Neues MacBook Pro: Breite Unterstützung für Touch Bar

Die Touch Bar gehört zu den wesentlichen Merkmalen der neuen MacBook-Pro-Generation. Die berührungsempfindliche Displayleiste ersetzt die statischen F-Tasten und blendet kontextspezifische, programmabhängige Funktionen ein, die sich per Fingertipp auslösen lassen. Per Drag & Drop kann die Touch Bar individuell angepasst werden (durch Ziehen von Symbolen über den unteren Bildschirmrand in die Leiste). Mehrere namhafte Softwarehersteller haben bereits ihre Unterstützung für die Touch Bar zugesagt.

Beispielsweise will Adobe bis Jahresende eine neue Version der Bildbearbeitungsanwendung Photoshop veröffentlichen, die die Touch Bar unterstützt. Auch die Fotosoftware Photoshop Lightroom soll Unterstützung für die OLED-basierte Displayleiste erhalten. Microsoft arbeitet ebenfalls an der Implementierung der Touch Bar in Office 2016 – ein entsprechendes Update soll innerhalb der kommenden Monate erscheinen.



Der englischer Softwarehersteller Serif Labs erklärte auf Anfrage von MacGadget, dass die Bildbearbeitung Affinity Photo und das Vektorzeichenprogramm Affinity Designer baldmöglichst mit Touch-Bar-Anbindung ausgestattet werden sollen. Auch die Macher des E-Mail-Clients Airmail kündigten gegenüber MacGadget an, an der Touch-Bar-Implementierung zu arbeiten. Ähnlich äußerte sich der Entwickler Thorsten Lemke bezüglich des GraphicConverter.

Weitere Programme, für die Touch-Bar-Unterstützung bereits in Arbeit ist, sind unter anderem 1Password, DaVinci Resolve, djay Pro und Sketch – viele weitere Anwendungen dürften in den nächsten Monaten folgen. Apple hat macOS, iWork, GarageBand, iMovie, iTunes, Final Cut Pro X, Xcode, Motion und Compressor mit Touch-Bar-Unterstützung ausgestattet, ein entsprechendes Update für Logic Pro X wird für die nähere Zukunft erwartet.



Der Fingerabdruckscanner Touch ID des neuen MacBook Pro steht ebenfalls für Software von Drittherstellern offen. Agile Bits hat bereits angekündigt, den Passwortmanager 1Passwort entsprechend anzupassen, um das Entsperren von Datenbanken per Fingerabdruckscan zu ermöglichen.

Kommentare

Apple Keyboard mit numerischer Tastatur und Touch Bar

Jetzt warte ich nur noch auf das Apple Keyboard mit numerischer Tastatur und Touch Bar. :-)

Tastaturen

Gerhard Uhlhorn schrieb:
Jetzt warte ich nur noch auf das Apple Keyboard mit numerischer Tastatur und Touch Bar. :-)

Nun, dazu müßte Apple wohl mehr Desktoprechner herstellen, damit sich das lohnt! Daher sieht es wohl schlecht aus. Aber vielleicht macht das dann ja Logitech, nachdem ja bereits LG die Apple Monitore herstellt ????????????

p.s. Ich tät sie mir sofort kaufen! ????

Tasteturen

Huch, jetzt sind meine ganzen Emoji´s durch Fragezeichen ersetzt worden. Nun ja ??.

Das würde sich auf jeden Fall lohnen

Martonsor schrieb:
Nun, dazu müßte Apple wohl mehr Desktoprechner herstellen, damit sich das lohnt! Daher sieht es wohl schlecht aus. Aber vielleicht macht das dann ja Logitech, nachdem ja bereits LG die Apple Monitore herstellt

Ich denke mal an die Neunziger oder den Anfang der Nuller zurück, da verkaufte Apple fast nix und Zubehör wurde trotzdem verkauft. Es gibt den Bedarf nicht nur für Desktops, auch die vielen Klapprechner könnten sinnvoll ergänzt werden.

Mich wundert eher warum es das nicht einfach für's iPad/iPhone gibt. Der Umweg über WLAN kann doch nicht die entscheidende Hürde sein. In Logic gehts doch auch prima