Kostenlose Bürosoftware LibreOffice: Updates für zwei Versionszweige

09. Feb 2018 15:00 Uhr - Redaktion

Ende Januar gab die Document Foundation die Verfügbarkeit von LibreOffice 6.0 bekannt, nun ist ein erstes Update für die neue Bürosoftware erschienen. Es verbessert die Stabilität und behebt Fehler. Auch der vorherige Versionszweig 5.4 ist aktualisiert worden.

Weiterhin gilt: Für den Einsatz in Produktivumgebungen ist LibreOffice 5.4.x noch die bessere Wahl, da es ausgereifter und zuverlässiger ist als LibreOffice 6.0.x. Die heute veröffentlichte Version 5.4.5 beseitigt mehrere Absturzursachen sowie weitere Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit macOS High Sierra, der Benutzeroberfläche sowie dem Im- und Export von Word-, Excel-, PowerPoint- und ODF-Dokumenten. LibreOffice 5.4.5 läuft ab OS X Mountain Lion.

 

LibreOffice

 

Updates für kostenfreie Bürosoftware LibreOffice stehen zum Download bereit.
Bild: Document Foundation.

 

Auch in LibreOffice 6.0.1 wurde an der Stabilität und Kernbereichen wie Im- und Export, Arbeitsspeicherauslastung, Benutzeroberfläche und Bearbeitung gefeilt. Mit dem produktiven Einsatz von LibreOffice 6.0.x sollte noch gewartet werden, bis ein oder zwei weitere Updates für die neue Software erschienen sind. LibreOffice 6.0.x erfordert mindestens OS X Mavericks.

Sowohl in LibreOffice 5.4.5 als auch in LibreOffice 6.0.1 wurde eine kritische Sicherheitslücke geschlossen, durch die Angreifer unter Umständen lokale Daten abgreifen konnten. In dem Open-Source-Softwarepaket sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.