Bildbearbeitung GraphicConverter: Version 10.5 unterstützt neue Funktionen von macOS High Sierra

Lemke Software hat heute die Verfügbarkeit des GraphicConverter 10.5 bekannt gegeben. Das kostenfreie Update für Nutzer der Version 10.x bietet Anpassungen an macOS High Sierra inklusive Unterstützung für neue Betriebssystemfunktionen.

Unter macOS High Sierra bietet der GraphicConverter nun eine Bildanalyse im Browser und in geöffneten Dokumenten zum Setzen von Stichwörtern und ermöglicht das automatische Ausschneiden von Bildobjekten aus Bildern als Batch und im Einzelbetrieb. Ebenfalls neu ist eine Horizontkorrektur.

"Die Bildanalyse basiert auf CoreML im Vision-Framework - wobei hier die Modelle GoogLeNetPlaces (kann 205 Objekte identifizieren - vor allem Außenaufnahmen) und MobileNet (kann ca. 1000 Objekte innen und außen identifizieren) zum Einsatz kommen", teilte der Chefentwickler Thorsten Lemke auf MacGadget-Anfrage mit.

GraphicConverter

Screenshot von GraphicConverter 10.
Foto: Lemke Software.



Das Finden von Objekten ist ebenfalls Bestandteil des Vision-Frameworks, das Ausschneiden wird vom GraphicConverter erledigt. Eine Beispielanwendung ist das Aufteilen von Scans von mehreren Fotos in einem Durchgang. Auch die Winkelerkennung von Horizonten basiert auf dem Vison-Framework, wobei die Korrektur vom GraphicConverter vorgenommen wird.

Darüber hinaus bietet der GraphicConverter 10.5 weitere Verbesserungen, unter anderem für RAW-Import (basierend auf libraw), dds-Export, Kontextmenü und Stapelverarbeitung. Die Unterstützung für das Dateiformat HEIF wurde bereits mit dem vorherigen Update eingebaut. Die ab OS X Mavericks lauffähige Software kostet 34,95 Euro. Eine Demoversion steht zum Download bereit

Kommentare

Laaaaangsam

Prinzipiell ein tolles Programm, aber die Bild-Verwaltung/Anzeige (im Netzwerk) ist im Vergleich zu XnView sehr langsam. Schade.