Apple kündigt iOS 12 mit Performance-Verbesserungen an

05. Juni 2018 00:01 Uhr - Redaktion

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018 in San Jose das nächste Release des iPhone- und iPad-Betriebssystems vorgestellt. Ein Schwerpunkt von iOS 12 liegt demnach auf der Performance. In vielen Bereichen habe man umfangreiche Leistungsoptimierungen vorgenommen, nicht nur für neue, sondern auch für ältere Geräte, teilte Apple mit. iOS 12 hat die gleichen Systemanforderungen wie iOS 11.

Als Beispiel führt der Hersteller ein älteres Modell, ein iPhone 6 Plus, an. Unter iOS 12 sollen Apps auf diesem Gerät im Vergleich zum iOS 11 um bis zu 40 Prozent schneller starten, die Tastatur werde um bis zu 50 Prozent rascher dargestellt und die Kamera-Aktivierung vom gesperrten Bildschirm aus gehe um bis zu 70 Prozent schneller vonstatten, verspricht Apple. Außerdem soll iOS 12 bei hoher Prozessor-Auslastung fixer reagieren.

Maßnahmen gegen Smartphone-Sucht

Die neue App Screen Time informiert detailliert darüber, wie häufig ein Gerät sowie welche Apps genutzt werden und welche Apps die meisten Benachrichtigungen verschicken. Es können zeitliche Limits für die Nutzung einzelner Apps festgelegt werden - besonders praktisch ist das für Eltern, die bei ihren Kindern dem Thema Smartphone-Sucht entgegenwirken möchten und dadurch beispielsweise Spiele mit einem Zeitlimit versehen können. Zudem ist es mit iOS 12 möglich, Hardware von Kindern für bestimmte Zeitfenster zu sperren, beispielsweise nachmittags während der Hausaufgaben oder während der Schlafenszeit. Das Erlauben nur bestimmter Apps oder Kategorien (zum Beispiel Bildung) wird ebenfalls unterstützt.

 

iOS 12

Screen Time in iOS 12: Wie oft wird das Gerät genutzt?
Bild: Apple.

 

Gruppen-Telefonate in FaceTime mit bis zu 32 Personen

FaceTime unterstützt ab iOS 12 Audio-und Video-Gespräche mit bis zu 32 Personen. Teilnehmer können jederzeit hinzugefügt werden, später beitreten wenn das Gespräch noch aktiv ist und sich für Video oder Audio von einem iPhone, iPad oder Mac entscheiden – oder sogar mit FaceTime Audio mit der Apple Watch teilnehmen.

Neue Funktionen reduzieren Ablenkung

Neue Modi in der Funktion "Nicht stören" enden automatisch basierend auf einer bestimmten Zeit, einem bestimmten Ort oder einer bestimmten Aktion und "Nicht stören" während der Schlafenszeit hilft Menschen, einen besseren Schlaf zu finden, indem das Display gedimmt und alle Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm bis zur Aufforderung am Morgen ausgeblendet werden.

Um Unterbrechungen zu reduzieren, bietet das iOS 12 dem Anwender mehr Möglichkeiten, die Zustellung von Benachrichtigungen zu steuern. Man kann Benachrichtigungen sofort verwalten, diese leise zustellen lassen oder komplett abschalten. Gruppierte Benachrichtigungen erleichtern die gleichzeitige Anzeige und Verwaltung mehrerer Benachrichtigungen.

 

iOS 12

iOS 12: Siri-Shortcuts machen den Sprachassistenten intelligenter.
Bild: Apple.

 

Verbesserungen für Siri und Fotos

Siri-Shortcuts sind laut Apple ein neuer und schnellerer Weg, Dinge zu erledigen, mit der Möglichkeit, dass jede Anwendung mit Siri arbeitet. Die Siri-Intelligenz kann eine Aktion zum richtigen Zeitpunkt vorschlagen – sei es, um morgens einen Kaffee zu bestellen oder ein Training am Nachmittag zu beginnen. Benutzer können Verknüpfungen anpassen, indem sie einen einfachen Sprachbefehl erstellen, um die Aufgabe zu starten oder die neue Verknüpfungsanwendung herunterladen, um eine Reihe von Aktionen aus verschiedenen Anwendungen zu erstellen, die mit einfachem Antippen oder einem benutzerdefinierten Sprachbefehl ausgeführt werden können. Für Entwickler ist es einfach, die Vorteile dieser neuen Funktion mit Hilfe von Shortcut-APIs zu nutzen.

Das neue "Für Dich"-Tab in der Fotos-App zeigt die beliebtesten Momente an einem Ort und kombiniert Erinnerungen und gemeinsame iCloud-Alben. Eine neue Funktion macht es einfacher Fotos mit Freunden zu teilen und Freunde, die Fotos erhalten, werden aufgefordert alle Fotos und Videos, die sie von derselben Reise oder Veranstaltung haben, ebenfalls zu teilen. Suchvorschläge zeigen die wichtigsten Ereignisse, Personen, Orte, Gruppen, Kategorien und letzten Suchen an und neue Suchfunktionen ermöglichen es den Benutzern, mehrere Suchbegriffe zu kombinieren, um genau die richtigen Fotos zu finden.

Erweiterter Privatsphären-Schutz

In Safari hilft der erweiterte Tracking-Schutz, Social Media-Buttons wie "Gefällt mir" oder "Teilen" zu blockieren und Widgets zu melden, die Benutzer ohne Erlaubnis verfolgen. Safari präsentiert nun auch vereinfachte Systeminformationen, wenn Benutzer im Internet surfen, so dass sie nicht mehr anhand ihrer Systemkonfiguration verfolgt werden können. Safari erstellt, fügt ein und speichert automatisch nun auch starke Passwörter, wenn Anwender neue Online-Konten erstellen und kennzeichnet mehrfach verwendete Passwörter, damit Nutzer sie ändern können.

Weitere Neuerungen in iOS 12 sind die Umbenennung von iBooks in Apple Books (inklusive Neugestaltung), Unterstützung für Navigations-Apps von Drittanbietern auf CarPlay, Integration der Aktien- und Sprachmemos-Apps auf dem iPad und ARKit 2 mit zusätzlichen Funktionen für die Entwicklung von Augmented-Reality-Apps - inklusive des neuen, offenen Dateiformats USDZ, das Apple zusammen mit Pixar entwickelt hat. 

iOS 12 erscheint im Herbst

Mitglieder des Entwicklerprogramms können sich ab sofort eine erste Betaversion von iOS 12 herunterladen (Build 16A5288q). Der öffentliche Betatest startet im Laufe dieses Monats. Die Finalversion soll im Hebst erscheinen - wahrscheinlich im September. iOS 12 läuft auf allen Geräten, die mit iOS 11 kompatibel sind, also auf iPhone 5s und neuer, allen iPad-Air- und iPad-Pro-Modellen, iPad der fünften und sechsten Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch der 6. Generation

Kommentare

Das wäre sehr zu begrüßen. Dass die Systemanforderungen identisch geblieben sind, gibt von mir ebenfalls ein "Daumen hoch".

Ansonsten interessieren mich vor allem die erweiterten Möglichkeiten für Benachrichtigungen und "Nicht stören". Screen Time klingt auch ganz vernünftig.