Open-Source-Verschlüsselungssoftware Cryptomator erhält neue Benutzeroberfläche

20. Apr. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Der in Sankt Augustin beheimatete Entwickler Skymatic hat die Verfügbarkeit von Cryptomator 1.5 bekannt gegeben. Cryptomator ist eine Open-Source-basierte Verschlüsselungssoftware, die für Desktop-Systeme kostenlos und für mobile Endgeräte zum Preis von 5,99 Euro angeboten wird.

Cryptomator 1.5 enthält als wichtigste Neuerung eine vollständig überarbeitete Benutzeroberfläche für eine vereinfachte Bedienung inklusive Dunkelmodus-Unterstützung. "Neben der Neugestaltung erhöht das neue Tresorformat 7 die Kompatibilität mit einigen Cloud-Diensten und reduziert gleichzeitig die Komplexität für bestimmte E/A-Operationen", erläutert Skymatic. Ebenfalls neu sind verbesserte Kompatibilität mit macOS Catalina sowie zahlreiche Optimierungen und Bug-Fixes.

 
Cryptomator
 
Cryptomator 1.5 mit neuer Oberfläche ist da.
Bild: Skymatic.

 

Cryptomator ist eine für die Verwendung mit Online-Speicherdiensten konzipierte, ab OS X El Capitan lauffähige Verschlüsselungssoftware. Die Verschlüsselung erfolgt dabei auf dem Mac - und zwar vor der Übertragung zu iCloud Drive, Dropbox, Google Drive, OneDrive oder anderen Diensten. Die Tresore, die die verschlüsselten Dateien und Ordner enthalten, können aber auch nur lokal genutzt werden – als Ergänzung oder Alternative zu Apples Verschlüsselungsfunktion FileVault. Die Tresore werden über Cryptomator durch die Eingabe des vorher festgelegten Passworts entsperrt und über ein virtuelles Laufwerk zugänglich gemacht.

Cryptomator verschlüsselt jede Datei einzeln - ideal zur Verringerung des Datenaufkommens bei Nutzung von Cloud-Diensten. Ein weiterer Vorteil von Cryptomator ist der plattformübergreifende Ansatz (Clients gibt es auch für iOS, Linux, Android und Windows). Cryptomator kann kostenlos genutzt werden, wobei der Hersteller Spenden entgegennimmt, um die weitere Entwicklung zu finanzieren.

Das Projekt ist bei GitHub zu finden.

Kommentare

Wer kennt sich mit Cryptomator aus?

Verstehe ich es richtig, dass die verschlüsselten Datenbanken, also die Tresore, plattformübergreifend geöffnet werden können? Also z. B. unter Windows erstellen und mit dem Mac öffnen und umgekehrt?