Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

SeaMonkey in Version 2.7.2 erschienen

17. Febr. 2012 19:00 Uhr - sw

Die kostenlose Web-Suite SeaMonkey steht ab sofort in der Version 2.7.2 zum Download (36,7 MB, deutsch) bereit. Diese behebt eine gefährliche Sicherheitslücke, die Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglicht. SeaMonkey vereint Browser, E-Mail- und Usenet-Client, HTML-/CSS-Editor und IRC-Client in einem einzigen Programm. Die auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.5 lauffähige Software basiert auf Mozilla-Quellcode (unter anderem aus Firefox und Thunderbird) und steht unter einer Open-Source-Lizenz. Seit Anfang Februar befindet sich SeaMonkey 2.8 im Betatest (mehr dazu hier).

Mac OS X 10.8: X11 nicht mehr im Lieferumfang

17. Febr. 2012 18:30 Uhr - sw

Apple liefert das neue Betriebssystem Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" ohne X11-Umgebung aus. Die Umgebung ermöglicht die Nutzung von Unix-Software, die für das X11-Fenstersystem entwickelt wurde, auf dem Mac. Seit Mac OS X 10.5 "Leopard" gehört X11 zum Lieferumfang des Apple-Betriebssystems, in früheren Versionen kann X11 optional installiert werden. X11-Software lässt jedoch auch unter Mac OS X 10.8 problemlos nutzen.

Update für E-Mail-Client Thunderbird

17. Febr. 2012 17:00 Uhr - sw

Der kostenlose E-Mail- und Usenet-Client Thunderbird ist in der Version 10.0.2 (35,2 MB, deutsch) erschienen. Diese schließt eine als gefährlich eingestufte Sicherheitslücke, die von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden kann. Das Open-Source-Programm setzt einen Intel-Prozessor und Mac OS X 10.5 oder neuer voraus. Die neue Version ist auch über die in dem Programm integrierte Aktualisierungsfunktion erhältlich.

NewTek: LightWave 11 jetzt verfügbar

17. Febr. 2012 16:30 Uhr - sw

NewTek hat die Modelling-, Animations- und Rendering-Software LightWave in der Version 11 auf den Markt gebracht. Sie setzt Mac OS X 10.6 oder neuer voraus und kostet 1495 Dollar (Upgrade: 695 Dollar). Zu den Neuerungen in LightWave 11 gehören zusätzliche Funktionen für Modelling, Animation und Rendering, Unterstützung für die Skriptsprache Python, Leistungsverbesserungen, Im- und Export von ZBrush-Daten und eine verbesserte Benutzeroberfläche. Eine Demoversion steht zum Download bereit.

Firefox 10.0.2 behebt Sicherheitslücke

17. Febr. 2012 15:30 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat den Web-Browser Firefox in der Version 10.0.2 (31,2 MB, deutsch) veröffentlicht. Diese beseitigt eine als gefährlich eingestufte Sicherheitslücke, die von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden kann. Die neue Version ist auch über die in dem Programm integrierte Aktualisierungsfunktion erhältlich. Firefox 10.0.2 steht unter einer Open-Source-Lizenz und setzt einen Intel-Prozessor und Mac OS X 10.5 oder neuer voraus. In diesem Jahr will Mozilla den Browser mit vielen neuen Funktionen und Verbesserungen ausstatten (MacGadget berichtete). Auch TenFourFox, eine PowerPC-Umsetzung von Firefox, liegt nun in der Version 10.0.2 vor, die ebenfalls die erwähnte Sicherheitslücke schließt.

Gewerkschaft kritisiert Arbeitsbedingungen in deutschen Apple-Läden

17. Febr. 2012 15:00 Uhr - sw

Mitarbeiter des Münchner Apple-Ladengeschäfts haben laut einem Bericht des Manager Magazins einen Betriebsrat gegründet. Sie kritisieren die Arbeitsbedingungen in dem Store und erhalten dabei Unterstützung von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. "Der Leidensdruck war einfach zu groß. Apple wollte weder zuhören noch handeln", zitiert das Manager Magazin die Verdi-Vertreterin Victoria Sklomeit.

Oil Rush: Deutsche Version kommt Ende März

17. Febr. 2012 14:30 Uhr - sw

Das neue Strategiespiel Oil Rush soll am 23. März in einer deutschen Version erscheinen. Das teilte der Entwickler Unigine auf Anfrage von MacGadget mit. Oil Rush ist seit Ende Januar auf Englisch verfügbar. Das Spiel kostet 19,95 Dollar, liegt auf Englisch vor und setzt mindestens einen mit 2,0 GHz getakteten Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, einen ATI-, Intel- oder Nvidia-Grafikchip mit 256 MB VRAM und Mac OS X 10.7.x voraus. Oil Rush soll einfach zu erlernen sein und die Herausforderungen eines klassischen Echtzeitstrategiespiels mit Elementen eines Tower-Defense-Spiels kombinieren.

Textverarbeitung Bean in neuer Version

17. Febr. 2012 14:00 Uhr - sw

Die kostenlose Textverarbeitung Bean ist in der Version 3.0.7 (3,7 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen gehören Fett-, Kursiv- und Unterstreichen-Buttons im Inspector-Fenster, eine erweiterte Sprachausgabe (das Programm kann nun auch die Anzahl der Wörter und Zeichen sowie Dokumentattribute vorlesen), Darstellung der Bildgröße beim Vergrößern und Verkleinern von Bildern und einige Fehlerkorrekturen, unter anderem im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche und dem Speichern von Dokumenten.

Mac OS X 10.8: Viele Detailverbesserungen

17. Febr. 2012 13:30 Uhr - sw

Gestern hat Apple das neue Betriebssystem Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" angekündigt. Es soll im Spätsommer auf den Markt kommen und zahlreiche iOS-Funktionen auf den Mac bringen sowie die iCloud-Anbindung und die Sicherheit verbessern. Inzwischen sind weitere Einzelheiten zu "Mountain Lion" bekannt geworden. Das Betriebssystem bietet neben den bereits bekannten Neuerungen auch viele Detailverbesserungen.

Mac OS X 10.8: Keine Unterstützung für bestimmte Grafikchips

17. Febr. 2012 12:30 Uhr - sw

Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" hat höhere Systemanforderungen als Mac OS X 10.7 "Lion". Zwar setzen beide Betriebssysteme grundsätzlich einen 64-Bit-Prozessor und mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher voraus, Mac OS X 10.8 streicht jedoch die Unterstützung für bestimmte Grafikchips. Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" läuft nicht auf Macs mit den Intel-Grafikchips Intel GMA 950 oder Intel GMA X3100. Betroffen sind beispielsweise die erste MacBook-Air-Generation, die zweite Intel-basierte Mac-mini-Modellreihe sowie weiße und schwarze MacBooks aus den Jahren 2007 und 2008.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007