Apple bewirbt neuen Mac Pro

Apple hat eine Werbekampagne für den neuen Mac Pro gestartet. In US-Kinos läuft nach Informationen von MacRumors seit einigen Tagen das erstmals auf der Entwicklerkonferenz WWDC gezeigte Werbevideo für die neue Desktop-Workstation.

Auch in puncto Verkaufsstart gibt es Neuigkeiten. Am Ende des Videos wird "Herbst 2013" als Termin für die Markteinführung genannt. Zuvor sprach Apple lediglich von "im Laufe des Jahres".



Beim neuen Mac Pro handelt es sich um eine vollständige Neuentwicklung. Er bietet keine internen Erweiterungsmöglichkeiten und kein optisches Laufwerk. Für die Erweiterung setzt Apple ganz auf Thunderbolt. Dazu stehen sechs Thunderbolt-2-Schnittstellen zur Verfügung.

Zu den technischen Daten des neuen Mac Pro gehören aktuelle Xeon-E5-Prozessoren mit bis zu zwölf Kernen, zwei AMD-FirePro-Grafikchips, vier USB-3.0-Anschlüsse, PCIe-basierter Flash-Speicher, Vier-Kanal-ECC-DDR-Arbeitsspeicher mit 1866 MHz, WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.0, HDMI-Ausgang und zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen. Der neue Mac Pro ist nur knapp halb so hoch (25 Zentimeter) wie der Vorgänger. Die Preise stehen noch nicht fest.

Kommentare

Preisschätzung

kleinstes Modell: 5000 Euro

Das wäre zu teuer

Das wäre zu teuer für einen Rechner ohne interne Erweiterungsmöglicheiten. Die wichtigen Dinge wie Laufwerke (ja, es gibt Berufsgruppen, die das noch brauchen!) Festplatten etc. kommen ja noch dazu. Und gerade Platten braucht man. Der Rechner war ja eigentlich als Cloud-Rechner konzipiert, aber dass das nur für Datenselbstmörder ist hat ja jetzt hoffentlich auch der Letzte kapiert.

2200 Euro

.

Wird dieser Dosen-Mac mehr floppen als der Cube damals?

Irgendwie erinnert mich das Teil an die Darthvader-Maske.

Das Design wird polarisieren.
Dieser Mac wird (noch) teuer sein.
Er ist intern ohne sinnvolle Erweiterungsmöglichkeiten.

Was ist dann an dem Gerät noch ein Pro?
Was ist dann noch die Zielgruppe?

Also ich befürchte, dass beim Entwurf des Röhren-Macs zuviele Stimmen berücksichtigt wurden und somit auch so viele Kompromisse eingegangen wurden, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen haben.

Ich bin gepannt!

Ich glaube eher …

… dass zu wenig Kompromisse gemacht wurden. Die Frage nach Pro und Zielgruppe ist richtig! Schönes oder kreatives Design ist bei den Pro-Usern nicht primär ausschlaggebend, die wollen vor allem einen leistungsfähigen Rechner. In Anbetracht der aktuellen Situation wird mein nächster wohl ein Mini werden müssen. Hoffentlich hält mein alter Pro noch lange …