iPhone: Bloomberg prognostiziert das Ende des Home-Buttons

Wenn Apple in zwei bis drei Wochen das nächste iPhone vorstellen wird, werden die Neuerungen den bislang vorliegenden Informationen zufolge nicht weltbewegend ausfallen. Verständlich, steht doch 2017 der zehnte Geburtstag des Smartphones an, den der Hersteller laut diversen Gerüchten mit einem kompletten Redesign gebührend feiern will. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg soll im Zuge der iPhone-Neugestaltung der Home-Button gestrichen werden.

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

iPhones: Die 2017er Generation könnte Apples nächster großer Wurf werden.
Foto: Apple.



Dies passt zu den bisherigen Gerüchten. Bereits im Juni berichtete das Wall Street Journal, dass das 2017er iPhone angeblich über ein komplett neues, rahmenloses Design mit OLED-Display verfügen wird. Die Funktionalität des Home-Buttons mitsamt Touch-ID soll dabei direkt in den Bildschirm integriert werden. Gleiches dürfte für die Vorderseitenkamera gelten. Als weitere Neuerungen sind kabelloses Aufladen, ein Iris-Scanner und ein Gehäuse aus Glas im Gespräch.

OLED bietet gegenüber der bislang in Apple-Smartphones verwendeten LCD-Technologie eine kontrastreichere Darstellung, höhere Reaktionszeiten und einen niedrigeren Energieverbrauch. Außerdem sind moderne OLED-Displays etwas leichter und dünner als LCD-Monitore. Bei der Apple Watch setzt der kalifornische Computerpionier bereits auf OLED. Auch die berührungsempfindliche Displayleiste des neuen MacBook Pro soll auf auf der OLED-Technik basieren (sie wird den Gerüchten zufolge die traditionellen F-Tasten ersetzen).

Kommentare

"Höhere Reaktionszeiten"?

Das müsste wohl "kürzere" oder "niedrigere" oder allenfalls "schnellere" Reaktionszeiten heissen. OLEDs haben Reaktionszeiten z.T. unter 1 Mikrosekunde - das ist 1000 mal schneller als das schnellste LCD. Und jedenfalls nicht "höher"...

Lese ich richtig?

Apple möchte also in zwei Wochen Telefone verkaufen, die nächstes Jahr schon wieder komplett veraltet sind?
Das ist so wie beim Bäcker: „Haben sie Brötchen von Heute?“ „Da müssen sie morgen wiederkommen.“

???

Es gibt jedes Jahr ein neues iPhone.

Und jedes Jahr ist das aus dem Jahr davor dann veraltet.

Was ist daran jetzt überraschend?

So ist der Lauf der Dinge bei Apple.

Dass alle paar Jahre ein komplett neues Design kommt, ist bekannt. Wird halt noch nicht dieses sondern erst 2017 soweit sein.

Musst ja kein neues kaufen.

Mein 4 s läuft immer noch.

Schon klar, aber ...

Hannes schrieb:
... So ist der Lauf der Dinge bei Apple.
...
Musst ja kein neues kaufen.
...
Mein 4 s läuft immer noch.
.... wer kauft den dieses Jahr noch eines bei dieser Ankündigung?
Mit meinem Kommentar wollte ich darauf hinweisen, des sich Apple womöglich weiter in der Disziplin übt, veraltete Technik zu Mondpreisen anzubieten. Mir tuts langsam weh.

Ein iPhone habe ich mir noch nie gekauft (wobei Glückwunsch zu Deinem 4s, ich denke, es ist das coolste iPhone ever), und werde es auch nie tun. Aber ich bin set 25 Jahren Apple- Kunde und Beobachter, und erlaube mir deshalb meine kritische Anmerkung.

Gruß Uli

Ich werde mir ganz sicher eins kaufen...

.... auch kleine Schritte sind Schritte. Für wenn ich mein altes dafür verkaufe geht das. Wenn nächstes Jahr wieder was interessantes gibt kaufe ich das auch. Spaß muss sein :-)

Kaufanreize muss es geben ...

Uli schrieb:
Apple möchte also in zwei Wochen Telefone verkaufen, die nächstes Jahr schon wieder komplett veraltet sind?
Das ist so wie beim Bäcker: „Haben sie Brötchen von Heute?“ „Da müssen sie morgen wiederkommen.“

Für Kunden mit Laufzeitverträgen war das noch nie ein Schmerz ;-) Hauptausschlaggebend ist sowieso das iOS und das bietet mit jeder Inkarnation wieder ein Quentchen mehr an Komfort. iOS 10 geniessen auch noch alle. die ein 5er ihr Eigen nennen.

Aber ich stimme Dir zu - Apple baut innovative Technik nur häppchenweise ein, damit nächstes Jahr die Käufer wieder einen Anreiz finden ...

In der Summe bietet die iOS Plattform mehr als die Android Plattform, auch wenn es sich die Androidler nicht so ganz eingestehen wollen. Für die meisten im Privatbereich reicht Android aber locker für das, was sie damit vorhaben. Ist wie bei Windows: Hoher Verbreitungsgrad, günstige Hardware, Lemminge-Faktor ... Das Ding funktioniert mehr oder weniger, macht was es soll ...

Weder macOS noch iOS ist zwingend notwendig - Aber wer Spass an Form und Funktion haben möchte und das nötige Kleingeld hat ...