Smartphone-Preiskampf: Apple legt iPhone 6 in China neu auf

Im chinesischen Smartphone-Markt gerät Apple immer stärker durch die lokalen Hersteller Huawei, Oppo und Vivo unter Druck. Diese punkten mit günstigen Geräten und knabbern dadurch an Apples Marktanteil, der laut IDC im letzten Jahr unter die Zehn-Prozent-Marke gefallen ist. Nun kontert der iPhone-Hersteller.

In China hat Apple das iPhone 6 neu aufgelegt. Es wird dort mit 32 GB Speicherkapazität ausschließlich über ausgewählte Mobilfunkanbieter vertrieben, weder in den Ladengeschäften noch im Online-Shop von Apple ist es zu haben. Preislich liegt es mit 3900 Yuan deutlich unter iPhone 6s und iPhone 7, allerdings über dem kleineren, aber technisch moderneren iPhone SE mit 16 GB.

Marktanteile Smartphones China

Smartphones: Apple-Marktanteil in China sank 2016 um vier Prozentpunkte.
Bild: IDC.



Auch in Taiwan ist das iPhone 6 bei einem Mobilfunkanbieter wieder erhältlich. Ob das Smartphone in weiteren Ländern erneut eingeführt ist, ist derzeit nicht bekannt. Zu den Gründen für die Neuauflage des Geräts äußerte sich Apple nicht. Für Beobachter ist diese allerdings ein Signal, dass die Kalifornier sich des zunehmenden Preisdrucks in China bewusst sind.

Das iPhone 6 wurde im Jahr 2014 eingeführt und eigentlich im September 2016 im Zuge der Ankündigung von iPhone 7 und iPhone 7 Plus eingestellt. Die 32-GB-Ausführung ist neu – ursprünglich gab es das iPhone 6 mit 16, 64 oder 128 GB Kapazität.