Bericht: iPhones erhalten im nächsten Jahr 5G-Unterstützung

29. Juli 2019 12:30 Uhr - Redaktion

5G ist seit einiger Zeit in aller Munde, doch bis sich der neue Mobilfunkstandard etabliert hat und die 5G-Netze großflächig verfügbar sind, wird es noch eine Weile dauern. Außerdem sind die ersten 5G-Mobilfunkmodems noch nicht richtig ausgereift – sie benötigen deutlich mehr Strom und werden wärmer als 4G-Chips (LTE).

Apple wird, dies ist ein offenes Geheimnis, in der diesjährigen, für September erwarteten iPhone-Modellreihe auf 5G verzichten – möglicherweise auch aus den eingangs beschriebenen Gründen. Zudem macht 5G gegenüber LTE (4G) nur dann einen Unterschied, wenn große Datenmengen im GB-Bereich heruntergeladen werden. Bei einer normalen Nutzung des Internets (Surfen im Web, E-Mail, Messenger, Social Media…) wird der Nutzer kaum einen Unterschied bemerken – dafür ist bereits LTE Advanced schnell genug.

 
iPhone XS und iPhone XS Max
 
iPhones: 5G-Unterstützung für kommendes Jahr erwartet.
Bild: Apple.

 

Ab kommendem Jahr wird die 5G-Unterstützung bei den iPhones erwartet. Nach Informationen des in der asiatischen Zuliefererindustrie bestens vernetzten Analysten Ming-Chi Kuo sollen alle 2020er iPhone-Modelle mit dem neuen Mobilfunkstandard kompatibel sein. Zudem werden neue Displaygrößen von 5,4 Zoll, 6,1 Zoll und 6,7 Zoll erwartet – alle auf Basis der OLED-Technologie. Vorerst setzt Apple noch auf Mobilfunkmodems von Qualcomm, ab 2021 könnten von Apple selbst entwickelte 5G-Chips zum Einsatz kommen.

Für die 2019er iPhones sind Gerüchten zufolge Kamera-Neuerungen (jedes Modell erhält eine zusätzliche Linse; Vorderseitenkamera unterstützt bis zu 120 Bilder pro Sekunde), eine verbesserte Taptic Engine (Vibrationsmotor; 3D Touch wird durch Haptic Touch ersetzt), ein etwas schnellerer Prozessor (A13) und eine Drahtlos-Ladefunktion für die AirPods geplant. Am Design und den Displaygrößen soll sich nichts ändern.

Zum Thema: Apple kauft Großteil von Intels Smartphone-Modemgeschäft.

Kommentare

Wenn die Chips heißer werden,
brauchen sie vielleicht eine HeatSink & damit könnte das iPhone wieder etwas dicker werden,
was dann gegebenenfalls auch mehr Platz für einen stärkeren Akku einräumt.
Oder auch Platz für bessere Objektive + Kamera Chips zur Verfügung stellen könnte.

1.5 - 2mm extra ständen den 2020 iPhones sicher nicht schlecht !