Apple veröffentlicht dritte Betaversion von iOS 10.3

Apple hat das seit einem Monat im Betatest befindliche Betriebssystemupdate iOS 10.3 heute in einer dritten Vorabfassung vorgelegt (Build 14E5249d). Sie kann von Entwicklern heruntergeladen werden und wird in Kürze auch den Mitgliedern des Betatestprogramms zur Verfügung stehen. Die wichtigsten Neuerungen des iOS 10.3 sind das moderne Dateisystem APFS und eine AirPods-Suchfunktion.

Mit iOS 10.3 werden iPhone, iPad und iPod touch auf das im Juni 2016 angekündigte Dateisystem APFS umgestellt. Das Apple File System (APFS) ist 64-Bit-fähig, für SSDs und große Datenmengen optimiert und unterstützt Features wie native Verschlüsselung, Clones, Snapshots, Spares Files und Konvertierung von HFS-Volumes (eine FAQ ist auf dieser Web-Seite zu finden). Für den Mac liegt APFS weiter als Betaversion vor (hier kommen mehr Dateisystemfunktionen zum Einsatz, die offenbar noch nicht fertig sind).

iOS 10

iOS 10.3 steht in dritter Betaversion zum Download bereit.
Bild: Apple.



Neu im iOS 10.3 ist das Tool "Find My AirPods" (in der App "Mein iPhone suchen"), um versehentlich verlorene AirPods-Kopfhörer aufzuspüren. Zu den weiteren Neuerungen gehören Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Behebung von Sicherheitslücken, Verbesserungen für CarPlay, ein Widget für die Podcasts-App sowie neue Entwickler-Funktionen für HomeKit und SiriKit. Entwickler erhalten mit dem iOS 10.3 die Möglichkeit, auf Rezensionen im iOS-App-Store zu reagieren (mehr dazu hier). Die Version 10.1 des Web-Browsers Safari bietet Leistungsoptimierungen und erweiterte Unterstützung von Web-Standards.

Wie immer gilt: Von einer Installation von Betaversionen auf produktiv genutzter Hardware ist abzuraten, da schwerwiegende Fehler, Inkompatibilitäten mit genutzter Software oder Stabilitätsprobleme den Workflow stark einschränken oder im schlimmsten Fall das Arbeitsgerät unbrauchbar machen können.

Das finale iOS 10.3 wird für März erwartet.