Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Gerücht: Business-Features fürs iPad

Apple will das iPad angeblich mit verschiedenen Funktionen für den Geschäftseinsatz ausrüsten. Das berichtet AppleInsider unter Berufung auf informierte Kreise. Demnach seien Features wie Anbindung an Netzwerkdrucker und Zugriff auf Dateiserver für den Tablet-Computer geplant. Wann diese Funktionen zur Verfügung stehen werden, dazu schweigt sich die Gerüchtesite aus. Der Zugriff auf Dateiserver soll über eine eigenständige App realisiert werden.

Office 2010 kurz vor Ankündigung?

Die nächste Mac-Version von Microsoft Office steht offenbar kurz vor der Ankündigung. Nach Informationen von MacGeneration soll Office 2010 für Mac OS X auf der Macworld Expo in San Francisco, die vom 09. bis zum 13. Februar stattfindet, erstmals vorgestellt werden. Die Markteinführung der neuen Bürosoftware sei für das Jahresende zu erwarten. Letzteres deckt sich mit offiziellen Informationen von Microsoft.

"Star Wars: The Force Unleashed" jetzt erhältlich

Die deutschsprachige Mac-Version des Action-Adventures "Star Wars: The Force Unleashed" wird seit heute ausgeliefert. Das teilte Application Systems Heidelberg, Distributionspartner des Spielepublishers Aspyr Media, mit. Der empfohlene Verkaufspreis des Spiels beträgt 55 Euro (inklusive gedrucktem Handbuch).

T-Online nennt Preise für iPad (Update)

Bislang hat Apple die offiziellen Euro-Preise für das iPad nicht bekannt gegeben. T-Online hielt das nicht davon ab, schon jetzt eigene Preise für den Tablet-Computer festzulegen.

Offline-Kartenanwendung für das iPhone

Mit der Kartenanwendung des iPhone-/iPod touch-Betriebssystems lässt sich kostenlos Kartenmaterial von fast allen Orten der Erde abrufen. Allerdings kann die Software in einigen Fällen nicht eingesetzt werden, da sie eine Internet-Verbindung voraussetzt. Beispielsweise in Gebieten ohne oder mit nur geringer Netzabdeckung oder bei Verwendung eines iPod touch. Für diese Situationen wurde die Kartenanwendung map-app entwickelt. Sie enthält 430 MB an Kartenmaterial von Deutschland, das direkt auf iPhone bzw. iPod touch gespeichert wird und so für die Offline-Nutzung bereitsteht.

Streit um Markennamen "iPad"

Um den Markennamen "iPad" ist ein Streit entbrannt. Nicht nur Apple, sondern auch die Firmen Fujitsu und Magtek machen nach einem Bericht der New York Times in dieser Angelegenheit Ansprüche geltend. So verkauft Fujitsu bereits seit dem Jahr 2002 in den USA ein mobiles Inventar- und Kassengerät unter dem Namen "iPad". Fujitsu hat beim Patent- und Markenamt der USA im Jahr 2003 einen Antrag eingereicht, um sich diesen Markennamen schützen zu lassen. Da jedoch die Firma Magtek einen gleich lautenden, jedoch früher gestellten Antrag laufen hat, wurde der Name "iPad" bislang keinem Unternehmen zugesprochen. Anfang 2010 kam Apple hinzu und beantragte ebenfalls Markenschutz für "iPad".

Vue 8.0 jetzt auf Deutsch

E-on Software hat deutsch- und französischsprachige Versionen des neuen Landschaftsgenerators Vue 8.0 angekündigt. Die Editionen Vue 8.0 Frontier, Vue 8.0 Esprit, Vue 8.0 Studio und Vue 8.0 Complete werden ab sofort mehrsprachig (Deutsch, Englisch, Französisch) ausgeliefert. Vue 8.0 Infinite und Vue 8.0 xStream gibt es weiterhin nur auf Englisch. Anwender, die englische Versionen von Vue 8.0 Frontier, Vue 8.0 Esprit, Vue 8.0 Studio und Vue 8.0 Complete erworben haben, können diese mit kostenlosen Sprachpaketen lokalisieren (Registrierung erforderlich).

VirtualBox 3.1.4 im Betatest

Sun hat eine Betaversion (65,3 MB, mehrsprachig) von VirtualBox 3.1.4 ins Netz gestellt. Diese bringt mehrere Stabilitätsverbesserungen mit und behebt Fehler in Bereichen wie 3D-Grafik, Hypervisor, NAT, Windows- und Linux-Gastsysteme, OVF-Format und Benutzeroberfläche. Das finale VirtualBox 3.1.4 soll in Kürze erscheinen. VirtualBox ist eine auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.4 lauffähige Virtualisierungssoftware, die für den privaten Gebrauch kostenlos ist.

Update für Bibble Pro 5.0

Für die neue Fotosoftware Bibble Pro 5.0 ist ein erstes Update erschienen. Zu den Neuerungen der Version 5.0.1 gehören Unterstützung für die RAW-Formate der Digitalkameras Canon 1D Mark IV und Olympus E-P2, Stabilitätsverbesserungen, Schwarz/Weiß/Grau-Einstellungen für das Kurvenwerkzeug, verbesserte Unterstützung für zahlreiche Kameramodelle, punktuelle Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und viele Fehlerkorrekturen. Käufer von Bibble Pro 5.0 können sich das Update kostenlos herunterladen (Registrierung erforderlich).

Ticker: Cocktail 4.6; OpenOffice 3.2 fast fertig

Cocktail für "Leopard" aktualisiert - neu in der Version 4.6 sind das Löschen von Caches und Cookies des Flash Player, Performance-Optimierungen, Löschen von Caches, Historie und Formulardaten des Web-Browsers Chrome und verbesserte Trojaner-Erkennung. Cocktail 4.6 setzt Mac OS X 10.5.x voraus. Für Mac OS X 10.6.x wird Cocktail 4.7 angeboten. Cocktail ist ein vielseitiges Systemutility. +++ Vierter Release Candidate von OpenOffice 3.2 erschienen. Nach Herstellerangaben wurden diverse Fehler behoben. Das finale OpenOffice 3.2 wird für Anfang Februar erwartet. +++ Mitarbeiterversammlung bei Apple? Laut Ars Technica hat Apple heute ein Mitarbeitertreffen anberaumt, auf dem das iPad im Mittelpunkt stehen soll.

iPad: Details & Reaktionen

Während das iPad unter Anwendern, Journalisten und Analysten kontrovers diskutiert wird, sind weitere Details zu Apples neuem Tablet-Computer bekannt geworden. MacGadget hat die Informationen zusammengefasst.

ADAC-App für das iPhone OS

Der ADAC bringt in Kürze eine Anwendung für iPhone und iPod touch heraus. Sie heißt ADAC Maps und liefert ortsbezogene Informationen aus über 30 Kategorien, beispielsweise zu Verkehr, Baustellen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Wetter, Skigebieten, Bademöglichkeiten, Tankstellen, Umweltzonen, Bahnhöfen, Krankenhäusern oder Flughäfen. Mitglieder des Automobilclubs können sich die Software bei Verfügbarkeit kostenlos herunterladen. Für Nichtmitglieder wird zu einem späteren Zeitpunkt eine kostenpflichtige Version zur Verfügung stehen.

Bald Apple Retail Stores in Spanien?

284 Niederlassungen umfasst Apples Ladenkette mittlerweile – die Mehrzahl (über 220) davon befindet sich in den USA. Künftig soll die Internationalisierung der Retailkette jedoch stärker vorangetrieben werden. So erklärte das Unternehmen am Montag in einer telefonischen Konferenz anlässlich der Bekanntgabe der neuesten Quartalszahlen, dass im laufenden Geschäftsjahr 40 bis 50 neue Ladengeschäfte eröffnet werden sollen, die Hälfte davon außerhalb der USA. Dabei hat Apple offenbar auch Spanien im Visier.

iPhone OS: VoIP via Mobilfunknetz jetzt erlaubt

Telefongespräche per Internet (VoIP) waren mit iPhone und iPod touch bisher nur über eine WLAN-Verbindung möglich. Das hat sich geändert. Ab sofort gestattet Apple auch VoIP-Verbindungen über das Mobilfunknetz. Zu den ersten iPhone OS-Anwendungen, die VoIP per Mobilfunknetz unterstützen, gehört iCall. Andere VoIP-Apps für das iPhone OS dürften in den nächsten Wochen und Monaten angepasst werden. Allerdings bleibt es den Mobilfunkanbietern überlassen, VoIP per Mobilfunknetz zu blockieren oder (ggf. mit Aufpreis) zu gestatten.

iPad-Event: Video-Aufzeichnung veröffentlicht

Am gestrigen Mittwoch stellte Apple auf einer Presseveranstaltung in San Francisco mit dem iPad einen iPhone OS-basierten Tablet-Computer vor. Jetzt hat der Computerkonzern eine Video-Aufzeichnung des Media-Events veröffentlicht. Sie hat eine Länge von eineinhalb Stunden, setzt QuickTime voraus und liegt in drei Auflösungen (MPEG-4-Format) vor. Das Video ist auch über Apples Podcast-Kanal abrufbar. Geleitetet wurde die Produktpräsentation in San Francisco von Apple-CEO Steve Jobs, dem Marketingchef Phil Schiller und Scott Forstall, verantwortlich für die iPhone OS-Entwicklung, assistierten. Mehr über das iPad erfahren Sie in unserem ausführlichen Sonderbericht.

Galileo liefert Buch zu Final Cut Studio aus

Der Galileo-Verlag hat mit der Auslieferung des Buchs "Final Cut Pro 7 - Professionelle Videoproduktion mit dem neuen Final Cut Studio" (Preis: 79,90 Euro; Amazon.de-Partnerlink, versandkostenfreie Lieferung) begonnen. Auf über 800 Seiten gehen die Autoren Andreas Zerr und Manuel Skroblin auf nahezu alle Aspekte von Apples Videoproduktionslösung ein. Der erste, rund 600 Seiten umfassende Teil beschäftigt sich ausschließlich mit Final Cut Pro 7.0, angefangen vom Rohmaterial-Import über Grob- und Feinschnitt bis hin zur Erstellung von Übergängen, Filtern und Effekten. Auch Audiobearbeitung, Compositing und Projektorganisation werden thematisiert.

iPad: Apples neuer Tablet-Computer

Auf iPod und iPhone folgt nun das iPad - Apples neuer Tablet-Computer, der heute in San Francisco vorgestellt wurde. Er basiert auf dem iPhone OS, verfügt über einen 9,7-Zoll-Touchscreen und kommt weltweit im März zu Preisen ab 499 Dollar auf den Markt. Laut Apple ist das iPad, das wie das iPhone mit Fingern und Fingergesten bedient wird, ideal für das Surfen im Web, das Lesen und Schreiben von E-Mails, zum Betrachten von Fotos, zur Wiedergabe von Videos und Musik, zum Spielen und zum Lesen von E-Books, aber auch für Büroarbeit - eine speziell angepasste iWork-Version macht es möglich – geeignet. Das iPad ist quasi ein "iPod touch XXL".

Für Mac- und iPhone-Entwickler: OpenGL-Kurs

Der Schulungsdienstleister Big Nerd Ranch Europe veranstaltet im März eine Schulung für Entwickler, die 3D-Grafiken in ihre Desktop- oder iPhone-/iPod touch-Applikationen integrieren möchten. Während des fünftägigen Kurses werden die Teilnehmer, die über Grundkenntnisse in C, C++ oder Java verfügen sollten, umfassend in die Softwareentwicklung zwei- und dreidimensionaler Grafiken mit OpenGL eingeführt. Es werden unter anderem Themen wie die Grundlagen grafischer Datenverarbeitung, 2D- und 3D-Datenvisualisierung, Transformationen, Perspektiven, Model-View-Transformationen, Benutzerinteraktion, OpenGL ES, Animation und Texturen behandelt.

PhotoZoom (Pro) 3.0 angekündigt

Der Franzis-Verlag hat heute die Verfügbarkeit von PhotoZoom 3.0 und PhotoZoom Pro 3.0 bekannt gegeben. Die Software soll qualitativ hochwertige Vergrößerungen und Verkleinerungen von Bildern ermöglichen. Die Version 3.0 von PhotoZoom (Pro) verfügt über den "S-Spline Max Algorithmus". Dieser "ermöglicht perfekt scharfe, kristallklare Bild- und Bildausschnittvergrößerungen ohne störende Treppenstufen, Unschärfe oder unnatürlich aussehenden Artefakte und rekonstruiert feinste Details in Fotos neu", erläutert der Hersteller.

iPhone-Navigationssoftware im Test

Der ADAC hat vor kurzem mehrere Navigationsprogramme für das iPhone auf den Prüfstand gestellt. Getestet wurden Lösungen der Hersteller Alk, iGo, Navigon, Sygic und TomTom, die zwischen 70 und 100 Euro kosten. Das Fazit des ADAC: "Ein iPhone mit Navigations-Software ist ähnlich gut wie viele mobile Navigationsgeräte." Vier von fünf Anwendungen erhielten die Note "gut".

Jetzt erhältlich: "Snow Leopard und UNIX"

Der Galileo-Verlag hat mit der Auslieferung des Buchs "Mac OS X Snow Leopard und UNIX" begonnen. "Kai Surendorf führt Mac OS X-Nutzer in die produktive Arbeit mit 'Darwin', dem UNIX-Kern des Betriebssystems, ein. Das Buch behandelt alle Aspekte, die der Mac OS X-Nutzer wissen muss, um die faszinierende UNIX-Seite seines Betriebssystems effektiv nutzen zu können: von der Arbeit auf Kommandozeile, dem Umgang mit dem Drucksystem CUPS und der Automatisierung von Wartungsaufgaben bis hin zum Einsatz im Netz", so der Verlag über das Buch.

Parallels Desktop-Verlosung: Die Gewinner

Zusammen mit dem Softwarehersteller Parallels hat MacGadget fünf Exemplare von Parallels Desktop 5.0 verlost. Mit der Virtualisierungslösung lassen sich Betriebssysteme wie Windows, Linux oder Solaris parallel zu Mac OS X auf Intel-Macs nutzen. Nun wurden die Gewinner der Verlosung ermittelt.

Ticker: Fusion 3.0.1 im Test; FireWire-Adapter

Die Macworld hat Fusion 3.0.1 getestet und mit 4,0 von 5,0 Punkten bewertet. Die Tester loben die einfache Bedienung, die gute DirectX-Unterstützung und die verbesserte Performance im Vergleich zur Vorgängerversion. Die Begrenzung auf vier Prozessorkerne und die mangelnde OpenGL 2.0-Unterstützung unter Windows 7 werden hingegen kritisiert. Zudem sei Parallels Desktop 5.0 schneller als Fusion 3.0.1, so die Macworld. +++ Sonnet überarbeitet FireWire-Adapter - der Hersteller hat seinen FireWire-800-auf-FireWire-400-Adapter in einem neuem, schmaleren Design auf den Markt gebracht. Er lässt sich nun auch bei voller Belegung anderer Schnittstellen problemlos anschließen, so Sonnet. Der Preis beträgt 8,90 Euro. +++ heise online: "AMD nimmt Intel Marktanteile ab."

Alternativen zu CrossOver

CrossOver ermöglicht die Nutzung bestimmter Windows-Software auf Intel-Macs. Das Microsoft-Betriebssystem wird hierfür nicht benötigt, denn CrossOver setzt auf der als Open-Source vorliegenden Windows-Kompatibilitätsumgebung Wine auf. CrossOver ist kostenpflichtig (ab 37 Euro), dafür verspricht der Hersteller CodeWeavers eine einfache Installation von Windows-Software und bis zu einem Jahr technischen Support. Es gibt jedoch Alternativen zu CrossOver, die entweder kostenlos sind oder deutlich weniger kosten.

Apple-Event: Letzte Gerüchterunde

Einen Tag vor Apples Presseveranstaltung (Motto: "Come see our latest creation") besteht in der Gerüchteküche keinerlei Zweifel: Der seit langem erwartete Tablet-Computer von Apple soll am morgigen Mittwoch in San Francisco vorgestellt werden, behaupten Analysten, Branchenexperten und Gerüchtesites. Steve Jobs höchstpersönlich hat die Spekulationen gestern bei Bekanntgabe der neuesten Quartalszahlen befeuert: "Die neuen Produkte, die wir in diesem Jahr vorstellen wollen, sind sehr stark. Den Anfang macht in dieser Woche eine große Produktankündigung, auf die wir sehr gespannt sind", sagte der Apple-Chef in Anspielung auf das Media-Event in San Francisco.

Apple will niedrigere Preise für TV-Serien

Apple steht nach Informationen der Financial Times angeblich mit US-Fernsehsendern in Verhandlungen, um den Verkaufspreis für TV-Serien im iTunes Store zu senken. Apple soll vorgeschlagen haben, den Preis je Folge von derzeit 1,99 auf nur noch einen Dollar zu reduzieren. Damit wolle der Computerkonzern den Absatz von Fernsehserien im iTunes Store deutlich ankurbeln, schreibt die Zeitung, die sich auf informierte Kreise beruft. Mit den bisherigen Verkaufszahlen von TV-Serien sei das Apple-Management unzufrieden. Ob sich der Mac- und iPhone-Hersteller mit seinen Plänen durchsetzen kann, bleibt offen. Laut der Financial Times sollen sich die Fernsehsender diesem Schritt bisher widersetzt haben.

Pangea veröffentlicht Warheads im App Store

Pangea Software, bekannt durch Spiele wie Enigmo, Cro-Mag Rally und Bugdom, hat Warheads im App Store veröffentlicht. Warheads ist dem Spieleklassiker Missile Command nachempfunden. In dem Arkadespiel müssen militärische Anlagen vor der Vernichtung durch Raketen geschützt werden. Dazu stehen mehrere Verteidigungsanlagen zur Verfügung. Mit Powerups lässt sich die Verteidigung verstärken. Die Angriffe werden mit jeder Welle stärker. Warheads kostet 0,79 Euro, liegt auf Englisch vor und setzt das iPhone OS 3.0 oder neuer voraus (Downloadumfang: 8,1 MB).

MindManager 8.0 für Mac OS X ist da

Die Mind-Mapping-Software MindManager ist seit heute in der Version 8.0 für Mac OS X verfügbar. MindManager ist eine Lösung zur Erfassung, Visualisierung, Strukturierung und zum Austausch von Informationen und Ideen. Für die neue Version verspricht der Hersteller Mindjet viele Neuerungen, darunter ein integrierter Web-Browser, Import aus Word und Pages, Unterstützung für Multi-Touch-Gesten, Anbindung an iCal, Entourage und Mac OS X-Adressbuch, Export im Word-, PowerPoint-, Pages-, Keynote- und OPML-Format sowie iChat-Integration.

"Hearts of Iron 3" wird ausgeliefert

Die deutschsprachige Mac-Version von "Hearts of Iron 3" ist ab sofort im Handel erhältlich. Das Echtzeitstrategiespiel kostet 40 Euro – ein gedrucktes Handbuch wird mitgeliefert. "Hearts of Iron 3" (Altersfreigabe: ab zwölf Jahren) setzt einen Intel-Mac mit mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher, einen ATI- oder Nvidia-Grafikprozessor mit 128 MB VRAM (Radeon X1600/X1900 wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.5.8 voraus.

Photoshop Lightroom 2.6.1 erschienen

Adobe hat die Fotosoftware Photoshop Lightroom in der Version 2.6.1 herausgebracht. Diese bringt einen Bug-Fix für die Digitalkamera Leica M9 mit. Beim Verarbeiten bestimmter Fotos der Leica M9 stürzt Photoshop Lightroom 2.6 laut Adobe ab. Die Version 2.6.1 beseitigt den Fehler. Anwender von Photoshop Lightroom 2.x können sich ein kostenloses Update (99,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) herunterladen.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007