OS X Yosemite: Versorgung mit Sicherheitsupdates endet

Nutzer von OS X Yosemite aufgepasst: Apple beendet mit der Markteinführung von macOS High Sierra die Sicherheitsupdate-Versorgung für das im Jahr 2014 veröffentlichte Betriebssystem. Aktualisierungen, die Sicherheitslücken schließen, wird es für OS X Yosemite nicht mehr geben (ebenso keine Safari-Updates mehr). Einzig die Verteilung von stillen Updates (Definitionen für die Schadsoftware-Erkennung XProtect und die Sicherheitsfunktion Gatekeeper) geht an OS X Yosemite noch weiter.

Apple versorgt neben dem jeweils aktuellen Mac-Betriebssystem den Vor- und den Vorvorgänger mit Updates, die sich bei den älteren Versionen aber auf die Behebung von Schachstellen und kritischer Fehler beschränken. Nutzer von OS X Yosemite sollten aus Sicherheitsgründen einen Umstieg auf eine neuere Systemversion in Erwägung ziehen. Da der Nachfolger OS X El Capitan die gleichen Systemanforderungen wie OS X Yosemite hat, bleiben auch ältere Macs in puncto Sicherheit auf aktuellem Stand. OS X El Capitan kann nicht über die Mac-App-Store-Suche gefunden, sondern muss über einen Direktlink (Partnerlink) aufgerufen werden.

OS X Yosemite

OS X Yosemite: Versorgung mit Sicherheitsupdates endet.
Bild: Apple.



OS X El Capitan wird noch ein Jahr Sicherheitsaktualisierungen von Apple erhalten. Dessen Nachfolger macOS Sierra hat allerdings höhere Systemanforderungen. Offiziell nicht mehr unterstützt werden die Mac-Pro-Baureihen Anfang 2008 und Anfang 2009, der 2009er Mac mini, das 2008er und 2009er MacBook Air, die iMac-Produktlinien Mitte 2007, Anfang 2008 und Anfang 2009 sowie in den Jahren 2007 bis 2009 vorgestellte MacBook-Pro-Modelle.

Mittels eines kostenlosen Patches lässt sich macOS Sierra jedoch auch auf verschiedenen offiziell nicht unterstützten Systemen installieren. Details dazu finden Sie in unserem Hintergrundartikel.

Kommentare

Nicht...

schade drum - mit Yosemite nahm das Debakel um den FINDER seinen Anfang :((
-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Doch Schade!

Nicht wegen Yosemite, sondern wegen der durchschaubaren Politik, Angst bei den Usern zu schüren... welcher Hacker würde sich die Mühe machen, für ein paar Millionen installierter und noch laufender Systeme von Yosemite Viren oder Schadcodes zu entwickeln? Richtig: nur ein Vollpfosten (der er ja per se bereits ist). Aber selbst dem dümmsten Vollpfosten ist klar, dass er bei dem Ansinnen nur Spott erntet und nicht in die Geschichte eingeht.

Apple dreht an der Neukauf-Schraube in immer kürzeren Abständen, da muss selbst ich mal Microsoft loben, die selbst für Office 2011 noch Updates vorhalten... und ihre älteren Betriebssysteme nicht nach 4 Jahren abhängen.

Wär mal was für die Kartellbehörden, wie sich Hard- und Softwarefirmen gegenseitig bedienen: hey, hab ein neues System, da kannst Du deine SW ein weiteres mal verkaufen, am besten als Mietmodell. Sorry, bin dir zuvorgekommen, hab ein neues Programm, da kannst du die neue Hardware dazu verticken.

Daher mein Tipp: wenn Ihr auf älteren Systemen mit älterer SW arbeitet, und Performance/Workflow für die Anforderungen passen, so what? Meine 3 Macs haben ein biblisches Durchschnittsalter von 9 Jahren, einzig auf dem MBP aus 2011 läuft Sierra, und das auch nur wahlweise...