OWC: USB-C-Dock mit elf Schnittstellen verspätet sich

30. Okt. 2015 14:00 Uhr - sw

Der Zubehörhersteller Other World Computing (OWC) hat die Markteinführung seines USB-C-Docks für das Zwölf-Zoll-MacBook verschoben. Ursprünglich sollte das Produkt ab Oktober ausgeliefert werden, nun ist der Verkaufsstart für den Januar geplant. Man benötige noch etwas mehr Zeit für den Feinschliff des Produkts, teilte das Unternehmen als Begründung auf MacGadget-Anfrage mit.


OWC USB-C Dock

Dock mit elf Schnittstellen für Zwölf-Zoll-MacBook.
Foto: OWC.



Das "OWC USB-C Dock" kostet 159 Dollar und verfügt über vier USB-3.1-Schnittstellen (Typ A; eine davon an der Vorderseite), zwei USB-C-Anschlüsse, einen Gigabit-Ethernet-Port, einen HDMI-Ausgang, einen Steckplatz für SD-Speicherkarten (an der Vorderseite), einen Audioausgang (3,5-Millimeter-Klinkenstecker; an der Vorderseite) und einen Audioeingang (3,5-Millimeter-Klinkenstecker). Der Anschluss an das MacBook erfolgt über das mitgelieferte USB-C-Kabel. Ein 80-Watt-Netzteil zum Aufladen des MacBooks und zur Stromversorgung von Dock und angeschlossener Peripherie ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Über den HDMI-Ausgang (Version 1.4b) lassen sich Monitore mit einer Auflösung von bis zu 4K bei einer Bildwiederholfrequenz von 30 Hz ansteuern. Zwei USB-A-Ports sind für das schnelle Aufladen von Geräten mit bis zu 1,5 Ampere ausgelegt. OWC will das Dock in den Farben des MacBooks anbieten (Gold, Silber und Spacegrau) und liefert auch nach Europa.

Kommentare

Selbst gelöscht, war an falscher Stelle.