"Leopard"-Systemanforderungen

24. Sep 2007 08:00 Uhr - sw

Die Entwicklungsarbeiten an Mac OS X 10.5 stehen kurz vor dem Abschluss. Ende September oder Anfang Oktober wird Apple den so genannten "Golden Master"-Build für die Produktion freigeben – zwei bis drei Wochen später kommt das neue, von Anwendern mit Spannung erwartete Betriebssystem in den Handel. Inzwischen stehen auch die endgültigen Systemanforderungen fest. Nach MacGadget vorliegenden Informationen setzt "Leopard" mindestens einen mit 800 MHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB RAM und ein DVD-Laufwerk voraus. Auf langsameren Systemen, egal ob mit G3- oder G4-CPU, soll sich Mac OS X 10.5 standardmäßig nicht installieren lassen. Das Tool XPostFacto könnte - in neuer Version - diese Hürde möglicherweise umgehen. Mac OS X 10.5 wird laut Apple 129 Euro kosten.

Kommentare

Dass auf G3 nichts mehr laufen wird, hat sich ja schon abgezeichnet. Allerdings wurden die letzten G3-iBooks erst vor vier jahren verkauft, das ist weniger als die üblichen fünf Jahre Rückwärtskompatibilität. Aber wer will schon mit 8MB Video und Leopard arbeiten?

Nicht nachvollziehbar ist die 800 MHz-Grenze. Die läuft mitten durch die Quicksilver-Baureihe, lässt 700 MHz iMacs und eMacs aussen vor, während die 800 MHz-Modelle die Vorgabe erfüllen, ohne wirklich schneller zu sein. Auch bei den Titanium-Powerbooks ist die Grenze schwammig. 667MHz ist nicht, aber 800 MHz, selbe Revision, ist okay? Ist irgendwie seltsam. Ich hoffe, dass sich das so nicht bestätigt.

Hågar

Mac User since 1989