei bis drei updates stabiler lief. Momentan verwende ich Logic Pro X 10.4 das über beachtliche Neuerungen und Zuätze verfügt. Und der workflow ist wesentlich schneller und auch leichter möglich. Kurzum, ein sehr gutes und hervorragend gewartetes DAW-Programm. Weiter so! Ach ja, der Preis: ich habe bislang mit allen updates für Cubase nahezu das Vierfache von Logic bezahlt.

Ist diese Version noch zu erwerben (Softwareboxen oder andere Store gibt es ja nicht)  oder ist es so vorgesehen, dass man  immer die aktuellste Apple Hardware vorhalten muss , wenn man Apple-Software erwerben möchte? Ist ja noch nicht so lange her, dass das Update auf 10.3.3 publiziert wurde. Für Logic-Neukunden wäre das meiner Ansicht schon ein Kriterium. Cubase bsw. läuft , so weit ich es verstehe, in der aktuellsten Version ab 10.11. , Digital Performer ab 10.6.8 und  Ableton Live ab 10.7.  Ein bisschen Abwärts-Kompatibilität würde doch die Nutzerbasis verbreitern, oder?

dafür läuft es grundsätzlich ab dem ersten Tag mit dem jeweils neuesten System. OK, nicht allzu schwer, ist ja die gleiche Firma, trotzdem ein Fakt. Ausserdem habe ich nie verstanden, wie man auf gute, neue Features verzichten will, nur weil man nicht bereit ist wenigstens auf das vorletzte System upzudaten. Die Befürworter von SnowLeo gibt es ja nur noch wenige, ist allerdings auch gut so

Raider heisst jetzt Twix und gaffer heisst jetzt tai

...weil man noch alte Maschinen im Einsatz hat, die nicht mit den neuen Systemen laufen. Hier ein MacPro 2008, der meiner Meinung nach durchaus für Musikproduktion geeignet ist. Läuft aber maximal mit El Capitan. Ab da muss man basteln (Sierra Patch). Die aktuellen MacPros sind für den technischen Stand, den sie bieten für mich zu teuer (meine Meinung). Zum Vergleich: der 2008er hat seinerzeit neu 1700 gekostet. Der kleinste MacPro kostet heute das Doppelte.

Ich wundere mich ja nur, dass man nur die Kunden haben will, die die neuesten Produkte aus dem Apple-Sortiment haben. Wer sich jetzt neu für Logic entscheidet, muss einen neuen Mac kaufen.

Ob eine Software mit der man arbeitet mit dem aktuellsten System läuft finde ich zweitrangig. Im Zweifelsfall wäre mir die Software wichtiger als Animojis oder Siri-Integration....

Ich wundere mich ja nur, dass man nur die Kunden haben will, die die neuesten Produkte aus dem Apple-Sortiment haben. Wer sich jetzt neu für Logic entscheidet, muss einen neuen Mac kaufen.

Genau. Deswegen bin ich schon seit längerem von Logic auf Konkurrenzprodukte von Presonus und Avid umgestiegen. Ich fühle mich bei Apple als Kunde einfach nicht mehr erwünscht.