"UltraFine 5K Display": Lieferzeit für nachgebesserten 27-Zoll-Bildschirm gesunken

Die Markteinführung des "UltraFine 5K Display" stand unter keinem guten Stern. Anfangs war der hochauflösende 27-Zoll-Bildschirm mit Thunderbolt-3-Schnittstelle nur schwer zu bekommen, dann häuften sich die Problemberichte derjenigen Anwender, die ein Gerät ergattern konnten. Anfang Februar zog der Hersteller LG schließlich die Notbremse und stellte kurzzeitig die Fertigung des Produkts ein.

Der Grund: eine zu schwache Abschirmung gegen WLAN-Signale. Dadurch konnte es zu erheblichen Problemen mit der Bilddarstellung (Flackern, schwarzes Bild) kommen. Seit Anfang Februar lässt LG den Monitor mit einer verstärkten Abschirmung fertigen, bereits produzierte Geräte werden kostenfrei nachgerüstet (betroffene Kunden können sich dazu entweder an Apple oder LG wenden).

UltraFine 5K Display

"UltraFine 5K Display": Abschirmung gegen WLAN-Signale musste nachgebessert werden.
Bild: LG.



Die Lieferzeit für das nachgebesserte "UltraFine 5K Display" hat sich inzwischen deutlich reduziert, sie beträgt in Apples Online-Shop nur noch ein bis zwei Wochen. Ab Anfang, spätestens ab Mitte März wird der 5K-Bildschirm auch in Apples Ladengeschäften erhältlich sein. Bis zum 31. März wird der Bildschirm zum Einführungspreis von 1049 statt 1399 Euro angeboten.

Was bleibt, sind diverse Kinderkrankheiten im Zusammenspiel mit dem neuen MacBook Pro. Sie betreffen unter anderem die Beendigung des Ruhezustands, die Audiowiedergabe sowie die Lautstärken- und die Helligkeitssteuerung. Doch diesbezüglich ist Besserung in Sicht: das in der Entwicklung befindliche Betriebssystemupdate macOS 10.12.4 optimiert Nutzerberichten zufolge die Anbindung an das 2016er MacBook Pro.

Der 27-Zoll-Bildschirm mit 5K-Auflösung (5120 mal 2880 Pixel bei einer Bildwiederholrate von 60 Hz) ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Apple und LG. Er wird über ein Thunderbolt-3-Kabel angeschlossen, wobei das Monitornetzteil gleichzeitig den Akku des MacBook Pro auflädt. Das Display unterstützt den P3-Farbraum und die Darstellung von einer Milliarde Farben, bietet eine Helligkeit von 500 cd/m2 und ist mit Stereo-Lautsprecher, Kamera und Mikrofon ausgestattet. Dank der drei USB-C-Schnittstellen für Peripheriegeräte kann der Bildschirm auch als Dock fungieren.