Meldungen vom 11. bis 20. September 2005

Dienstag, 20. September 2005

Die Top-News des Tages

(18:00 Uhr) Eindrücke von der Apple Expo 2005 in Paris. Am heutigen Dienstag hat die Apple Expo 2005 ihre Pforten geöffnet. MacGadget-Mitarbeiter Herbert Steinford ist vor Ort und schildert seine Eindrücke: "Nachdem Steve Jobs seine traditionelle Eröffnungsrede kurzfristig abgesagt hatte, sanken die Erwartungen für die Messe an der Seine auf ein Minimum. Dann wurden die wenigen Neuigkeiten – iPod nano, iTunes 5.0 und Motorola ROKR – zwei Wochen vor der Schau verkündet. Für Paris bleiben Reste, um den europäischen Markt nicht völlig zu übergehen: .Mac gibt es nun auch auf Deutsch und Französisch – eine seit Jahren erwartete Ergänzung des Apple-eigenen Onlinedienstes. Schön, aber spät." Lesen Sie weiter... (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Apple Expo: Intel-Macs ab Juni 2006. Apple-CEO Steve Jobs hat während eines Pressegesprächs auf der Apple Expo 2005 in Paris Pläne bekräftigt, ab Juni 2006 die ersten Intel-basierten Macs auszuliefern. Der Mac-Hersteller Anfang Juni hatte zur World Wide Developer Conference in San Francisco den Umstieg auf Prozessoren von Intel erklärt, weil diese langfristig das bessere "Performance per Watt"-Verhältnis böten. Nach Ansicht von Marketingchef Schiller werde der Übergang für Kunden einfach sein. Man kaufe einen Mac nicht wegen der CPU, sondern wegen des Betriebssystems, so Schiller. Jobs zeigte sich sehr zufrieden mit der Marktanteilsentwicklung im Computersektor. In den USA stehe man nach verkauften Stückzahlen bei 4,5, weltweit bei 3,0%. In Europa habe man ebenfalls stark zugelegt. Jobs unterstrich die Philosophie des Unternehmens, komplexe Technologie für den User unkompliziert nutzbar zu machen. Apple unterscheide sich von seinen Konkurrenten, da man selbst Entwicklung betreibe. (sw) - Meldung kommentieren -

(11:00 Uhr) Apple Expo: Apple verbessert .Mac. Apple hat zur Mac-Fachmesse Apple Expo 2005 in Paris, die seit heute geöffnet ist, eine neue Version von .Mac vorgestellt. Neben einer Vervierfachung des verfügbaren Speicherplatzes (jetzt 1 GB für Einzelpersonen bzw. 2 GB für Familien) verfügt der Online-Service nun auch über eine deutsch- und französischsprachige Benutzerführung (bislang nur Englisch und Japanisch). Die neue Version 3.0 der Datensicherungssoftware Backup wurde nach Angaben des Unternehmens komplett überarbeitet. Zu den Neuerungen zählen eine einfachere Einrichtung, eine schnellere Durchführung von Backups, Spotlight-Unterstützung, das Anlegen inkrementeller Backups und automatische Backups. Ebenfalls eingeführt wurden die .Mac Groups zum Aufbau von werbefreien Online-Communities. "Mit .Mac Groups kann man mit einer einzigen E-Mail-Adresse Mails an die gesamte Gruppe verschicken, Dokumente, Bilder und Filme über die gemeinsame Gruppen-iDisk austauschen, gemeinsame Websites publizieren und über den gemeinsamen iCal-Kalender die ganze Gruppe auf dem Laufenden halten", so Apple.

Das übrige Featureset blieb unverändert: HomePage (Homepage-Erstellung), iDisk (virtuelle Internet-Festplatte), .Mac Sync (Synchronisierung wichtiger Daten zwischen mehreren Macs), .Mac Mail (E-Mail-Service) und Learning Center (Online-Lernkurse für Apple-Software). Mac kostet 99 Euro pro Jahr (kostenlose 60 Tage-Testphase), die Familienversion (Masterkonto plus fünf Nebenkonten) ist für 179 Euro zu haben. 1 GB zusätzlicher Speicherplatz kostet jährlich 49,95 Euro. .Mac benötigt mindestens Safari 1.2 bzw. Firefox 1.0.1 (unter Windows mindestens Internet Explorer 6.0 und Firefox 1.0.1). (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 20. September 2005

(17:30 Uhr) iPod-Austauschakku jetzt auch in Europa günstiger. Apple hat nun auch in Europa den Preis für den iPod-Austauschakku reduziert. Er kostet bei einem von Apple autorisierten Service Provider 69 Euro. Bei einer Online-Bestellung werden 99 Euro plus 12 Euro Versandkosten fällig. Apple hatte den Preis für den Austauschakku in den USA bereits Mitte Juli auf 59 Dollar gesenkt. Das Angebot gilt für iPods mit einem schwachen Akku, der nur noch 50% oder weniger der Originalkapazität besitzt. Bei einer Online-Bestellung inklusive Einschicken des iPod sollte ein Backup angelegt werden, denn in einigen Fällen verschickt Apple einen neuen iPod. (sw)

(17:00 Uhr) Kurzmeldungen: Jobs gegen Preiserhöhung im iTMS, Video Player für iPod. Apple-Kunden beschweren sich über die hohe Kratzempfindlichkeit des iPod nano. +++ Apple-CEO Steve Jobs will keine Preiserhöhung im iTunes Music Store - die Musikindustrie drängt seit längerem auf höhere Preise per Song. +++ Die Version 4.5 des VPN Tracker vereinfacht den Aufbau von VPN-Verbindungen zu SonicWALL VPN Appliances und bietet weitere Verbesserungen. +++ Apple hat eine FAQ zu den neuen .Mac Groups veröffentlicht. +++ Die Süddeutsche Zeitung hat Zitate von Steve Jobs aus dem Pressegespräch auf der Apple Expo veröffentlicht - es nahmen rund 80 Journalisten teil. +++ Apple will Händlern die Verwendung des Markennamens "iPod" verbieten, so ein Wired-Bericht. +++ Video Player für den iPod: Er erlaubt das Abspielen von Videos inklusive Vertonung - iPod Linux ist Voraussetzung. +++ Neues Apple-Patent: Es soll Geräte durch automatisches Temperaturmanagement vor dem Überhitzen schützen. +++ Delicious Monster hat ein Delicious Library-Plug-in für Backup 3.0 herausgebracht. (sw)

(16:30 Uhr) SwitchRes X in Version 3.6 erschienen. SwitchRes X ist ein ab Mac OS X 10.3 lauffähiges Tool, das zusätzliche Bildschirmauflösungen und -frequenzen freischaltet. Außerdem lassen sich eigene Auflösungen erstellen, der Monitorinhalt drehen und bestimmten Spielen und Programmen bestimmte Auflösungen zuweisen. Die heute veröffentlichte Version 3.6 (1,4 MB, englisch) wurde nach Angaben des Autors Stephane Madrau von CodeWarrior auf Xcode umgestellt, um für künftige Intel-basierte Macs gerüstet zu sein. Neu sind ferner eine anpassbare Toolbar und diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes. SwitchRes X kostet 15 Dollar, das Update von SwitchRex 3.x ist gratis. (sw)

(16:00 Uhr) Apple Expo: Zusätzliche Festplatten im Power Mac G5. Sonnet Technologies hat eine Lösung vorgestellt, mit der sich drei weitere Serial ATA-Festplatten im Power Mac G5 installieren lassen. Das Mounting-System G5 Jive wird mit allen notwendigen Kabeln, Halterungen und Schrauben geliefert und kommt gegen Monatsende zum Preis von 99,95 Dollar in den Handel. Die Lösung ist mit Festplatten mit bis zu 7200 Umdrehungen pro Minute kompatibel, Festplatten mit 10.000 Umdrehungen/Minute werden hingegen nicht unterstützt. Installierte PCI-Karten lassen sich laut Sonnet Technologies problemlos weiter betreiben. (sw)

(15:00 Uhr) Apple Expo: Personal Backup X4 und VirusBarrier X4. Zwei neue Programmversionen kündigte Intego heute anlässlich der Apple Expo in Paris an. Neu in der Version X4 der Anti-Viren-Lösung VirusBarrier sind z. B. eine überarbeitete GUI, Scannen komprimierter Files, Analysieren von ein- und ausgehenden E-Mails, ein Dashboard-Widget, ein verbessertes Log- und Scheduling-Management, Secure Zone, iCal-Integration und ein Mechanismus zum Aufspüren von Trojanern. VirusBarrier X4 erkennt und entfernt Windows-Viren (inklusive Word- und Excel-Makroviren) sowie Würmer und Trojaner. Ebenfalls neu ist Personal Backup X4. Das jüngste Release der Datensicherungssoftware verfügt ebenfalls über eine neue Oberfläche, kann verschlüsselte Backups anlegen und bietet ein Dashboard-Widgets. Zu den weiteren Neuerungen zählen u. a. schnelleres Anlegen von Backups, Unterstützung für Backups auf mehreren CDs oder DVDs, verbesserte Statistiken und zusätzliche vorgefertigte Backup-Skripte. Personal Backup X4 und VirusBarrier X4 kommen im vierten Quartal auf den Markt, setzen mindestens Mac OS X 10.2.8 voraus und kosten je 59,95 Euro (Upgrade: 34,95 Euro). (sw)

(14:00 Uhr) Apple Expo: Zweites Service Pack für Office 2004 (Update). Microsoft hat zur Apple Expo 2005 ein neues Service Pack für Office 2004 vorgestellt. Das Update bietet insbesondere Verbesserungen für den Einsatz der Software in Unternehmen. So wurde die Anbindung von Entourage an den Exchange Server deutlich verbessert. Die Neuerungen im Einzelnen: Optimierter Zugriff auf die Global Address List (GAL), die Verwendung mehrerer Kalender und Adressbücher in einem Exchange Server-Konto, die Nutzung von Adressbüchern, Kalendern und Posteingängen durch mehrere Mitarbeiter, volle Unterstützung der Delegierungs-Funktionalität, verbesserte Unterstützung öffentlicher Ordner, eine optimierte Server-Client-Synchronisation sowie eine Funktion zum Festlegen der Mailbox-Speichergröße. Daneben wurden zahlreiche Bug-Fixes vorgenommen. Das Service Pack 2 für Office 2004 steht über die Aktualisierungsfunktion der Software kostenlos zum Download bereit. +++ Nachtrag: Das Service Pack 2 ist nun auch über diese Web-Seite zu haben (derzeit nur in der englischsprachigen Ausführung). Als weitere Neuerungen nennt Microsoft Stabilitätsverbesserungen in Excel und PowerPoint, Performance-Verbesserungen in Excel und Word, einen verbesserten Datenaustausch mit PowerPoint für Windows und Verbesserungen beim Verschlüsseln von Dokumenten. (sw)

(13:30 Uhr) Apple Expo: ThinkFree Office 3.0 jetzt für den Mac erhältlich. Die Büro-Suite ThinkFree Office 3.0 ist ab sofort auch für den Mac zu haben. Sie kostet 39,95 Euro und setzt Mac OS X 10.4.x voraus. ThinkFree Office 3.0 besteht aus einer Textverarbeitung, einer Tabellenkalkulation und einem Präsentationsprogramm und kann Dokumente im Word-, Excel- oder PowerPoint-Format lesen und schreiben. Zum weiteren Funktionsumfang zählt ein Zeichenmodul in allen drei Anwendungen, eine Microsoft Office nachempfundene Benutzeroberfläche, ein Chart-Modul, eine Echtzeit-Rechtschreibprüfung, PDF- und HTML-Export sowie XML-Unterstützung. ThinkFree Office ist eine Java-basierte und auch unter Linux und Windows lauffähige Lösung. Eine Demoversion steht zum Download (49 MB, mehrsprachig) bereit. (sw)

(12:30 Uhr) Apple Expo: Neuer USB 2.0 TV-Receiver. EyeTV EZ heißt die neueste Lösung für den Fernsehempfang am Mac von Elgato. Sie kombiniert die bewährte EyeTV-Software zur Wiedergabe (Fenster oder Full Screen) und Aufnahme (inklusive Scheduling, Time Shift, Schnittfunktion und Anbindung an die Online-TV-Guide tvtv)mit dem TV-Receiver von TerraTec. Stromversorgung und Datenübertragung erfolgt über die USB 2.0-Schnittstelle. Der analoge TV-Tuner ist für den Kabel- oder Antennenempfang ausgelegt und unterstützt bis zu 125 Kanäle. Außerdem lässt sich EyeTV EZ an externe Geräte wie Camcorder, Videorecorder, Satelliten- oder Kabel-TV-Receiver und Spielkonsolen anschließen. EyeTV EZ ist für 149 Euro zu haben und benötigt einen Mac mit G4- oder G5-CPU, 256 MB RAM und Mac OS X 10.3.9 oder neuer. Elgato stellte außerdem die Version 1.8.3 der EyeTV-Software vor. Neu sind u. a. Unterstützung für digitale Radiosender und Toast 7.0 sowie eine bessere MPEG2-Aufnahme. (sw)

(11:45 Uhr) Opera ab sofort kostenlos ohne Werbebanner. Der alternative Web-Browser Opera ist seit heute kostenlos, auch werden keine Werbebanner mehr angezeigt. Dies gab das gleichnamige Unternehmen heute in einer Pressemitteilung bekannt. Bislang konnte Opera zwar auch kostenfrei eingesetzt werden, zur Deaktivierung der Banner-Anzeige musste jedoch eine Lizenz erworben werden. Der Hersteller, der momentan an einem neuen Geschäftsmodell arbeitet, will durch diese Maßnahme die Verbreitung des Browsers fördern. Neu ist die Version 8.5 (5,4 MB, mehrsprachig) von Opera, in der das Banner und die Registrierungsmöglichkeit entfernt wurden. Außerdem gab es diverse Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen. (sw)

(11:30 Uhr) X-Plane 8.1.7 veröffentlicht. Viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes verspricht Laminar Research für die neue Version 8.1.7 des beliebten Flugsimulators X-Plane. Das Update von X-Plane 8.x ist kostenlos. Der Flugsimulator bietet detailreiche Karten von Erde und Mars, über 18.000 Flughäfen, eine originalgetreue Simulation von Luftfahrzeugen, Flugverhalten und Cockpit (inklusive Systemausfälle), unzählige Einstellungsoptionen, eine Wetter-Simulation mit Live-Daten und rund 30 Luftfahrzeuge (weitere sind kostenlos erhältlich). X-Plane kostet 40 Euro und benötigt neben Mac OS X mindestens einen mit 400 MHz getakteten G3- oder G4-Chip und eine Grafikkarte mit 16 MB VRAM. (sw)

(11:15 Uhr) Präsentationen zu FileMaker Pro 8.0. Zur Markteinführung der neuen Version 8.0 der Datenbank- und Entwicklungsumgebung FileMaker Pro finden in den kommenden Wochen zahlreiche Veranstaltungen statt. Die auf FileMaker Pro-Entwicklung und -Schulung spezialisierte Firma InterAct stellt die neuen Funktionen der Software am 22.09. ab 16:00 Uhr in 66839 Schmelz-Hüttersdorf vor. Weitere Termine von InterAct: FileMaker-Stammtisch mit dem Schwerpunkt FileMaker Pro 8.0 Advanced am 13.10. und FileMaker Pro 8.0-Workshop am 14.10. Auch der Berliner Apple-Händler Mac House informiert über FileMaker Pro 8.0. Die Präsentation findet am 05.10. ab 18:00 Uhr statt und wird von Michael Heider von Filemaker Consulting begleitet. (sw)

Montag, 19. September 2005

Die Top-News des Tages

(12:00 Uhr) Neue Macs zur Apple Expo in Paris? (Update) Am morgigen Dienstag beginnt in Paris die Apple Expo 2005. Die wichtigste Mac-Fachmesse in Europa findet bis zum 24.09. auf dem Messegelände des Porte de Versailles in der Halle 5 statt. Anders als in den Vorjahren verzichtet Apple diesmal auf eine Keynote. Das Unternehmen erklärte Anfang September, dass keine Keynote-Präsentation eines Topmanagers geplant sei, begründete diese Entscheidung jedoch nicht. Zur Apple Expo werden über 250 Aussteller aus der ganzen Welt erwartet. Traditionell nutzte Apple die Messe immer für Produktankündigungen. 2003 gab es verbesserte PowerBooks sowie Bluetooth-Tastatur/Maus, 2004 wurde der lange erwartete iMac G5 vorgestellt. Spekulationen über Upgrades verschiedener Mac-Baureihen - Power Mac G5 und PowerBook G4 - sind zuletzt vermehrt im Internet aufgetaucht. So berichtete ThinkSecret über die bevorstehende Ankündigung neue Power Macs - möglicherweise mit Dual Core-Prozessoren -, erklärte aber gleichzeitig, dass verbesserte PowerBook G4-Modelle erst Anfang 2006 zu erwarten seien. Im Widerspruch dazu steht ein Artikel von O'Gradys PowerPage. Die Gerüchte-Site geht davon aus, dass eine aktualisierte PowerBook G4-Familie bereits in dieser Woche auf den Markt kommen könnte. Let's wait and see... Nachtrag: Apple führt heute Wartungsarbeiten an .mac durch - ein Hinweis, dass das seit längerem erwartete Upgrade des Internet-Services kurz bevorsteht? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 19. September 2005

(18:00 Uhr) Kurzmeldungen: Neuer iPod im November? Musicload schießt gegen Apple. Unternehmenskunden würden sich nicht mit dem Mac befassen, meint Microsoft-CEO Steve Ballmer. +++ Die Web-Site Gear Life rechnet mit einem neuen iPod im November. ++++ Das New York Police Department informiert per Podcast über News. +++ Verschiedene Sicherheitsdienstleister haben ein neues Rating-System für Sicherheitslücken vorgestellt. +++ CNET.com hat die besten zehn Produkte der letzten zehn Jahre gewählt: Original-iPod auf Platz 1, Original-iMac auf Platz 8. +++ Musicload wirft Apple Dumping-Preise vor: Die niedrigen Preise im iTunes Music Store seien nur durch den Verkauf des iPod möglich - Apple dementiert. (sw)

(17:00 Uhr) Apple Expo: Kompakter Tuner von Miglia für digitales terrestrisches Fernsehen. Miglia hat mit TVMini eine ultra-kompakte Lösung für den Empfang von digitalem terristrischem Fernsehen (DVB-T) vorgestellt. Der Tuner hat in etwa die Größe eines USB-Stick oder eines iPod shuffle und wird per USB 2.0-Schnittstelle mit dem Mac verbunden. Zur Wiedergabe (Fenster oder Full Screen) und zum Aufnehmen von Sendungen und Filmen (inklusive Scheduling, Time Shift und Schnittfunktion) wird die Software EyeTV von Elgato mitgeliefert. TVMini unterstützt mehrsprachige DVB-T-Programme und Dolby Digital Audio. Das Produkt (Herstellergarantie: zwei Jahre) ist ab sofort für 149 Euro zu haben und benötigt mindestens Mac OS X 10.3.9. (sw)

(16:00 Uhr) Apple Expo: Neue Audio-Aufnahme-Software für Mac OS X. Realmac Software hat heute mit AudioExpress eine Cocoa-Anwendung vorgestellt, die die Audio-Aufnahme mit dem in Macs integrierten Mikrofon oder einer anderen Audio-Quelle, wie etwa der Webcam iSight, ermöglicht. Jeder Aufnahme kann kommentiert und einer Kategorie zugewiesen werden. Zu den weiteren Features zählen neben den üblichen Aufnahme-, Pause- und Stopp-Funktionen eine Live-Suche, automatische Synchronisierung mit iTunes sowie AppleScript-Unterstützung. AudioExpress soll am 29.09. erscheinen und 19,95 Dollar kosten (Upgrade von AudioX: 11,95 Dollar). Die Software setzt Mac OS X 10.3 oder neuer voraus. (sw)

(15:00 Uhr) Apple Expo: iDive 1.5 mit Präsentations-Features. Aquafadas will im nächsten Monat iDive 1.5 auf den Markt bringen. Das neue Release soll um das Präsentations-Tool "Mosaic" ergänzt werden. Mit "Mosaic" sollen sich Animationen mit den am besten bewerteten Bildern samt Titeln und weiterer Informationen erstellen lassen. iDive ist während der Apple Expo 2005 in Paris mit einem Rabatt von 15 Euro (Normalpreis: 59,95 Euro) erhältlich (Gutscheincode: "AE2005"). Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige iDive ist ein Katalogisierungsprogramm für Videos, das die Suche nach einer bestimmten Aufnahme innerhalb eines Videos erleichtert. Alle Frames werden übersichtlich als Thumbnail dargestellt und können bewertet sowie mit Tags versehen werden, beispielsweise um Personen oder Orte schneller zu finden. Einzelne Frames lassen sich zum Beispiel nach iPhoto exportieren. (sw)

(14:00 Uhr) Doch kein Apple Retail Store in Zürich. Die Gerüchte haben sich als falsch herausgestellt - Apple plant gegenwärtig keinen Retail Store in Zurüch. Dafür will der Apple-Handelspartner Data Quest in der Stadt an prominenter Stelle - Bahnhofplatz 1, in den ehemligen Räumen des Pizza Hut - ein neues Apple Center einrichten. Die Eröffnung des 300 Quadrameter umfassenden Geschäfts soll noch in diesem Jahr erfolgen. Data Quest betreibt bereits sechs Filialen in der Schweiz. Mitte Juli hatte das Nachrichtenmagazin Facts unter Berufung auf einen Apple-Mitarbeiter über einen Apple Retail Store an einer "Zürcher Top-Adresse" berichtet. (sw)

(13:45 Uhr) RapidWeaver 3.2 angekündigt. Im Oktober soll die Version 3.2 der Web-Entwicklungsumgebung RapidWeaver erscheinen. Für das neueste Release stellt der Entwickler Realmac Software viele Neuerungen in Aussicht, darunter eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, Bildbearbeitungsfeatures, verbesserter CSS-, JavaScript- und Podcast-Support, PHP-Rendering in Echtzeit, Blog-Kategorien und die Verwendung mehrerer Themes pro Site. Mit RapidWeaver lassen sich Web-Seiten ohne CSS-, HTML- oder JavaScript-Kenntnisse erstellen, zahlreiche Themes erleichtern die Site-Erzeugung. Das Update von RapidWeaver 1.x/2.x/3.x ist gratis. Eine Lizenz der unter Mac OS X 10.3.x lauffähigen Software kostet 34,95 Dollar. (sw)

(13:30 Uhr) Tropico 2: Deutsche Version wird ausgeliefert. Gute Nachrichten für Fans von Simulationen: Wie Application Systems Heidelberg mitteilte, ist die deutschsprachige Ausführung von "Tropico 2: Die Pirateninsel" ab sofort für 50 Euro zu haben. In der Simulation übernimmt der Spieler die Kontrolle über eine geheime Piraten-Insel und muss diese zum Wohlstand führen. Er hat die Aufgabe, Handelsschiffe zu plündern, Steuern zu erheben, neue Arbeiter zu gewinnen und die Insel gegen Angriffe der Kolonialmächte England, Frankreich und Spanien zu verteidigen. Das Spiel bietet einen Kampagnen-Modus mit zahlrerichen Szenarien und Aufgaben, 16 Piraten-Charaktere, 60 Gebäude, 9 Piratenschiffe und mehr als 30 Edikte, mit denen die Bevölkerung unter Kontrolle gehalten werden kann. "Tropico 2: Die Pirateninsel" setzt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G3- oder G4-Prozessor, 256 MB RAM, eine Grafikkarte mit 32 MB VRAM und Mac OS X 10.2.8 voraus. Das Spiel ist ab 6 Jahren freigegeben. (sw)

(13:00 Uhr) xTime Project 3.3 verbessert Performance und GUI. app4mac software hat heute das Projektverwaltungsprogramm xTime Project in der Version 3.3 (13,5 MB, mehrsprachig) vorgestellt. Neu sind Performance-Verbesserungen durch Verwendung der Entwickler-Tools Xcode 2.1 und GCC 4.0, eine überarbeitete, an iTunes 5.0 angelehnte Oberfläche und einige Bug-Fixes. Die Standard-Ausführung der ab Mac OS X 10.2.8 lauffähigen Anwendung ist anlässlich der Apple Expo in Paris in dieser Woche mit einem Rabatt von 20% erhältlich. (sw)

(12:45 Uhr) Preissenkung für "Die Sims"-Erweiterung. Application Systems Heidelberg hat den Preis für ein weiteres "Die Sims"-Add-on reduziert. Die Erweiterung "Das volle Leben" ist ab sofort für 15 anstatt von 30 Euro zu haben. "Das volle Leben" bietet viele zusätzliche Objekte, Karrieren, Situationen und Baumaterialien. Erst Mitte August senkte Application Systems Heidelberg - das Unternehmen ist für die Distribution der beliebten "Die Sims"-Reihe zuständig -, den Preis für das Add-on "Party ohne Ende" ebenfalls von 30 auf 15 Euro. (sw)

(12:30 Uhr) Weblog-Software MacJournal verbessert. Mariner Software bietet MacJournal seit dem Wochenende in der Version 3.2 (10,8 MB, mehrsprachig) an. Neu sind Unterstützung des in Mac OS X 10.4.x integrierten Screen Readers Voice Over, Kompatbilität mit Mac OS X 10.2.x, geringfügige Verbesserungen an der GUI, Unterstützung für internationale Anführungszeichen sowie diverse Fehlerkorrekturen. Die von Dan Schimpf entwickelte Software dient zur Pflege von Weblogs. Sie ist für 29,95 Dollar zu haben und setzt mindestens Mac OS X 10.2 voraus. Das Update von MacJournal 3.x ist gratis. (sw)

(12:15 Uhr) Backgammon-Umsetzung BGBlitz 1.9.5 mit Bug-Fixes und Optimierungen. BGBlitz, eine Java-Umsetzung des beliebten Brettspiels Backgammon, liegt nun in der Version 1.9.5 vor. Zu den Neuerungen zählen eine verbesserte Spielstärke bei Zügen und beim Dopplereinsatz, eine schnellere Erzeugung von Spielzügen, zahlreiche Detailverbesserungen und viele Bug-Fixes, u. a. im Zusammenhang mit der Nutzung des Dopplerwürfels und der Behandlung illegaler Züge bei Drag & Drop. Das für Mac OS 9.x, Mac OS X, Linux und Windows erhältliche BGBlitz 1.9.5 ist in der Basis-Ausführung kostenfrei, die erweiterten Versionen "Player" und "Professional" sind für 23 bzw. 46 Dollar zu haben. BGBlitz soll sich aufgrund einer Engine, die auf neuronalen Netzen beruht, durch eine sehr hohe Spielstärke auszeichnen und bietet einen Einzel- und einen Mehrspielermodus, die Variante Nackgammon, einen Trainingsmodus, eine Analysefunktion und eine Spiele-Datenbank. (sw)

Freitag, 16. September 2005

Die Top-News des Tages

(16:30 Uhr) Dual Core-Power Macs Ende September? Einem Bericht von Think Secret zufolge bereitet Apple die Einführung verbesserter Power Mac G5-Modelle vor. Zumindest eine Konfiguration soll mit dem neuen Dual Core-G5-Chip, dem PowerPC 970MP, ausgerüstet sein. Der Prozessor wurde im Juli von IBM angekündigt. Er soll gegenüber dem Single Core-G5 um 50 bis 80% schneller sein. Details zu den neuen Power Macs, wie etwa Taktraten, Preise oder Grafikkarten, sind bislang noch nicht bekannt. Allerdings erklärte IBM im Juli, dass der PowerPC 970MP anfangs in Taktraten von 1,4 bis 2,5 GHz verfügbar sein wird. Ein Power Mac G5 Dual Core mit 2,7 oder 2,8 GHz dürfte mit Apples Flüssigkeitskühlung daher machbar sein. Nach Informationen des Gerüchtemagazins verlief der Power Mac-Absatz in den letzten Monaten nur schleppend. Die aktuellen, im April vorgestellten Power Macs wurden von Apple-Kunden aufgrund der nur marginalen Verbesserungen (200 MHz mehr CPU-Takt, größere Festplatten, DVD-Brenner mit Dual Layer-Support, etwas bessere Grafikkarten) kritisiert. Die Vorstellung der neuen Power Mac G5-Serie könnte bereits in der kommenden Woche zur Apple Expo in Paris erfolgen. (sw) - Meldung kommentieren -

(16:00 Uhr) Umfrage: Wie gefällt Ihnen der iPod nano? iPod nano heißt der Nachfolger des iPod mini. Anstelle einer Festplatte verbaut Apple im iPod nano Flash-Speicherchips - dadurch ist der neue Audioplayer deutlich kleiner und vor allem schmaler (halb so dünn wie ein Bleistift) und leichter (nur 42,5 Gramm) als sein Vorgänger. Trotzdem muss auf Features wie Farbdisplay, Click Wheel und Dock-Anschluss nicht verzichtet werden. Angeboten wird der iPod nano in 2 Ausführungen: mit 2 und 4 GB Kapazität zu Preisen von 199 bzw. 249 Euro. Dazu unsere Umfrage: Wie gefällt Ihnen der iPod nano? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 16./17. September 2005

(17.09./02:00 Uhr) MacWorld Expo Boston hat keine Zukunft. Nach nur zwei Veranstaltungen wird die MacWorld Expo Boston wieder eingestellt. Diese Entscheidung gab der Messeveranstalter, die IDG World Expo, laut einem Bericht von ZDNet am Freitag bekannt. "Wir haben die Messe zwei Jahre ohne Apple veranstaltet. In Gesprächen mit den Ausstellern wurde klar, dass für künftige Veranstaltungen nicht genügend Nachfrage bestehe", so Unternehmenssprecher Mike Sponseller. Die IDG World Expo verlegte die Messe im Jahr 2004 von New York nach Boston - einen Umzug, der von vielen Firmen, darunter Apple, nicht mitgetragen wurde. Auf der Messe stellten 2004 und 2005 deutlich weniger Unternehmen aus als noch in New York, die Besucherzahl lag bei je 8000 Personen. Die MacWorld Expo Boston sollte ursprünglich vom 10. bis zum 13.07. stattfinden. Die IDG World Expo will sich nun voll auf die MacWorld Expo in San Francisco konzentrieren, die in diesem Jahr ein Besucherwachstum von elf Prozent erzielte. (sw)

(17.09./01:00 Uhr) 2 GHz-Upgrade für iMac G4. Daystar Technology hat ein weiteres CPU-Upgrade für den iMac G4 angekündigt. Bereits seit Anfang August liefert das Unternehmen das Upgrade MAChSpeed iMFP aus, das einen mit 1,35 GHz getakteten G4-Chip enthält und für iMac G4-Modelle mit 700 und 800 MHz geeignet ist. Die neue Variante enthält einen mit 1,92 GHz getakteten G4-Prozessor und ist für iMac G4-Konfigurationen mit 1,0 und 1,25 GHz ausgelegt. Das Upgrade verfügt über 512 KB L2-Cache und ist mit Mac OS 9.2.2 und Mac OS X (inklusive "Tiger") kompatibel. Die 1,35 GHz-Variante kostet 548, die 1,92 GHz-Ausführung 588 Dollar. Die Umrüstung wird von Daystar Technology vorgenommen. (sw)

(21:00 Uhr) Kurzmeldungen: Interview mit Jonathan Ive, Video-Podcasts im iTunes Music Store (Update). earBuddy ist eine Tasche für die iPod-Ohrhörer - sie soll im September auf den Markt kommen, der Preis steht noch nicht fest. +++ Design Museum hat ein Interview mit dem Apple-Chefdesigner Jonathan Ive geführt. +++ Das G5 Drive Bracket wurde im Preis gesenkt - es kostet nun 59 Dollar und ermöglicht die Installation von bis zu 3 weiteren Festplatten im Power Mac G5. +++ Ein Wired-Artikel widmet sich Mac-Fans, die Apple-Produktverpackungen sammeln. +++ CNNMoney hat die Vorstellung des iTunes-Handys von Motorola analysiert. +++ Memorex bringt im Oktober eine ultra-kompakte 4 GB-Festplatte mit USB-Anschluss auf den Markt - Preis: 149,99 Dollar. +++ Apple könnte der Filmindustrie wichtige Hilfe beim Weg in die digitale Welt bieten, schreibt der BusinessWeek-Analyst Arik Hesseldahl. +++ Shane Rau von der Marktforschungsfirma IDC hat Apples Gründe für den Wechsel auf Intel-Prozessoren beleuchtet. +++ Apple hat ein Patent für ein Notebook mit integrierter Videokamera angemeldet. +++ Im iTunes Music Store sind die ersten Video-Podcasts aufgetaucht. +++ Nachtrag: Auch der Hersteller MaxUpgrades hat den Preis seiner Power Mac G5-Speicherlösung auf 59 Dollar gesenkt - mit MaxConnect Lite lassen sich bis zu 3 weitere Festplatten im Power Mac G5 installierern. (sw)

(20:00 Uhr) Gerüchte um Apple-Tabellenkalkulation. Im Januar präsentierte Apple mit iWork '05 einen Nachfolger des in die Jahre gekommenen AppleWorks. Aufgrund des Fehlens einer Tabellenkalkulation wurde die Büro-Software, die aus der Textverarbeitung Pages und dem Präsentationsprogramm Keynote 2.0 besteht, vielfach kritisiert - auch tauchten Gerüchte über eine Apple-Tabellenkalkulation in regelmäßigen Abständen auf. REALhead Design hat diese Spekulationen wieder aufgegriffen. Nach Informationen der Web-Site befindet sich eine Tabellenkalkulation bei Apple in der Entwicklung, sie soll als Bestandteil von iWork '06 auf den Markt kommen. Es soll sich dabei jedoch nicht um einen "Excel-Killer", sondern um eine logische Ergänzung der Büro-Suite handeln. (sw)

(19:30 Uhr) iPods mit Wireless-Ohrhörern? Der Hersteller Cambridge Silicon Radio ist laut einem Bericht des Independent an Apple mit der Idee herangetreten, künftige iPods mit Wireless-Technologie auszurüsten, um kabellose Ohrhörer zu ermöglichen. Die Chips von Cambridge Silicon sind nach Angaben des Herstellers in mehr als 60% aller offiziell Bluetooth-zertifizierten Geräte enthalten. Die Integration einer Funktechnologie in den iPod wird von Experten für das kommende Jahr erwartet. Per Bluetooth 2.0 könnten sowohl kabellose Ohrhörer als auch der drahtlose Datenaustausch mit dem Computer ermöglicht werden. (sw)

(19:00 Uhr) Analyst: Apple wird von steigenden Ausgaben der TV-Industrie profitieren. Nach Ansicht der Marktforschungsfirma Piper Jaffray wird Apple im kommenden Jahr von steigenden Ausgaben der TV-Industrie profitieren. Laut einer auf der Fachmesse IBC in Amsterdam durchgeführten Umfrage wollen 53% der befragten Post-Production-Firmen ihre Ausgaben im Vergleich zu 2005 entweder auf gleichem Niveau halten oder erhöhen. 40% gaben an, dass sie primär bei Apple einkaufen wollen. Piper Jaffray glaubt, dass Apples Präsenz im Post-Production-Bereich (Filmnachbearbeitung) in Europa relativ gesehen stärker sei als in den USA, weil Apple-Lösungen in Europa oftmals erste Wahl für kleinere Unternehmen seien. Piper Jaffray bewertet die Apple-Aktie derzeit mit einem Kursziel von 60 Dollar mit "outperform". (sw)

(18:30 Uhr) Neues "Tiger"-Buch mit Migrations-Anleitung von Mac OS 9. Der Verlag SmartBooks hat ein weiteres Buch zu Mac OS X 10.4.x angekündigt. In "Mac OS X 10.4 Tiger im professionellen Einsatz" (Preis: 29,95 Euro) behandeln die Autoren Simone und Anton Ochsenkühn neben den Grundlagen (Installation, Bedienung, Neuerungen in "Tiger"...) auch fortgeschrittene Themen, darunter Netzwerk, Internet, Unix-Befehle inklusive ACL-Rechte-Systematik, Schriften- und User-Management, Konfiguration von Spotlight sowie Troubleshooting und Zusatz-Tools. Ebenso wird die Migration von Mac OS 9.x zu Mac OS X Schritt für Schritt erläutert. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(18:00 Uhr) Web-Suite SeaMonkey als Alphaversion erhältlich. Die Web-Suite SeaMonkey 1.0 liegt ab sofort als Alphaversion (14,8 MB, deutsch) für Mac OS X 10.2 oder neuer, Linux und Windows vor. Sie besteht aus einem Web-Browser auf Basis der Firefox-Engine, einem E-Mail- und UseNet-Client, einem IRC-Client und einem WYSIWYG Web-Editor. Das finale SeaMonkey 1.0 soll gegen Jahresende erscheinen, für Oktober oder November ist eine Betaversion geplant. SeaMonkey ist der Web-Suite Mozilla entsprungen, die im März von der Mozilla Foundation eingestellt wurde. Die Mozilla Foundation erklärte damals, sich auf die Standalone-Anwendungen Firefox und Thunderbird zu konzentrieren. (sw)

(17:30 Uhr) MacStammbaum 4.2 im Betatest. OnlyMac Software hat heute eine Betaversion (8,1 MB, mehrsprachig) von MacStammbaum 4.2 veröffentlicht. Zu den Neuerungen zählen eine Weltkarte mit den Standorten aller Ereignisse, das automatische Anlegen eines Backups, die Anzeigen von Partnerschaften und Kinder im Personen-Drawer, die Anzeige aller Personen eines Baums in der Familientafel und viele Detailverbesserungen. Die Ahnenverwaltungssoftware benötigt Mac OS X 10.3 oder neuer und kostet 39,95 Dollar. Das Update von MacStammbaum 4.x ist kostenlos. (sw)

(17:00 Uhr) RealBasic Plugin Collection 5.3 veröffentlicht. Die RealBasic Plugin Collection steht nun in der Version 5.3 (17,9 MB, englisch) zur Verfügung. Neu sind Unterstützung von RealBasic 2005 R3, außerdem wurde die Kompatibilität mit Mach-O- und Linux-Anwendungen verbessert. Die RealBasic Plugin Collection erweitert die Entwicklungsumgebung RealBasic um mehr als 500 Classes mit über 10.000 Funktionen. Sie ist mit Mac OS 8.x/9.x, Mac OS X und Windows kompatibel, benötigt mindestens RealBasic 3.5 und kostet 80 Euro für den kommerziellen Einsatz beziehungsweise 40 Euro für private Entwickler und den Bildungsbereich. (sw)

Donnerstag, 15. September 2005

Die Top-News des Tages

(15:00 Uhr) Spekulationen über Mac OS X 10.5. Anfang Juni kündigte Apple auf der WWDC 2005 in San Francisco den Nachfolger von Mac OS X 10.4.x "Tiger" an. Das neue Betriebssystem - Mac OS X 10.5 alias "Leopard" - soll Ende 2006 oder Anfang 2007 auf den Markt kommen. Details nannte das Unternehmen damals noch nicht, eine erste Developer Preview von "Leopard" wird für die WWDC 2006 erwartet. In einem zweiteiligen Artikel spekuliert das Online-Magazin LoopRumors über mögliche Neuerungen in Mac OS X 10.5. Dazu sollen u. a. animierte Dock-Icons, ein beschleunigtes Dashboard, ein neuer und einheitlicher Fenster-Look ("solid metal" statt "brushed metal"), Transparenz-Einstellungen für Fenster und Dock, die Wiedergabe von Bildschirmschonern auf dem Desktop, Tabs und ein Whiteboard-Feature in iChat und Unterstützung für ein portables "Home"-Verzeichnis auf iPods gehören. Vor der Markteinführung von Mac OS X 10.5 stehen allerdings noch eine Reihe von Updates für "Tiger" an. Innerhalb der nächsten Wochen soll mit Mac OS X 10.4.3 ein äußerst umfangreiches Bug-Fix-Update (über 500 Fehler wurden korrigiert) erscheinen. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Händler- und User Group-Verzeichnis aktualisiert. Das Händler- und Dienstleisterverzeichnis auf MacGadget steht seit heute in einer neuen Version zum Abruf bereit. Mit dem jüngsten Update wurden Dienstleister und Händler aus Deutschland (Postleitzahlengebiete 80 und 81) hinzugefügt sowie diverse bestehende Einträge aktualisiert. Das Verzeichnis besteht aus ca. 420 Adressen aus dem deutschsprachigen Raum. Ebenfalls erweitert wurde unser User Group-Verzeichnis. Es wurde um zwei User Groups (Bremen und Stuttgart) ergänzt, daben gab es einige Aktualisierungen. Es umfasst mittlerweile knapp 50 Einträge. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 15. September 2005

(21:00 Uhr) Berliner Schulen erhalten Xserve. Das Bundesland Berlin hat grünes Licht für die Anschaffung von Xserve G5-Systemen gegeben. Rund 120 Schulen sollen mit der Serverlösung von Apple ausgerüstet werden. Dem Auftrag, der der Firma Omnilab erteilt wurde, ging ein einjähriger Pilotbetrieb an vier Schulen voraus. Daran beteiligt waren neben Omnilab auch Apple und die Initiative "Computer in die Schulen". Omnilab hat bislang bereits an elf Schulen mit Xserve-Geräte installiert. (sw)

(20:00 Uhr) Devonthink Professional 1.0.1 erschienen. Devonthink Professional, eine Arbeitsumgebung zum Speichern, Verwalten und Analysieren von Daten aller Art, liegt seit heute in der Version 1.0.1 (6,8 MB, mehrsprachig) vor. Neu sind z. B. ein beschleunigter Export, aktualisierte Automator-Actions, Unterstützung für Atom- und RSS-Feeds, verbesserter AppleScript-Support, eine schnellere Textkonvertierung, das Ziehen von Gruppen in den Finder (Mac OS X 10.4.x) und diverse Verbesserungen an der Oberfläche. Die Software setzt mindestens Mac OS X 10.3.9 voraus und ist zum Einführungspreis von 75 Euro erhältlich. (sw)

(18:00 Uhr) FM-Transmitter für iPods. Wie der Distributor higoto heute mitteilte, ist mit ice>link FM von Dension in Kürze eine in Europa zugelassene FM-Transmitter-Lösung für den iPod erhältlich. Der Adapter überträgt die vom iPod wiedergegebene Musik über ein Kabel an das Autoradio (3 wählbare Frequenzen). Umfangreiches Zubehör zum Anschluss an unterschiedliche Radiotypen wird mitgeliefert, ebenso eine iPod-Halterung. ice>link FM kommt Ende September zum empfohlenen Verkaufspreis von 119 Euro in den Handel und unterstützt alle iPods mit Dock-Anschluss mit Ausnahme des iPod nano. Eine Ausführung für den neuesten Apple-Audioplayer befindet sich in Vorbereitung. (sw)

(17:00 Uhr) Auch StuffIt Standard in neuer Version. Nach StuffIt Deluxe hat Allume Systems nun auch StuffIt Standard in der Version 10.0 vorgestellt. Neu in StuffIt Deluxe 10.0 sind das Komprimieren von JPEG-Bildern um bis zu 30% ohne Qualitätsverluste, das Erzeugen selbst entpackender Archive, eine überarbeitete Oberfläche, ein verbesserter Restore-Modi, Performance-Optimierungen und Verbesserungen bei der Verschlüsselung von Archiven. Mit StuffIt Standard lassen sich Dateien und Ordner in den Archivformaten .sitx, .zip und .tar komprimieren. Die Software 10.0 kostet 49,99 Dollar (Upgrade: 14,99 Dollar) und ist unter Mac OS X 10.3.x und Mac OS X 10.4.x lauffähig. (sw)

(16:00 Uhr) Kurzmeldungen: Steigender iPod-Marktanteil? iTunes-Handy im Test (Update 2). Engadget beantwortet häufig gestellte Fragen zum iTunes-Handy von Motorola. +++ Nach Ansicht des Mac-Experten David Pogue könnte der iPod-Marktanteil weiter steigen. +++ Im US-Apple Store wurde die Lieferzeit für den 4 GB iPod nano auf 5-7 Tage heraufgesetzt - ein Indiz für die starke Nachfrage nach dem neuen Apple-Audioplayer. +++ Der Wall Street Journal-Kolumnist Walter S. Mossberg ist vom iTunes-Handy nicht sonderlich begeistert. +++ Die neue Microsoft-Spielkonsole Xbox 360 kommt in Europa Anfang Dezember auf den Markt. +++ XPress 7.0 soll Anfang 2006 in den Handel kommen, meldet die Macworld UK. +++ iPod-User haben im Durchschnitt eine größere Musikbibliothek als Besitzer anderer Audioplayer, so eine Studie der Solutions Research Group. +++ Die Version 2.4.1 (14,1 MB, englisch) der 3D-Modelling/Rendersoftware Cheetah 3D bietet Bug-Fixes. +++ Nachtrag: Diverses iPod-Zubehör ist nicht mit dem iPod nano kompatibel, so ein Knowledgebase-Artikel von Apple. +++ Ein weiterer Artikel beschreibt die Verwendung der iPod nano-Bildschirmsicherung gegen unbefugten Zugriff. +++ Nachtrag 2: Auch das Playlist Magazine hat das iTunes-Handy umfassend getestet. (sw)

(14:30 Uhr) Camino 1.0 jetzt als Alphaversion verfügbar. Die Entwicklung des alternativen Web-Browsers Camino ist einen Schritt weiter gekommen. Seit heute steht eine Alphaversion von Camino 1.0 zum Download (7,7 MB, englisch) bereit. Aufgrund der unzähligen Neuerungen und Verbesserungen, die in den letzten Monaten in die Software implementiert wurde, wird die Version 0.9 übersprungen. Zuvor wurden bereits 2 Alphaversionen von Camino 0.9 veröffentlicht. Camino 1.0 nutzt die gleiche Render-Engine wie Firefox 1.5. Das finale Camino 1.0 erscheint voraussichtlich im November. Neu sind u. a. überarbeitete Voreinstellungen, beschleunigtes Vor- und Zurückblättern zu Web-Seiten, überarbeitete Tabs, ein neuer Bookmark-Manager (mit Spotlight-Anbindung) und eine neue Historie (jeweils mit Live-Suche), eine verfeinerte GUI (inkl. Anpassung an den Look von Mac OS X 10.4.x "Tiger"), automatisches Ausfüllen von Formularen, zahlreiche Performance-Optimierungen, ein beschleunigter Programmstart, ein Befehl für den Browser-Reset, automatisches Schließen des Download-Fensters, Stabilitätsverbesserungen sowie Dutzende Bug-Fixes und Detailverbesserungen. Gegenüber Camino 0.9a2 wurden z. B. zahlreiche Performance-Optimierungen, Funktionen für das Management von Sicherheitszertifikaten, verbesserte Java-Unterstützung und zusätzliche Einstellungsoptionen implementiert. (sw)

(14:00 Uhr) OpenOffice.org 1.1.5 verfügbar. Die Open Source-Bürosoftware OpenOffice.org liegt ab sofort in der Version 1.1.5 vor. Diese bietet diverse Bug-Fixes und behebt Sicherheitslücken, außerdem können Dateien im OpenDocument-Format gelesen werden. OpenDocument ist Bestandteil von OpenOffice.org 2.0, das sich seit einiger Zeit im Betatest befindet. OpenOffice.org 1.1.5 ist derzeit nur für Linux, Solaris und Windows zu haben, eine Version für Mac OS X soll in Kürze folgen. OpenOffice.org für Mac OS X setzt die X11-Oberfläche voraus, die zum Lieferumfang von Mac OS X gehört. (sw)

(13:30 Uhr) OmniWeb 5.1.2 erhöht Stabilität, behebt Fehler. Omni Group hat heute eine Betaversion (10,7 MB, mehrsprachig) von OmniWeb 5.1.2 veröffentlicht. Neu sind Stabilitätsverbesserungen, Unterstützung für den Flash Player 8.0 und das Fast User Switching sowie viele Bug-Fixes. OmniWeb 5.1.2b1 ist ab Mac OS X 10.2.8 lauffähig. Der Web-Browser basiert auf der Render-Engine von Safari und zeichnet sich durch eine Vielzahl an Funktionen und Einstellungsoptionen aus. Die Software kostet 29,95 Dollar, das Update von OmniWeb 5.x ist kostenlos. (sw)

(13:00 Uhr) Kostenloses Buch zur Web-Entwicklung mit 4D. Der Software-Hersteller 4D hat ein Buch zur Web-Entwicklung mit 4th Dimension herausgebracht. Es richtet sich vorrangig an Einsteiger, die mit dem in 4th Dimension eingebauten Web-Server eine Online-Lösung entwickeln wollen. "Der Autor, Michael Fuchs, verzichtet dabei bewusst auf eine allzu technische Darstellung und erläutert viele Fachausdrücke, um die Verständlichkeit zu sichern", so 4D. Zu den Themen des rund 300 Seiten umfassenden Buchs gehören neben einer Einleitung und ersten Schritten u. a. "Netzwerk-Grundlagen", "Arbeiten mit statischen Web-Inhalten", "Von statischen zu dynamischen HTML-Seiten", "Daten aus 4th Dimension in HTML-Seiten integrieren", "Arbeiten mit HTML-Formularen" und "Benutzerverwaltung". Das Buch liegt als PDF vor. Die gedruckte Version kostet 19,90 Euro. (sw)

(12:30 Uhr) ASH verbessert Banking-Software. Application Systems Heidelberg hat die Verfügbarkeit von Bank X 2.1 bekannt gegeben. Neu sind u. a. aktualisierte Bankenmodule, Umbuchungen bei Verwendung des optionalen HBCI-Moduls, eine verfeinerte GUI, überarbeitete Vorlagen für Überweisungen und Lastschriften (Professional-Version), ein Report-Dialog zur Berechnung von Ein-/Ausgaben für spezifische Konten (Professional-Version) und diverse Bug-Fixes. Das Update von Bank X 2.x ist kostenlos. Die Online-Banking-Software kostet 39 (Standard-Version) bzw. 79 Euro (Professional-Version). (sw)

Mittwoch, 14. September 2005

Die Top-News des Tages

(14:30 Uhr) iPod nano: Verhaltener Verkaufsstart? (Update) Mit dem iPod nano hat Apple in der vergangenen Woche einen ultraflachen und auf Flash-Speicherchips basierten Nachfolger des iPod mini vorgestellt. Trotz sehr guter Bewertungen von Usern, Analysten und der Presse sind die Verkaufszahlen in der ersten Woche offenbar hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Laut einer Recherche des Analysten Shaw Wu von American Technology Research, über die AppleInsider berichtet, seien in vielen Apple Retail Stores am Samstag erst 200 bis 500 der 1800 bis 2500 gelieferten Exemplare abgesetzt worden. Der schwarze iPod nano sei besonders beliebt. "Der Absatz sei gut, allerdings nicht überragend", so Wu. Sollten die Verkaufszahlen nicht anziehen, empfiehlt der Analyst eine Preissenkung um 50 Dollar. Nachtrag: Die Finanzberatungsfirma Piper Jaffray sieht im Gegensatz zu Shaw Wu eine "starke iPod nano-Nachfrage". (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Apple bringt Java-Update für "Tiger". Über die Software-Aktualisierung steht ab sofort das "Java 1.3.1 und 1.4.2 Release 2" zum Download bereit. Laut Apple verbessert das Update die "Zuverlässigkeit und die Kompatibilität von Java unter Mac OS X 10.4.x". Enthalten sind die Versionen 1.3.1_16 und 1.4.2_09 der Java 2 Platform Standard Edition. Das Update ist alternativ über diese Web-Seite erhältlich. Ebenfalls neu von Apple: Ein Java Security Update für Mac OS X 10.3.9. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 14. September 2005

(21:00 Uhr) Apple: Online-Video-Store in Vorbereitung? Über einen Online-Video-Store von Apple als Ergänzung des weltweit äußerst erfolgreichen iTunes Music Store wird bereits lange diskutiert. In der neuen iTunes 5.0-Software wurden einige Hinweise auf einen solchen Video-Store gefunden. Laut dem Journal Infinite Loop enthält iTunes 5.0 Buttons wie "Add Video" und "Buy Video" sowie die Textpassage "Protected MPEG-4 video file" zu finden. Nach Ansicht von Marktexperten ist der Einstieg Apples in den Internet-Videovertrieb die logische Konsequenz aus dem Erfolg des iTunes Music Store. (sw)

(20:00 Uhr) OmniGraffle 4.0 ab sofort verfügbar. Omni Group hat die Entwicklung der Diagramm- und Zeichensoftware OmniGraffle 4.0 abgeschlossen. Zu den Neuerungen zählen u. a. eine überarbeitete Benutzeroberfläche, Diagramm-Stile, Bezier-Kurven, LiveLink-Unterstützung, ein verbesserter Im- und Expxort und ein Outliner-Modus. Die Professional-Ausführung wurde um weitere Features ergänzt, darunter das Erzeugen von Tabellen, Visio XML-Import/-Export, Notizen, SVG-Export und automatische Skalierung von Zeichnungen. Das finale OmniGraffle 4.0 soll in Kürze auf den Markt kommen. Die Standard-Version kostet 79,95, OmniGraffle Professional 149,95 Dollar. Upgrades gibt es ab 29,95 Dollar. Wer die Software am oder nach dem 25. April erworben hat, erhält die neue Version kostenlos. (sw)

(17:00 Uhr) Kurzmeldungen: StuffIt Deluxe 10.0 getestet, Camino 1.0-Alphaversion (Update). Die Electronic Frontier Foundation berichtet über Apple-Versäumnisse in der Auseinandersetzung zwischen dem Konzern und Gerüchte-Sites. +++ Die Universität Oklahoma hat einen vom Mac mini gesteuerten Roboter entwickelt - als Kamera wird eine iSight verwendet. +++ Der IT-Enquirer hat das gestern vorgestellte StuffIt Deluxe 10.0 getestet - die Software erhielt 4 von 5 Punkten. +++ Office 12 für Windows bietet eine radikal veränderte Oberfläche, so heise online. +++ Der alternative Web-Browser Firefox gewinnt weiter Marktanteile. +++ In Kürze soll eine Alphaversion von Camino 1.0 erscheinen, schreibt der Chefentwicklers des Projekts, Mike Pinkerton, in seinem Weblog. +++ Speck Products hat neun iPod nano-Schutzhüllen angekündigt. +++ Nachtrag: Apple hat eine Markeintragung für den Begriff "iPodcasting" beantragt, so AppleInsider. +++ Apple-CEO Steve Jobs hat zur Präsentation des iPod nano offenbar eine neue, noch in der Entwicklung befindliche Version des Präsentationsprogramms Keynote benutzt. (sw)

(16:30 Uhr) Linotype FontExplorer X: Kostenlose Lösung für Schriftenmanagement. Der FontExplorer X von Linotype ist eine neue und kostenlose Software für das Schriftenmanagement. Sie liegt derzeit als Preview-Version (4,9 MB, englisch) vor und setzt mindestens Mac OS X 10.3.9 voraus (inklusive Spotlight-Unterstützung unter "Tiger"). Der FontExplorer X soll sich durch eine iApp-ähnliche Benutzeroberfläche und einen großen Funktionsumfang auszeichnen. Ein Vergleich zeigt die Unterschiede zwischen dem FontExplorer X und Extensis Suitcase, Apple FontBook und Insider FontAgent Pro auf. Mit dem Programm lassen sich Schriften (de-) aktivieren, beliebig strukturieren, exportieren und automatisch aktivieren. Daneben werden zu jedem Font umfangreiche Informationen angezeigt. (sw)

(16:00 Uhr) CS Odessa verbessert ConceptDraw Project. Zum Preis von 179 Dollar ist ab sofort die Projektplanungssoftware ConceptDraw Project 2.0 zu haben. Zu den Neuerungen zählen zusätzliche Features für die Personal- und Ressourcen-Planung und das Speichern von Reports im RTF- und Excelformat. ConceptDraw Project 2.0 ist unter Mac OS X 10.2.8 oder neuer sowie Windows 2000/XP lauffähig. Ein kostenloses Update für Käufer von ConceptDraw Project 1.x sowie eine Demoversion sind erhältlich. (sw)

(15:30 Uhr) Neues Stifttablett von Wacom. Graphire4 heißt das neueste Stifttablett aus dem Hause Wacom. Es wurde nach Herstellerangaben für die schnelle Bearbeitung von Digitalfotos optimiert. Als neue Features nennt Wacom einen noch ergonomischer geformten kabel- und batterielosen Stift (der 512 unterschiedliche Druckstufen erkennt), zwei frei belegbare Funktionstasten und ein Scrollrad am Tablett sowie ein überarbeitetes Design des Tabletts. Erhältlich ist das Graphire4 in folgenden Ausführungen: Classic (A5, 99,90 Euro), Classic XL (A6, 199,90 Euro), Studio (A5, inklusive Software, 149,90 Euro) und Studio XL (A6, inklusive Software, 249,90 Euro). Das neue Stifttablett benötigt mindestens Mac OS X 10.2.8 bzw. Windows 98SE. (sw)

(15:00 Uhr) 1,2 GHz-Upgrade für PowerBook G4. Sonnet Technologies hat heute ein G4-Upgrade für das PowerBook G4 Titanium (Modelle mit 550 und 667 MHz) angekündigt. Es besteht aus einem mit 1,2 GHz getakteten PowerPC 7457-Prozessor mit 512 KB L2-Cache. Das Upgrade kann nicht vom User vorgenommen werden, sondern wird (samt Tests) von Sonnet Technologies durchgeführt. Der Preis liegt bei 499,95 Dollar plus Versandkosten. Derzeit bietet der Hersteller das Upgrade allerdings nur in den USA an. Ob bzw. wann es auf andere Regionen ausgedehnt wird, ist noch nicht bekannt. (sw)

(14:00 Uhr) Apple Expo 2005: Dr. Bott zeigt neue Produkte. In der kommenden Woche beginnt in Paris die Apple Exp 2005. Die Dr. Bott KG stellt auf der wichtigsten Mac-Fachmesse in Europa zahlreiche neue Produkte vor, darunter MoniSwitch Pro DVI SL (KVM Umschalter für Single-Link DVI Monitore), DVI Extension Pro (Verlängerungskabel für DVI (single-link) und USB), stackAmini (ermöglicht das Stapeln des Mac mini) und MoniSwitch mini (elektronischer 2-Fach KVM Umschalter, speziell für den Mac mini konzipiert). Weitere Details finden sich hier. Die Dr. Bott KG stellt am Stand E8-F9 in der Halle 5 aus. (sw)

(13:30 Uhr) Software-News: Default Folder X 2.0.3, Delicious Library 1.5.3, Devonthink Personal 1.9.5, Devnnote 1.7.2, Faktura vX Pro 3.0 (Update). Die Version 2.0.3 (4,1 MB, englisch) von Default Folder X behebt Bugs - die Software erweitert die Öffnen-/Sichern-Dialoge um viele zusätzliche Features. +++ Die Mediendatenbank Delicious Library unterstützt in der neuen Version 1.5.3 (10,6 MB, mehrsprachig) komprimierte Amazon-Inhalte, außerdem wurden etlichie Fehler behoben. +++ Performance- und Stabilitätsverbesserungen, bessere Mac OS X 10.4.x-Integration sowie diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes verspricht Devontechnologies für Devonthink Personal 1.9.5 und Devonnote 1.7.2. +++ Die Version 3.0 der Auftragsbearbeitung Faktura vX Pro 3.0 bietet eine Vielzahl an Verbesserungen. +++ Nachtrag: Apple hat den QuickTime 7.0.1 Reinstaller veröffentlicht. Er ermöglicht das Downgrade von QuickTime 7.0.2. (sw)

(13:15 Uhr) Cancom: Neuauflage der Color Management Tour. Das Apple-Systemhaus Cancom bietet auch im Herbst zusammen mit den Unternehmen GretagMacbeth, Xerox und Eizo Workshops zum Color Management an. In den sechstündigen Seminaren stehen folgende Themen auf dem Programm: Grundlagen des Color Managements, Profilierung von Ein- und Ausgabegeräten, sichere Weitergabe von Daten, Umgang mit Fremddaten und farbverbindliches Arbeiten mit Photoshop. Die Teilnahmegebühr beträgt 269 Euro - darin enthalten ist ein Gutschein im Wert von 249 Euro netto für das Eye-One Display II von GretagMacbeth. Die Termine der Color Management Tour: 11.10. (Hannover), 12.10. (Scheppach), 13.10. (Wien und Zürich), 19.10. (Stuttgart), 20.10. (München), 26.10. (Köln), 27.10. (Hamburg), 02.11. (Berlin und Frankfurt/Main) und 03.11. (Leipzig). (sw)

(13:00 Uhr) Mafiaspiel Gangland bald im Handel. Zum Preis von 40 Euro soll in Kürze die deutschsprachige Ausführung von Gangland erscheinen. "Im Echtzeit-Taktikspiel Gangland schlüpfen Sie in die Rolle eines Mafia-Oberhauptes, auf dem Weg an die Spitze des organisierten Verbrechens und machen Sie sich eine ganze Stadt Untertan. Schauplatz ist Paradise City, eine lebendige Metropole, in der Sie mehr als 500 Charakteren begegnen werden. Hier werden Sie im Laufe der Zeit zum Paten einer ganzen Stadt avancieren und Ihre kriminelle Konkurrenz in Atem halten. Ihr Team aus über 50 treuen Familienmitgliedern wird Sie dabei unterstützen", so die Spielbeschreibung. Gangland bietet knapp 30 Aufträge, eine komplett begehbare 3D-Stadt, ein dynamisches Licht- und Schattensystem, einen Single- und Multiplayermodus, ein ausgeklügeltes Familiensystem, 500 Nichtspieler-Charaktere mit eigenen Abläufen und einen nichtlinearen Spielablauf. Das Spiel ist ab 16 Jahren freigegeben und benötigt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G3- oder G4-Chip, 256 MB RAM, eine Geforce 2 MX- oder Radeon 7500-Grafikkarte und Mac OS X 10.2.8. (sw)

(12:45 Uhr) RealBasic 2005 Release 3 veröffentlicht. Real Software hat die Verfügbarkeit von RealBasic 2005 Release 3 bekannt gegeben. Neu ist die Möglichkeit, 3D-Grafiken zu Erzeugen. Daneben wurden mehr als 100 Bugs beseitigt. Der Umstieg auf die neue Version ist für RealBasic 2005-User mit Update-Vertrag kostenlos. Mit der objektorientierten Entwicklungsumgebung lassen sich unter Mac OS X, Linux und Windows lauffähige Anwendungen erzeugen. RealBasic 2005 Professional kostet ab 230, RealBasic 2005 Standard ab 60 Euro. Weitere Infos finden sich hier. (sw)

(12:30 Uhr) GarageSale 1.8 mit grafischer Auktionsübersicht. Iwas EDV bietet GarageSale jetzt in der finalen Version 1.8 (4,1 MB, mehrsprachig) an. Neu sind u. a. eine grafische Übersicht der Auktionen und Auktionsvorlagen, Import von TurboLister-Dateien, WebDAV-Support, ein verbessertes Dashboard-Widget, ein überarbeitetes FTP-Modul, beschleunigtes Sichern großer Datenbestände und das Neuanordnen von Auktionsbildern. GarageSale ermöglicht das Erstellen von eBay-Auktionen sowie "Sofort Kaufen"-Angeboten. Die von eBay zertifizierte Software (24,99 Dollar; Update von Version 1.x kostenlos) bietet einen WYSIWYG-Editor für die Artikelbeschreibung, Designvorlagen, einen Offline-Modus, .Mac-Anbindung und direkten Zugriff auf die iPhoto-Bibliothek. Der GarageSale Pro-Service ermöglicht es u. a. Auktionen mit Informationen aus dem eBayProduktkatalog zu erstellen und Auktionsgebühren vor dem Einstellen zu erfragen. (sw)

(12:15 Uhr) Betaversion von Better Finder Rename 7.0. publicspace.net hat heute eine Beteaversion (1,9 MB, englisch) von Better Finder Rename 7.0 ins Netz gestellt. Die Software, mit der sich eine beliebige Zahl an Dateinamen umbenennen bzw. bearbeiten lassen, wurde nach Angaben des Entwicklers in der Cocoa-Umgebung neu geschrieben. Neu sind eine überarbeitete GUI, Drag & Drop-Installation, Unicode-Unerstützung, ein einklappbarer Preview-Drawer sowie Dutzende Detailverbesserungen. Bis zur Fertigstellung von Better Finder Rename 7.0 Anfang November soll das Kombinieren verschiedener Aktionen implementiert werden. (sw)

Dienstag, 13. September 2005

Die Top-News des Tages

(14:30 Uhr) Apple wertet Xserve RAID auf (Update). Apple bietet die Speicherlösung Xserve RAID seit heute in verbesserten Versionen an. Die Gesamt-Speicherkapazität liegt nun bei maximal 7 TerraByte (vormals 5,6 TB), das Preis-/Leistungsverhältnis wurde nach Herstellerangaben auf 1,93 Euro pro GB verbessert (vormals 2,60 Euro) verbessert. Das Xserve RAID gibt es in 3 Ausführungen mit Kapazitäten von 1, 3,5 und 7 TB zu Preisen von 6249, 8799 bzw. 13.499 Euro. Die 3U Rack-Systeme verfügen über 2 voneinander unabhängig agierende RAID-Controller mit je 512 MB Cache, die für einen konstanten Datendurchsatz von 385 MB/Sekunde sorgen sollen. Daneben gibt es redundante und hot-swap-fähige Netzteile und Kühlmodule. Die Anbindung an den Xserve oder Power Mac G5 erfolgt über eine Fibre Channel PCI-X-Karte (489 Euro). Wie Apple außerdem mitteilte, unterstützt der Xserve G5 ab sofort bis zu 3 Festplatten mit 500 GB Speicherkapazität. Nachtrag: Apple veröffentlichte heute den Xsan Tuner 1.0 - eine kostenlose Software zum Testen und Optimieren des Datendurchsatzes von Xsan-Speichersystemen für unterschiedliche Videoformate. (sw) - Meldung kommentieren -

(04:30 Uhr) Kolumne zum iPod nano. Auf MacGadget finden Sie ab sofort eine neue Kolumne unseres Redakteurs Herbert Steinford zum iPod nano und zu iTunes 5.0: "Der Berg kreiste und gebar einen Winzling namens iPod nano und ein Handy namens ROKR. Damit bewegen sich Apple und Motorola deutlich unter den vielfach hochgespannten Erwartungen der letzten Tage. Vor allem die Hoffnung auf einen iPod Video wurde enttäuscht. Was auf den Markt kam, kann sich dennoch durchaus sehen lassen: Motorolas Handy war seit langem angekündigt und stellt einen neuen Vertriebsweg für den boomenden iTunes Music Store dar. Der verkauft weltweit mittlerweile täglich fast zwei Millionen Musikstücke - Tendenz weiter steigend." Lesen Sie weiter... (sw) - Meldung kommentieren -

(00:30 Uhr) Apple-Aktie auf Höhenflug. Die Vorstellung des iPod nano in der letzten Woche hat zu starken Kurszuwächsen für die Apple-Aktie gesorgt. Am Freitag kletterte das unter dem Kürzel AAPL am Technologieindex Nasdaq Composite notierte Wertpapier erstmals über die Marke von 51 Dollar. Dieser Wert wurde am Montag - u. a. auch aufgrund positiver Analystenbewertungen - gehalten. AAPL ging mit einem Kurs von 51,40 Dollar (plus 0,09 Dollar oder 0,18%) aus dem Handel. Der Analyst Henning Wagener von AC Research glaubt, dass sich der iPod nano zu einem weiteren Apple-Verkaufsschlager entwickeln wird. Davon geht auch die Finanzberatungsfirma Piper Jaffray aus. Sie erhöhte das 52 Wochen-Kursziel für die Apple-Aktie von 52 auf 60 Dollar. (sw) - Meldung kommentieren -

(00:15 Uhr) Mac OS X 10.4.3 mit fast 500 Bug-Fixes. Mac OS X 10.4.3 wird eines der umfangreichsten Updates für ein Betriebssystemrelease, das in jüngerer Vergangenheit bei Apple erschienen ist. Nach MacGadget vorliegenden Informationen steht den Entwicklern seit dem Wochenende ein neuer Build (8F24) zur Verfügung. Gegenüber der letzten Preview-Version (8F20) wurden weitere 75 Bugs entfernt, so dass die Gesamtzahl der behobenen Fehler sowie Inkompatibilitäten mittlerweile bei fast 500 liegt. Die Freigabe von Mac OS X 10.4.3 wird für Ende des Monats erwartet. (sw) - Meldung kommentieren -

(00:01 Uhr) Umfrage: Wie gefällt Ihnen der iPod nano? iPod nano heißt der Nachfolger des iPod mini. Anstelle einer Festplatte verbaut Apple im iPod nano Flash-Speicherchips - dadurch ist der neue Audioplayer deutlich kleiner und vor allem schmaler (halb so dünn wie ein Bleistift) und leichter (nur 42,5 Gramm) als sein Vorgänger. Trotzdem muss auf Features wie Farbdisplay, Click Wheel und Dock-Anschluss nicht verzichtet werden. Angeboten wird der iPod nano in 2 Ausführungen: mit 2 und 4 GB Kapazität zu Preisen von 199 bzw. 249 Euro. Dazu unsere Umfrage: Wie gefällt Ihnen der iPod nano? (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 13. September 2005

(19:00 Uhr) StuffIt Deluxe 10.0 mit Spotlight- und Automator-Support. Ein Jahr nach der Vorstellung von StuffIt Deluxe 9.0 hat Allume Systems heute den Nachfolger präsentiert. Neu in StuffIt Deluxe 10.0 sind das Komprimieren von JPEG-Bildern um bis zu 30% ohne Qualitätsverluste, ein Spotlight-Importer für StuffIt-, Zip- und Tar-Archive, Automator-Actions, das Erzeugen selbst entpackender Archive, ein verbesserter Restore-Modi, Performance-Optimierungen und Verbesserungen bei Verschlüsselung und .Mac-Support. Die (De-) Komprimierungslösung unterstützt zahlreiche Formate und läuft ab Mac OS X 10.3. Der Preis beträgt 79,99 Dollar, Upgrades kosten 29,99 Dollar. Ebenfalls veröffentlicht wurde der kostenlose StuffIt Expander 10.0 zum Entpacken von Archiven. (sw)

(18:00 Uhr) Guest PC 1.6 verbessert Mac-Integration. Lismore Software hat heute den x86-Emulator Guest PC in der Version 1.6 auf den Markt gebracht. Neu sind Copy & Paste sowie der Dateiaustausch per Drag & Drop zwischen Mac OS X und Windows, Stabilitäts- und Kompatibilitätsverbesserungen, eine verbesserte Maus-Unterstützung und einige Bug-Fixes. Guest PC ermöglicht die Installation von Windows-, Linux- und Unix-Betriebssystemen und -Software unter Mac OS X 10.3 oder neuer. Guest PC kostet 60,49 Euro und setzt einen G3-, G4- oder G5-Prozessor voraus. Für Käufer von Guest PC 1.x steht ein kostenfreies Update zum Download bereit. Die nächste Version der Software soll um USB-Unterstützung und eine Funktion zum Speichern und Wiederherstellen des aktuellen Status der Windows-Umgebung ergänzt werden. (sw)

(15:00 Uhr) Macromedia liefert Studio 8.0 aus. Macromedia hat heute mit der Auslieferung der Multimedia-Suite Studio 8.0 begonnen. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 999 Euro, Ugprades sind für 449 Euro zu haben. Die deutschsprachige Ausführung soll in Kürze folgen. Für Dreamewaver 8.0 (Web-Site-Authoring) verspricht der Entwickler u. a. eine erweiterte CSS-Layout-Visualisierung zur Vereinfachung des Designprozesses, die Drag & Drop-Integration von XML-Datenfeeds, eine verbesserte Unterstützung der XML- und XSLT-Codierung, eine vereinfachte Integration von Flash-Inhalten und eine verbesserte Benutzeroberfläche mit Features wie Zoom und Code-Collapse. Flash Professional 8.0 (zur Erzeugung von Flash-Inhalten) soll u. a. Performance-Verbesserungen, zusätzliche grafische Effekte, eine präzisere Kontrolle von Vektorfomen, einen Script-Editor mit grafischer Oberfläche, eine vereinfachte Bearbeitung von Flash-Video und eine verbesserte Integration mit Video-Editing- und Encoding-Tools bieten. Neu in Fireworks 8.0 (dient zur Erstellung von Web-Grafiken und -Animationen) sind z. B. Features zur Gestaltung interaktiver CSS-Pop-Up-Menüs, 26 zusätzliche Blending-Modi, zusätzliche Importformate und eine bessere Integration mit Dreamweaver und Flash. Ebenfalls bei Studio 8.0, das ab Mac OS X 10.3 bzw. Windows 2000 lauffähig ist, dabei sind die Programme Contribute 3.0 (Workgroup-Tool) und FlashPaper 2.0 (Umwandlung von druckbaren Dateien in das PDF- oder SWF-Format). (sw)

(12:00 Uhr) Toast Titanium 7.0.1 mit deutschsprachiger GUI und Bug-Fixes. Für die neue CD- und DVD-Brennsoftware Toast Titanium 7.0 ist seit heute ein kostenloses Update erhältlich. Neu in der Version 7.0.1 sind eine deutschsprachige Oberfläche, Hilfedateien für CD Spin Doctor und Motion Pictures sowie diverse Fehlerkorrekturen. Die ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige Anwendung ist für 99,99 Euro zu haben (Upgrade von Version 5.x/6.x: 79,99 Euro). Zu den wichtigsten Neuerungen in Toast Titanium 7.0 zählen DivX-Support, En- und Decoding von Dolby Digital Sound sowie OGG und FLAC Audio und Unterstützung für zusätzliche Videoformate. (sw)

(03:00 Uhr) Kurzmeldungen: iPod nano weiter im Blickpunkt, eBay kauft Skype (Update). Bei SiliconValley.com diskutieren Experten Apples Umstellung auf Intel-Prozessoren. +++ Pull-i bietet nun auch Wollfilzhüllen für den iPod nano an. +++ ArsTechnica hat dem iPod nano einem Crash-Test unterzogen. +++ Die Version 5.7 von FlightCheck Designer/Professional unterstützt die Creative Suite 2. +++ Der iPod nano unterstützt keine FireWire-Verbindungen, meldet News.com. +++ Neue Flash-Speicherchips von Samsung ermöglichen ab 2006 die Herstellung von Speicherkarten mit 32 GB Kapazität - das Unternehmen beliefert Apple bereits mit Speicherchips für den iPod nano. +++ Die Büromanagement-Software DW-Shop liegt nun in der Version 6.0Dv3 vor - sie bietet viele Bug-Fixes und Detailverbesserungen. +++ Das Auktionshaus eBay übernimmt den Internet-Telefonie-Anbieter Skype - der Kaufpreis beträgt ca. 2,6 Milliarden Dollar. +++ News.com dokumentiert das iPod nano-Kauferlebnis im Apple Store San Francisco. +++ Mac OS X für Intel liegt in einer neuen Developer-Version vor, so ThinkSecret. +++ Bei Time.com findet sich eine Hintergrundstory zum iPod nano. +++ Neuer Joy of Tech-Comic: Alternative Einsatzmöglichkeiten für den iPod nano. +++ Apple hat das iPod nano-Handbuch veröffentlicht (PDF). +++ Nachtrag: Der Flash Player für Mac OS X ist nun in der Version 8.0.22 verfügbar - Angaben zu den Änderungen machte Macromedia nicht. (sw)

(02:45 Uhr) Beta von Firefox 1.5 und Thunderbird 1.5 verfügbar. Bei der Mozilla Foundation schreitet die Entwicklung des alternativen Web-Browsers Firefox 1.5 und des E-Mail- und UseNet-Clients Thunderbird 1.5 voran. Von beiden Programmen liegen jetzt Betaversionen vor. Neu in Firefox 1.5 sind u. a. eine stark verbesserte Render-Engine, schnelleres Vor- und Zurückspringen zu Seiten, eine Neuanordnung geöffneter Tabs via Drag & Drop, ein verbesserter Popup-Blocker, überarbeitete Voreinstellungen, eine verbesserte Anpassung an Mac OS X, eine Funktion zum schnellen Entfernen von Historie, Caches, Cookies und anderen gespeicherten Daten, ein verbessertes Plug-in-System sowie unzählige Bug-Fixes. Zu den Neuerungen in Thunderbird 1.5 zählen beispielsweise eine aktive und verbesserte Rechtschreibprüfung, das Entfernen von Attachements aus E-Mails, das automatische Sichern von Entwürfen, ein Phishing-Schutz, ein verbesserter RSS-Support, Kerberos-Unterstützung, eine verfeinerte Oberfläche und viele Bug-Fixes. Die Finalversionen von Firefox 1.5 und Thunderbird 1.5 sollen im November erscheinen. (sw)

(02:30 Uhr) Dave 6.0 unterstützt Mac OS X 10.4.x. Die Netzwerksoftware Dave liegt ab sofort in der Version 6.0 vor. Sie wurde um Kompatibilität mit Apples aktuellem Betriebssystem Mac OS X 10.4.x ergänzt. Dave ermöglicht File und Print Sharing zwischen Mac und Windows 95 oder neuer via TCP/IP. Dateien, Volumes und Drucker lassen sich von beiden Plattformen aus gemeinsam nutzen. Die Software bietet verschiedene Sicherheitsoptionen, NTFS-Unterstützung und einen Setup-Assistenten. Dave 6.0 ist unter Mac OS 8.6/9.x und Mac OS X 10.3.x/10.4.x lauffähig und kostet 119 Dollar (Upgrade von Dave 5.x: 69,95 Dollar). Eine Demoversion steht zum Download bereit. (sw)

(02:15 Uhr) Comspot Partner Network zeigt neue Publishing- und Media-Lösungen. Das Comspot Partner Network richtet im Herbst eine Neuauflage der X-Lounge-Tour aus. Die Roadshow macht in 6 Städten Station und steht unter dem Motto "Trends und Technologies". Zusammen mit den Partnern Adobe, Apple, Filemaker, Quark, Sony, Fujitsu, Extensis und Devolo will das Comspot Partner Network in Vorträgen und an Arbeitsstationen über neue Hard- und Softwareprodukte für Publishing und Media informieren. Folgende Termine sind vorgesehen: 27.09. (Hamburg), 29.09. (Berlin), 04.10. (Kiel), 06.10. (Dresden), 11.10. (Kempten) und 13.10. (Stuttgart). Die Teilnahme ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Unter allen Besuchern werden Sachpreise verlost. (sw)

(02:00 Uhr) "Missing Manual" zu Mac OS X 10.4.x. Das Nachschlagewerk "Mac OS X: Missing Manual" ist jetzt in einer aktualisierten Ausgabe erschienen, die die neueste Betriebssystemversion Mac OS X 10.4.x abdeckt. Auf 968 Seiten gehen die Autoren David Pogue, André Aulich und Rudolf Steffens auf nahezu alle Aspekte des Unix-basierten Apple-Betriebssystems ein und erklären ausführlich die Neuerungen von "Tiger". Gegenüber der "Panther"-Ausgabe wurden ca. 200 Seiten komplett neu geschrieben, der Rest wurde überarbeitet und aktualisiert. "Mac OS X: Missing Manual, Tiger-Ausgabe" eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Profis, kostet 39 Euro und liegt auf Deutsch vor. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(01:45 Uhr) Skins für iPod nano. Nur wenige Tage nach der Markteinführung des iPod nano sind die ersten Skins für Apples neuen Audioplayer vorgestellt worden. Der Online-Shop shuffleskins.de bietet ab sofort selbstklebende iPod nano-Skins in mehreren Motiven zum Preis von je 8,50 Euro an. Alternativ lassen sich Skins mit eigenen Designs in Auftrag geben. Die Skins beeinträchtigen nach Angaben des Herstellers die Funktionalität des Scrollrades nicht und schützen die Kunststoffschicht des Geräts vor Kratzern. (sw)

(01:30 Uhr) 27. Kölner Mac-Börse am 18.09. An diesem Sonntag findet in Köln von 11:00 bis 16:00 Uhr die 27. Mac-Börse statt. Private User sowie Firmen haben auf dem Event die Möglichkeit, Macs, iPods, Hard- und Software, Bücher sowie sonstige Produkte rund um den Mac anzubieten. Ein Ausstellungstisch kostet 18 Euro. Einzelne Geräte können auf einem Sammeltisch kostenlos angeboten werden. Veranstaltungsort ist das Bürgerzentrum, Venloer Straße 429 in 50825 Köln-Ehrenfeld. Der Eintritt kostet pro Person 3 Euro. Die Kölner Mac-Börse besteht bereits seit Anfang 1998. Die 28. Mac-Börse soll am 18.12. ausgerichtet werden. (sw)

(01:15 Uhr) Tropico 2: Deutschsprachige Version ab nächster Woche. In ca. 10 Tagen erscheint die deutschsprachige Ausführung des Spiels "Tropico 2: Die Pirateninsel". Dies teilte der Distributor Application Systems Heidelberg mit. In der Simulation übernimmt der Spieler die Kontrolle über eine geheime Piraten-Insel und muss diese zum Wohlstand führen. Er hat die Aufgabe, Handelsschiffe zu plündern, Steuern zu erheben, neue Arbeiter zu gewinnen und die Insel gegen Angriffe der Kolonialmächte England, Frankreich und Spanien zu verteidigen. Das Spiel bietet einen Kampagnen-Modus mit zahlrerichen Szenarien und Aufgaben, 16 Piraten-Charaktere, 60 Gebäude, 9 Piratenschiffe und mehr als 30 Edikte, mit denen die Bevölkerung unter Kontrolle gehalten werden kann. "Tropico 2: Die Pirateninsel" setzt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G3- oder G4-Prozessor, 256 MB RAM, eine Grafikkarte mit 32 MB VRAM und Mac OS X 10.2.8 voraus. Der Preis beträgt 50 Euro. Das Spiel ist ab 6 Jahren freigegeben. (sw)

(01:00 Uhr) DiscBlaze 6.0 komplett überarbeitet. Radical Breeze Software hat heute die Version 6.0 der CD- und DVD-Brennsoftware DiscBlaze angekündigt. Es handelt sich nach Angaben des Entwicklers dabei um eine komplette Neuentwicklung in der Cocoa-Umgebung. Zu den Neuerungen sollen eine überarbeitete Optik, Drag & Drop zwischen Disc Layouts, erweiterte Features und tiefe Integration mit Mac OS X 10.4.x zählen. DiscBlaze 6.0 soll spätestens am 15.10. zum Preis von 29,95 Dollar (Update: 10 Dollar) auf den Markt kommen. Wer die Software nach dem 01.06. erworben hat, erhält die neue Version kostenlos. (sw)

(00:45 Uhr) Zoo Tycoon Complete Collection wird ausgeliefert. Aspyr Media hat heute in Nordamerika mit der Auslieferung der Zoo Tycoon Complete Collection begonnen. Es handelt sich dabei um ein Bundle aus der Wirtschaftssimulation Zoo Tycoon und den Erweiterungen Marine Mania und Dinosaur Digs. Der Preis beträgt 49,99 Dollar. Der Spieler hat in Zoo Tycoon die Aufgabe, einen Tierpark zu entwerfen, aufzubauen und zu verwalten. Dabei müssen sowohl das Wohlergehen der Tiere als auch die Zufriedenheit von Angestellten und Besuchern beachtet werden. Darüber hinaus muss sich der Spieler um finanzielle Belange und die ständige Erweiterung und Verbesserung des Zoos kümmern. Zur Auswahl stehen über 200 Tiere, mehrere Szenarien und mehr als 100 Baumaterialien. Zoo Tycoon Complete Collection setzt mindestens einen G3-Prozessor mit 233 MHz, Mac OS X 10.2.8, 128 MB RAM und eine Grafikkarte mit 16 MB VRAM voraus. (sw)