Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Desktop Transporter in neuer Version

26. Juli 2007 17:00 Uhr - sw

Von Devontechnologies gibt es eine neue Version der Remote Desktop-Software Desktop Transporter. Mit Desktop Transporter lassen sich andere Macs im Netzwerk oder Internet fernsteuern. Auf dem entfernten Mac, dessen Bildschirminhalt im Vollbild- oder Fenstermodus dargestellt wird, können u. a. Programme gestartet und Dokumente geöffnet werden, auch ist der Datenaustausch per Zwischenablage möglich. Die Version 2.5 (1,8 MB, englisch, Universal Binary) wurde um Bookmarks und um die Möglichkeit, entfernte Macs aus dem Ruhezustand aufzuwecken, ergänzt. Neu sind ferner AppleScript- und NAT-PMPUnterstützung, Performance-Optimierungen sowie diverse Detailverbesserungen. Desktop Transporter 2.5 benötigt Mac OS X 10.3.9 oder neuer und kostet 29,99 Dollar, das Update ist kostenfrei.

"Leopard": Apple verteilt neue Entwicklerversion

26. Juli 2007 13:00 Uhr - sw

Bei Apple schreiten die Arbeiten an Mac OS X 10.5 voran. Wie AppleInsider meldet, hat das Unternehmen den Entwicklern in dieser Woche eine neue Vorabversion des Betriebssystems zur Verfügung gestellt. Der Build 9A499 sei spürbar schneller als der zur WWDC im Juni verteilte Build 9A466, aber immer noch stark fehlerbehaftet, schreibt das Gerüchteportal unter Berufung auf Entwicklerkreise. Apple bleibt aber noch genügend Zeit für Bug-Fixing und Feinschliff - "Leopard" soll im Oktober ausgeliefert werden, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft. Mac OS X 10.5 bietet über 300 Neuerungen, darunter ein neuer Finder, ein verbessertes Dock, volle 64 Bit-Unterstützung, eine Backupsoftware, Core Animation, optimierte Unterstützung für Multi-Core-Prozessoren, Boot Camp, Mail 3.0, Safari 3.0 und Spaces.

GraphicConverter 6.0 veröffentlicht

26. Juli 2007 12:30 Uhr - sw

Lemke Software hat die weit verbreitete Grafiksoftware GraphicConverter heute in der Version 6.0 vorgestellt. Neu sind u. a. Lineale, Ebenen für die Textbearbeitung, Performance-Optimierungen, ein Polygon-Werkzeug, schnelles Sichern von Dateien für den Web-Einsatz, Google Earth-Anbindung, Messwerkzeuge, verbesserter RAW-Import, eine verfeinerte Oberfläche und zusätzliche Automator-Actions. Der GraphicConverter 6.0 läuft unter Mac OS 9.x und Mac OS X und kostet 29,95 Euro (Update: 19,95 Euro) - Handbuch und Workshops inklusive. Wer den GraphicConverter 5.x ab dem 01. Januar 2007 erworben hat, erhält die neue Version kostenfrei. Die Anwendung kann Bilder in mehr als 180 Formaten importieren und in 75 Formaten exportieren und stellt ein umfassendes Sortiment an Funktionen für Bildbearbeitung und -präsentation zur Verfügung. Weitere Infos zum GraphicConverter 6.0 und zur Zukunft der Software lesen Sie in unserem Interview mit Thorsten Lemke.

"Es gibt immer noch viele Mac OS 9-User"

26. Juli 2007 12:00 Uhr - sw

Wenn es um Grafiksoftware für den Mac geht, wird der GraphicConverter oft in einem Atemzug mit Photoshop genannt. Dies ist wenig überraschend, zählt der GraphicConverter doch zu den erfolgreichsten Shareware-Programmen für den Mac. Die seit 1992 erhältliche Software zeichnet sich durch eine hohe Qualität und eine kontinuierliche Weiterentwicklung aus – und durch den Umstand, dass der Hersteller Lemke Software ein offenes Ohr für die große Usergemeinde hat und Kundenwünsche oft in kurzer Zeit umsetzt. Jetzt ist der GraphicConverter in der Version 6.0 erschienen – MacGadget befragte Thorsten Lemke zu Hintergründen und Zukunftsplänen. Zum Interview...

"Es gibt immer noch viele Mac OS 9-User"

26. Juli 2007 12:00 Uhr - sw

Interview mit

Thorsten Lemke, Geschäftsführer von Lemke Software und Entwickler des GraphicConverter.

Wenn es um Grafiksoftware für den Mac geht, wird der GraphicConverter oft in einem Atemzug mit Photoshop genannt. Dies ist wenig überraschend, zählt der GraphicConverter doch zu den erfolgreichsten Shareware-Programmen für den Mac. Die seit 1992 erhältliche Software zeichnet sich durch eine hohe Qualität und eine kontinuierliche Weiterentwicklung aus – und durch den Umstand, dass der Hersteller Lemke Software ein offenes Ohr für die große Usergemeinde hat und Kundenwünsche oft in kurzer Zeit umsetzt. Jetzt ist der GraphicConverter in der Version 6.0 erschienen – MacGadget befragte Thorsten Lemke zu Hintergründen und Zukunftsplänen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007