Special Report zur Ankündigung der Adobe Creative Suite 3 (27. März 2007)

Adobe stellt Creative Suite 3 vor. Als größtes Software-Release in der 25-jährigen Firmengeschichte bezeichnet Adobe die heute angekündigte Creative Suite 3. Die neue Produktlinie vereint Adobe- und Macromedia-Produkte und zielt auf Profi-Anwender aus den Bereichen Print, Web, mobiles Publishing, interaktive Anwendungen sowie Video ab. Die wichtigste Neuerung: Die große Mehrheit der Creative Suite 3-Anwendungen liegt als Universal Binary vor, d. h. diese laufen native sowohl auf PowerPC- als auch auf Intel-basierten Macs. Die Auslieferung der meisten Pakete soll Mitte April in Nordamerika und kurze Zeit später in Europa beginnen. Details zur Creative Suite 3 finden Sie in unserem nachfolgenden Special Report.

Adobe bietet die Creative Suite 3 in mehreren Paketen an (Preise zuzüglich Mehrwertsteuer):

Creative Suite 3 Design Standard (für Print und Web-Publishing). Enthält InDesign CS3, Photoshop CS3, Illustrator CS3 und Acrobat 8.0 Professional. Englischsprachige Version ab Mitte April, deutschsprachige Ausgabe voraussichtlich ab Mai verfügbar. Preis: 1699 Euro.

Creative Suite 3 Design Premium (für Print und Web-Publishing). Enthält InDesign CS3, Photoshop CS3 Extended, Illustrator CS3, Flash CS3 Professional, Dreamweaver CS3 und Acrobat 8.0 Professional. Englischsprachige Version ab Mitte April, deutschsprachige Ausgabe voraussichtlich ab Mai verfügbar. Preis: 2199 Euro.

Creative Suite 3 Web Standard (für Web-Entwicklung). Enthält Flash CS3 Professional, Dreamweaver CS3, Fireworks CS3 und Contribute CS3. Englischsprachige Version ab Mitte April, deutschsprachige Ausgabe voraussichtlich ab Mai verfügbar. Preis: 999 Euro.

Creative Suite 3 Web Premium (für Web-Entwicklung). Enthält Flash CS3 Professional, Dreamweaver CS3, Fireworks CS3, Contribute CS3, Photoshop CS3 Extended, Illustrator CS3 und Acrobat 8.0 Professional. Englischsprachige Version ab Mitte April, deutschsprachige Ausgabe voraussichtlich ab Mai verfügbar. Preis: 1899 Euro.

Creative Suite 3 Production Premium (für Videoproduktion). Enthält Photoshop CS3 Extended, Illustrator CS3, Flash CS3 Professional, After Effects CS3 Professional, Premiere Pro CS3, Soundbooth CS3 und Encore CS3. Auslieferung ab drittes Quartal. Preis: 2199 Euro.

Creative Suite 3 Master Collection. Enthält alle Creative Suite 3-Anwendungen. Auslieferung ab drittes Quartal. Preis: 2999 Euro.

Für Creative Suite 1- oder Creative Suite 2-Anwender werden Upgrades angeboten. Die Preise variieren je nach vorhandener Softwareausstattung/-version und gewünschtem Paket. So kostet beispielsweise das Upgrade von der Creative Suite 2.3 Premium auf die Creative Suite 3 Design Premium 810 Euro. Wer auf die Creative Suite 3 Web Premium umsteigen möchten, zahlt ab 610 Euro.

Eine grafische Übersicht über alle Creative Suite 3-Pakete findet sich hier.

Fast alle Creative Suite 3-Anwendungen werden auch einzeln angeboten (inklusive Upgradeoption). Photoshop CS3 Extended kostet beispielsweise 1349 Euro (Upgrade ab 549 Euro), während Illustrator CS3 für 719 Euro (Upgrade ab 249 Euro) zu haben ist. Flash CS3 Professional schlägt mit 699 Euro (Upgrade ab 249 Euro), Dreamweaver CS3 mit 479 Euro (Upgrade ab 249 Euro) zu Buche.

Alle Creative Suite 3-Anwendungen bis auf Premiere Pro CS3 und Soundbooth CS3 liegen als Universal Binary vor. Die Universal Binary-Versionen benötigen mindestens einen G4-Prozessor, ein GB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.4.8. Premiere Pro CS3 und Soundbooth CS3 setzen einen Intel Dual Core-Prozessor voraus. Für einige 3D-Funktionen von Photoshop CS3 Extended wird eine OpenGL 1.4-fähige Grafikkarte mit 64 MB VRAM benötigt. Zur Markteinführung von Mac OS X 10.5 "Leopard" will Adobe ein Update für die Creative Suite 3 bereitstellen. Details sind nicht bekannt.

Neben der Anpassung an Intel-basierte Macs bietet die Creative Suite 3 eine Vielzahl an Neuerungen. So verspricht Adobe etwa für Photoshop umfassende Compositing-Funktionalitäten, eine optimierte Benutzeroberfläche, Smart-Filter, eine Schnellauswahl, Kantenkorrektur, eine verbesserte Verarbeitung von Rohdaten und ein erweitertes Fluchtpunkt-Werkzeug. Photoshop CS3 Extended wartet zusätzlich mit Funktionen für Video-Bearbeitung, 2D- und 3D-Messwerkzeugen und erweiterter HDR-Unterstützung mit 32 Bit auf.

Neu in InDesign CS3 sind u. a. XHTML-Export, ein benutzerdefinierbarer Arbeitsbereich, regelbasierte Layouts aus XML-Inhalten, Automatisierung durch Skripterstellung, Produktivitätsverbesserungen, verbesserte Tabellen-Unterstützung, zusätzliche Effekte und eine erweiterte Suchen/Ersetzen-Funktion. Illustrator CS3 soll eine verbesserte Performance, Export nach Flash CS3 Professional, neue bzw. verbesserte Zeichenwerkzeuge, eine verfeinerte Oberfläche, neue Dokumentenprofile, einen Radiergummi und ein Tool zur Definition eines Schnittbereichs bieten. Neu in Dreamweaver CS3 sind u. a. verbesserte CSS-Erstellung und -Verwaltung, eine Kompatibilitätsprüfung für Web-Browser, Anbindung an Photoshop und Fireworks und Ajax-Unterstützung.

Nachtrag (28. März): Adobe: GoLive 9.0 erscheint im Frühjahr 2007. Einen Tag nach der Ankündigung der Creative Suite 3 sind bei vielen Anwendern, die Adobes Profi-Software tagtäglich nutzen, noch etliche Fragen offen. So fragen sich beispielsweise etliche GoLive-User, ob die Web-Design-Anwendung eine Zukunft hat. Bekanntlich gehört nicht mehr GoLive, sondern Dreamweaver zur Ausstattung der neuen Creative Suite. Adobe gibt nun Entwarnung: Im Frühjahr soll GoLive 9.0 auf den Markt kommen, bis dahin ist GoLive CS2 weiterhin als Einzelprodukt erhältlich. Auch das Thema Upgrade beschäftigt die Anwender. Adobe weist darauf hin, dass ein Upgrade von der Creative Suite 2 Windows auf die Creative Suite 3 für Mac OS X nicht möglich ist - die Upgrades sind plattformgebunden.

Auch die Besitzer eines Macromedia-Produkts haben die Möglichkeit, kostengünstig auf die Creative Suite 3 umzusteigen. Upgradeberechtigt sind demnach Macromedia Studio 8, Macromedia Studio MX, Macromedia Studio 2004 bzw. die Einzelprogramme Flash (MX, MX 2005, MX Professional 2004, Basic 8.0, Professional 8.0) und Dreamweaver (MX, MX 2004 und 8.0). Wer kürzlich ein Creative Suite 2-Produkt erworben hat, erhält möglicherweise vergünstigte Upgradekonditionen. In diesem Fall soll sich der Kunde mit dem Adobe-Service bzw. seinem Händler in Verbindung setzen. Weitere Fragen zur Creative Suite 3 beantwortet Adobe in einer FAQ. (sw)