Apple: Verbesserungen für Ping

Apple hat dem sozialen Musiknetzwerk Ping zwei Verbesserungen spendiert. Für die Veröffentlichung von iTunes-Store-Links auf Twitter verwendet das Unternehmen nun die Domain iTun.es, um möglichst kurze Links für den Mikroblogging-Dienst zu erzeugen. Die Domain iTun.es erwarb Apple bereits im Jahr 2006. Ebenfalls neu bei Ping: Es können ab sofort Ping-Wiedergabelisten angelegt und veröffentlicht werden. Auch ist es möglich, bestehende iTunes-Wiedergabelisten in Ping zu importieren. Ping-Wiedergabelisten können dahingehend freigeschaltet werden, dass Ping-Freunde diese erweitern können.

Ping wurde im September zusammen mit iTunes 10 vorgestellt. Für das US-Magazin Business Insider ist Ping einer der größten IT-Flops des Jahres. Ping werde von Apple zwar intensiv angepriesen, habe jedoch unter den Anwendern keinen großen Anklang gefunden, meint die Publikation, die kürzlich die 15 größten IT-Flops 2010 vorgestellt hat (mehr dazu hier).