Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Apple verzeichnet Rekordabsatz bei Macs

25. Juli 2007 22:30 Uhr - sw

Apple hat im abgelaufenen Quartal bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt - dank starker Mac- und iPod-Nachfrage. Für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2007, das am 30. Juni endete, vermeldete das Unternehmen heute einen Umsatz von 5,41 Milliarden Dollar nach 4,37 Milliarden Dollar im Vorjahr. Den Nettogewinn konnte Apple um 73 Prozent von 472 Millionen Dollar oder 54 Cents je Aktie auf 818 Millionen oder 92 Cents/Aktie steigern.

Apple-Mitarbeiter erhalten iPhone

25. Juli 2007 17:00 Uhr - sw

Apple verschickt laut Think Secret seit einigen Tagen kostenlose iPhones an seine Mitarbeiter. Damit löst das Unternehmen ein Versprechen ein, das CEO Steve Jobs anlässlich der Markteinführung des Handys Ende Juni gegeben hatte. Damals erklärte Jobs, dass alle Angestellten (Voll- und Teilzeit), die länger als ein Jahr für Apple arbeiten, kostenfrei ein iPhone erhalten. Wie Think Secret meldet, gilt dies offenbar nicht für Leiharbeiter. So hätten rund 300 Supportmitarbeiter in Apples Call Center in Austin, die bei der Zeitarbeitsfirma Volt beschäftigt seien, keinen Anspruch auf ein iPhone.

SuperTuxKart: Freie Rennsimulation

25. Juli 2007 16:00 Uhr - sw

SuperTuxKart ist eine Open Source-Variante des Konsolen-Klassikers SuperMario Kart. In der Rennsimulation rast der Spieler als Pinguin, Yeti oder einer anderen Figur in Karts über verschiedene Strecken, auf denen sich allerlei nützliche und schädliche Dinge finden. SuperTuxKart liegt seit kurzem in der Version 0.3 vor. Neu sind u. a. eine verbesserte Benutzeroberfläche, eine Highscore-Liste, zwei neue Grand Prix, eine zusätzliche Strecke, verbesserte Computergegner und ein zusätzliches Kart. Das Spiel setzt mindestens einen mit 800 MHz getakteten PowerPC-Prozessor und Mac OS X 10.3.9 voraus.

Bericht: Neue Zune-Modelle im Herbst

25. Juli 2007 14:00 Uhr - sw

Der nur mäßig erfolgreiche Mediaplayer Zune - Microsoft hat innerhalb von acht Monaten eine Million Geräte in den USA verkauft - soll rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft in der zweiten Generation auf den Markt kommen. Wie das Technik-Blog Whiz Byte meldet, sind angeblich zwei Modelle geplant. Eines soll den Codenamen "Scorpio" tragen und über eine 80 GB-Festplatte verfügen, das andere ("Draco") werde mit Flash-Speicher ausgerüstet sein. Mit der Vorstellung könne für Herbst gerechnet werden. Microsoft folge dem typischen Zyklus im Bereich der Verbraucherelektronik, zitiert Whiz Byte einen Unternehmenssprecher. Laut Microsoft soll der Zune vorerst nicht in Europa auf den Markt kommen.

Keyspan: iTunes-Fernbedienung mit Display

25. Juli 2007 13:00 Uhr - sw

Keyspan hat mit TuneView eine speziell für iTunes optimierte Fernbedienung vorgestellt. Das integrierte Farbdisplay erleichtert das Durchsuchen der iTunes-Bibliothek nach Songs, Videos, Radiostationen oder Podcasts. Die Menüsteuerung ist laut Keyspan dem iPod nachempfunden. TuneView ist für Entfernungen von bis zu 45 Metern ausgelegt und unterstützt AirPort Express. Die Fernbedienung verfügt über zehn Tasten und setzt mindestens iTunes 7.1.1 und Mac OS X 10.3.9 voraus. Der Preis beträgt inklusive USB-Funkempfänger 149 Dollar. Der Hersteller gibt auf das Produkt ein Jahr Garantie.

Apple: Aktie rutscht ab, Quartalszahlen erwartet

25. Juli 2007 10:00 Uhr - sw

Der Kurs der Apple-Aktie ist gestern am Nasdaq Composite um mehr als sechs Prozent eingebrochen, nachdem AT&T mit ersten Zahlen zum iPhone die Erwartungen der Finanzwelt enttäuschte. Laut Apples Mobilfunkpartner sind an den ersten beiden Verkaufstagen (29. und 30. Juni) 146.000 iPhones aktiviert worden. Diese Zahl überraschte die Analysten, die in ihren Prognosen mit bis zu 700.000 verkauften iPhones zur Markteinführung rechneten. Die Apple-Aktie gab bei hohen Umsätzen um 8,81 Dollar oder 6,13 Prozent auf 134,89 Dollar nach.

Path Finder 4.7.2 mit Bug-Fixes

25. Juli 2007 09:00 Uhr - sw

Der beliebte Dateibrowser Path Finder von Cocoatech ist jetzt in der Version 4.7.2 (28,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) verfügbar. Diese beseitigt nach Angaben des Entwicklers Cocoatech mehrere Fehler, u. a. im Zusammenhang mit Drag & Drop, Icons, Spotlight, Bildkonverter sowie Spaltenansicht. Path Finder 4.7.2 ist ein leistungsfähiger File Browser mit einem großen Funktionsumfang. Die ab Mac OS X 10.4 lauffähige Software bietet u. a. eine eigenständige Suchfunktion, Tabs, Verzeichnisfilter, StuffIt-Integration, Unterstützung für Plug-ins, eine Voransicht für viele Dateitypen, Bookmarks und einfaches Auswählen mehrerer Dateien anhand verschiedener Kriterien. Eine Einzelplatzlizenz kostet 34,95 Dollar, das Update von Path Finder 4.x. ist kostenfrei.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007