Adobe liefert Acrobat 9.0 aus

25. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

Die neue PDF-Software Acrobat 9.0 wird ab sofort auf Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch ausgeliefert. Dies gab Adobe heute bekannt. Für Mac OS X wird Acrobat 9.0 Pro zum empfohlenen Verkaufspreis von rund 670 Euro angeboten (Upgrade: 225 Euro), die Varianten Acrobat 9.0 Standard und Acrobat 9.0 Pro Extended gibt es nur für Windows. Mit Acrobat 9.0 lassen sich erstmals Flash-basierte Anwendungen und Videos in PDF-Dokumente integrieren.

"Mit Acrobat 9 lassen sich verschiedenartige Inhalte in einem einzigen Dokument zusammenführen, dem neuen PDF-Portfolio. In PDF-Portfolios können zahlreiche Formate, egal ob Dokumente, Video- und Audio-Dateien oder auch 3D-Objekte, in einer komprimierten PDF-Datei gebündelt werden. Die Benutzer wählen im Anschluss zwischen zahlreichen professionell gestalteten Layouts oder erstellen ein eigenes Portfolio-Layout. Anwender integrieren Inhalte schnell und einfach, definieren die Navigation und ergänzen optische Verfeinerungen und ihr Markendesign", so Adobe.

Über den neuen Online-Dienst Acrobat.com kann ein PDF-Dokument gleichzeitig von mehreren Anwendern bearbeitet werden. Auch Online-Präsentationen sind damit möglich.

Weitere Neuerungen von Acrobat 9.0: Eine überarbeitete Benutzeroberfläche, ein beschleunigter Programmstart, 256-Bit-Verschlüsselung, Integration von Landkarten in PDF-Dateien und verbesserte Umwandlung von Web-Seiten in das PDF-Format.

Acrobat Pro 9.0 setzt einen G4-, G5- oder Intel-Prozessor mit Mac OS X 10.4.11 oder neuer und mindestens 256 MB Arbeitsspeicher voraus. Eine Demoversion steht nach Registrierung zum Download bereit.

Der kostenlose Adobe Reader 9.0 soll Anfang Juli erscheinen.