Apple: Erstes Update für neue Video-App Clips

04. Mai 2017 10:45 Uhr - sw

Apple hat ein erstes Update für die seit einem Monat verfügbare iPhone- und iPad-App Clips veröffentlicht. Die Version 1.0.1 wartet mit verschiedenen Fehlerkorrekturen auf und verbessert Stabilität und Leistung beim Aufnehmen und Teilen von Videoclips.

Außerdem können animierte Titel jetzt nachbearbeitet werden. Dazu wird der Text während der Wiedergabe oder beim Pausieren angetippt. Für Kontakte mit mehreren Nachrichten-Adressen schlägt Clips beim Teilen nun die am häufigsten verwendete Adresse vor. Clips steht kostenlos im iOS-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit, läuft ab iOS 10.3 und soll das schnelle Erstellen von kurzen Videos ermöglichen.

Clips

Clips ermöglicht schnelles Erstellen kurzer Videonachrichten für soziale Netzwerke.
Bild: Apple.



Die App verfügt laut Apple über ein "einzigartiges Design", um Filme, Fotos und Musik zu Filmen zusammenzufügen und auf sozialen Netzwerken zu teilen. Zeitleisten, Videospuren oder andere von Videobearbeitungsprogrammen gewohnte Werkzeuge gibt es nicht – ganz im Gegensatz zu der zum Lieferumfang von iOS-Hardware gehörende Software iMovie. Die Besonderheit der neuen App: per Spracheingabe können Anwender Titel und animierte Bildunterschriften erstellen. Außerdem lassen sich Sprechblasen, Formen und andere Effekte hinzufügen.

"Man braucht lediglich einen einzigen Button berühren und halten, um Live-Videos und Fotos aufzunehmen oder diese aus der Fotomediathek hinzuzufügen. Danach kann man künstlerische Filter, Sprechblasen, Formen und Emojis hinzufügen. Außerdem können Nutzer Vollbild-Poster mit animiertem Hintergrund und anpassbaren Texten ergänzen. Clips verfügt über dutzende Musik-Soundtracks zur Auswahl, die sich automatisch an die Länge eines Videos anpassen", so Apple.

Mit der App folgt Apple dem Trend in sozialen Netzwerken, besondere Momente in Ton und Bild festzuhalten, um eigene Anmerkungen zu ergänzen und möglichst umgehend mit Freunden zu teilen. Beim Sharing über Apples Nachrichten-App werden Kontakte basierend auf den Personen, die im Videoclip erscheinen, vorgeschlagen. Da die Nachrichten-App allerdings weiterhin auf iOS-Hardware beschränkt ist, dürfte der Versand de facto in den meisten Fällen via WhatsApp laufen.