Apple: Günstiger iMac für Bildungseinrichtungen

08. Aug. 2011 17:30 Uhr - sw

Apple hat heute ein neues iMac-Modell für Bildungseinrichtungen vorgestellt. Das Gerät kostet 1019 Euro und verfügt über einen 21,5-Zoll-Monitor, einen Core-i3-Prozessor mit 3,1 GHz (zwei Kerne; drei MB L3-Cache), 2048 MB Arbeitsspeicher, eine 250-GB-Festplatte, einen Radeon-HD-6750M-Grafikchip mit 256 MB VRAM und einen DVD-Brenner. Der iMac wird laut Apple ausschließlich an Bildungseinrichtungen verkauft, sowohl über qualifizierte Händler als auch über den Apple-Online-Store für Bildungseinrichtungen. Die Lieferzeit beträgt derzeit zwei bis drei Wochen.

Zu den weiteren technischen Daten des iMacs gehören WLAN nach 802.11n, FaceTime-HD-Kamera, vier USB-2.0-Anschlüsse, FireWire-800-Schnittstelle, SDXC-Speicherkartenleser, Mini-DisplayPort, Audio-Eingang, Audio-Ausgang und Gigabit-Ethernet. Bluetooth und Thunderbolt sind nicht enthalten.

Apple liefert den iMac mit USB-Maus, USB-Tastatur, iLife '11 und Mac OS X 10.7 "Lion".

Nachtrag (09. August): Auf MacGadget-Anfrage teilte Apple mit, dass der iMac ausschließlich an Bildungseinrichtungen verkauft wird. Der Artikel wurde entsprechend geändert.

Kommentare

Der Preisunterschied zum aktuellen Einstiegsmodell "2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5" ist viel zu gering.