Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

iPad 2 mit USB-Schnittstelle?

29. Dez 2010 19:30 Uhr - sw

Die zweite iPad-Generation wird angeblich über eine eingebaute USB-Schnittstelle verfügen. Dies berichtet Eldar Murtazin, Chefredakteur des Blogs Mobile Review, via Twitter. Murtazin beruft sich auf Informationen aus der Zuliefererindustrie.

Apple: Remote 2.1 unterstützt AirPlay

29. Dez 2010 19:30 Uhr - sw

Apple hat die Remote-App vor kurzem in der Version 2.1 veröffentlicht. Mit dem kostenlosen Programm lässt sich sowohl die Set-top-Box Apple TV als auch der Mediaplayer iTunes via iPhone, iPad oder iPod touch über ein WLAN-Netzwerk steuern. Zu den Neuerungen in Remote 2.1 gehören Unterstützung für AirPlay, Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen, Behebung von Verbindungsproblemen mit iTunes-Mediatheken und Apple TV sowie Unterstützung für Webradios, ausgeliehene Filme und ausgeliehene TV-Sendungen. Remote 2.1 (App-Store-Partnerlink) setzt das iOS 3.1.2 oder neuer voraus und liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor (Downloadumfang: 14,8 MB).

Raw Photo Processor in neuer Version

29. Dez 2010 19:00 Uhr - sw

Der Raw Photo Processor ist ein kostenloser Rohdatenentwickler für RAW-Fotos. Die Software wandelt RAW-Fotos in Formate wie TIFF oder JPEG um. Zudem stellt der Raw Photo Processor zahlreiche Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung, beispielsweise zur Korrektur von Helligkeit, Schärfe, Kontrast, Sättigung und Weißabgleich. Darüber hinaus lassen sich alte Farb- und Schwarzweißfilme aus der Analogfotografie simulieren. Der Raw Photo Processor zeichnet sich durch eine hohe Bildqualität aus und unterstützt die RAW-Formate vieler Digitalkameras. Nun ist der RAW Photo Processor in der Version 4.2 erschienen.

Egoshooter "Darkest of Days" für Mac OS X

29. Dez 2010 18:00 Uhr - sw

Virtual Programming hat eine Mac-Version des Egoshooters "Darkest of Days" veröffentlicht. Sie liegt auf Englisch vor und kostet 39,95 Euro (Download). In "Darkest of Days" steuert der Spieler einen Soldaten, der sich per Zeitreisen in verschiedene Epochen der Menschheitsgeschichte begibt, um eine Verschwörung aufzudecken. Das Spiel setzt mindestens einen mit 2,16 GHz getakteten Intel-Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, einen ATI- oder Nvidia-Grafikchip mit 128 MB VRAM (GeForce 8600 bzw. Radeon X1600 oder besser) und Mac OS X 10.6.5 voraus. "Darkest of Days" besitzt keine Jugendfreigabe und erschien im September 2009 für Windows und Xbox 360.

Galileo-Verlag: Buch zu Photoshop Lightroom

29. Dez 2010 17:00 Uhr - sw

Der Galileo-Verlag hat ein Buch zur Adobe-Fotosoftware Photoshop Lightroom auf den Markt gebracht. "Photoshop Lightroom 3: Das umfassende Handbuch" (Amazon-Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) kostet 49,90 Euro und wurde vom Foto-Experten István Velsz geschrieben. Das knapp 700seitige Werk wird mit einer DVD, die alle Beispielbilder und eine Photoshop-Lightroom-Demoversion enthält, und einer Referenzkarte mit Tastenkürzeln geliefert.

Update für GraphicConverter

29. Dez 2010 16:45 Uhr - sw

Die Bildbearbeitungssoftware GraphicConverter liegt seit heute in der Version 7.0.3 (98,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Diese bringt Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen mit, behebt viele Fehler und führt zusätzliche Einstellungsoptionen ein. Der PDF-Import ist nun wahlweise mit oder ohne Alphakanal möglich. Außerdem bietet der GraphicConverter 7.0.3 etliche Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und erweiterte IPTC-Unterstützung.

Rückblick: Das war das Apple-Jahr 2010

29. Dez 2010 16:30 Uhr - sw

Der Jahreswechsel steht vor der Tür - und somit ist es an der Zeit, das spannende Apple-Jahr 2010 Revue passieren zu lassen. iPad und iPhone 4 waren über weite Teile des Jahres die bestimmenden Themen. Doch daneben gab es viele weitere bedeutende Ereignisse im Apple-Markt, wie der MacGadget-Jahresrückblick zeigt.

Kod: Neuer Editor für Programmierer

28. Dez 2010 16:00 Uhr - sw

Rasmus Andersson hat mit Kod einen Editor vorgestellt, der speziell für die Softwareentwicklung (Codeeingabe) konzipiert wurde. Er bietet eine an Chrome angelehnte Benutzeroberfläche mit Tabs. Die Tabs lassen sich frei anordnen und in andere Fenster bewegen. Zum Funktionsumfang von Kod gehören eine Scripting-Umgebung basierend auf Node.js, farbliche Syntax-Hervorhebung, Unterstützung für über 65 Programmier- bzw. Skriptsprachen und enge Verzahnung mit Mac OS X.

Apple TV 2: Absatz knackt Millionengrenze

28. Dez 2010 15:00 Uhr - sw

Drei Monate im Handel, eine Million Geräte verkauft – so sieht die erste Bilanz der neuen Apple-TV-Generation aus. Gegenüber All Things Digital bestätigte Apple, dass das einmillionste Exemplar von Apple TV 2 kurz vor Weihnachten über den Ladentisch ging. Schon vorab ließ das Unternehmen verlauten, dass Apple TV 2 kurz davor steht, beim Absatz die Millionengrenze zu knacken (MacGadget berichtete). Apple TV 2 wurde Anfang September vorgestellt. Der Verkaufsstart erfolgte Ende September.

Apple: Nächster Quartalsbericht wirft Schatten voraus

28. Dez 2010 13:30 Uhr - sw

Der Termin für die Veröffentlichung des nächsten Apple-Quartalsberichts steht fest: Der Computerkonzern wird die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2011 am 18. Januar nach Börsenschluss in New York, um ca. 16:30 Uhr Ortszeit (22:30 Uhr MEZ), vorlegen. Im Anschluss, ab 23:00 Uhr MEZ, findet eine Bilanzpressekonferenz mit Analysten und Journalisten statt. Apple wird die Telefonkonferenz wie gewohnt als Audio-Livestream ins Internet übertragen.

Dragon Dictate: Deutsche Version wird ausgeliefert

28. Dez 2010 13:00 Uhr - sw

Die Spracherkennungssoftware Dragon Dictate ist ab sofort auf Deutsch verfügbar. Das Programm kostet im Rahmen der Einführungsphase 169 statt 199 Euro (inklusive USB-Headset) bzw. 254,99 statt 299 Euro (inklusive Bluetooth-Headset). Dragon Dictate ermöglicht deutschsprachige Diktate in nahezu jede Anwendung, die die Texteingabe unterstützt.

Update für E-Mail-Client Mailsmith

28. Dez 2010 12:45 Uhr - sw

Der kostenlose E-Mail-Client Mailsmith ist in der Version 2.3 (23,8 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Neu sind Stabilitäts- und Leistungsoptimierungen, eine Funktion zur Rekonstruierung beschädigter E-Mail-Datenbanken, zusätzliche Einstellungsoptionen und mehrere Fehlerkorrekturen, beispielsweise im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, Spotlight, Benachrichtigungstönen und E-Mail-Filtern. Mailsmith 2.3 ist Freeware und läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.5.

Ticker: LibreOffice 3.3 fast fertig; Ehrungen für Steve Jobs

27. Dez 2010 20:00 Uhr - sw

LibreOffice 3.3 vor Fertigstellung - die Document Foundation hat einen zweiten Release Candidate von LibreOffice 3.3 ins Netz gestellt. Die Finalversion wird für Anfang Januar erwartet. LibreOffice ist eine kostenlose Bürosoftware, die aus dem OpenOffice-Projekt hervorgegangen ist. +++ Prototyp von Macintosh Portable bei eBay - das Startgebot liegt bei 1750 Dollar. Der Macintosh Portable ist der erste für den mobilen Einsatz konzipierte Mac. Er wurde im September 1989 vorgestellt. +++ Ehrung für Steve Jobs - die Wirtschaftszeitung Financial Times hat Steve Jobs zur "Person des Jahres" gekürt. Zudem bezeichnete US-Präsident Barack Obama den Apple-Chef als Vorbild.

Weitere Details zum Mac-App-Store

27. Dez 2010 17:15 Uhr - sw

Wenige Tage vor der Eröffnung des Mac-App-Store sind weitere Einzelheiten über die neue Downloadplattform für Mac-OS-X-Software bekannt geworden. Wie die Web-Site 9to5Mac berichtet, erfolgt der Zugriff auf den Mac-App-Store über ein eigenständiges Programm und nicht, wie beim iOS-App-Store der Fall, über iTunes. Die Anwendung soll über eine eingebaute Kindersicherung verfügen. Im Hintergrund sorgt laut 9to5Mac ein kleines Tool namens "Store Helper" für die korrekte Installation der heruntergeladenen Software.

Wartungsupdate für Parallels Desktop 6.0

27. Dez 2010 16:30 Uhr - sw

Für die Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 6.0 ist ein neues Update erschienen – aktuell ist nun der Build 11992. "Dieses Update verbessert die allgemeine Performance, Stabilität und Kompatibilität von virtuellen Maschinen", teilte der Hersteller Parallels mit. Außerdem behebt der Build 11992 mehrere Fehler.

Portal 2 kommt im April 2011

27. Dez 2010 15:00 Uhr - sw

Electronic Arts und Valve Software haben den Erscheinungstermin für Portal 2 bekannt gegeben. Das Spiel kommt demnach am 21. April gleichzeitig für Mac OS X, Windows, Playstation 3 und Xbox 360 in den Handel. Die Preise und Systemanforderungen stehen noch nicht fest.

flickery 1.9.2 mit automatischer RAW-Konvertierung

27. Dez 2010 14:30 Uhr - sw

Eternal Storms Software hat den flickr-Client flickery in der Version 1.9.2 (13,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Wichtigste Neuerung: RAW-Bilder werden vor dem Upload zu flickr nun automatisch in das JPEG-Format umgewandelt. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, nicht erkannte Videodateien in ein von flickr unterstütztes Format zu konvertieren. flickery 1.9.2 wartet ferner mit Stabilitätsoptimierungen und Fehlerkorrekturen auf.

Fotosoftware Bibble 5.2 angekündigt

27. Dez 2010 14:00 Uhr - sw

Bibble Labs hat eine neue Version der Fotosoftware Bibble vorgestellt. Die Version 5.2 bietet erweiterte Unterstützung für RAW-Formate und einige neue Funktionen. Bibble 5.2 liegt als Release Candidate (115 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Release Candidate bezeichnet die abschließende Entwicklungsphase bei Softwareprojekten. Das finale Bibble 5.2 soll in Kürze erscheinen. Anwender von Bibble 5.x können kostenlos auf die neue Version umsteigen.

Imagerie: Erste Betaversion erschienen

27. Dez 2010 13:30 Uhr - sw

Der Softwarehersteller App4Mac hat eine erste Betaversion (69,9 MB, englisch) des im November angekündigten Bildbearbeitungsprogramms Imagerie veröffentlicht. Die Anwendung setzt Mac OS X 10.6.x voraus und soll die schnelle und effektive Bearbeitung von Bildern ermöglichen. Zum Funktionsumfang gehören beispielsweise Ebenen, unbegrenztes Zurücknehmen von Arbeitsschritten inklusive Historie, 64-Bit-Optimierung, CoreImage-Anbindung, RAW-Unterstützung, FTP-Client, Vektor-Zeichenwerkzeuge und verschiedene Filter. Die erste Finalversion von Imagerie soll am 25. Januar erscheinen. Die Software ist derzeit zum Einführungspreis von 29 Euro erhältlich.

Demoversion von StarCraft II veröffentlicht

22. Dez 2010 19:00 Uhr - sw

Blizzard Entertainment hat eine Demoversion des Echtzeitstrategiespiels StarCraft II veröffentlicht. Sie lässt sich ohne Battle.net-Account nutzen und bietet die drei ersten Missionen der Einzelspielerkampagne. Zudem gibt es einen Skirmish-Modus, in dem die Fraktion der Terraner gespielt werden kann. StarCraft II (Altersfreigabe: ab zwölf Jahren) kam im Juli auf den Markt und setzt einen Intel-Prozessor, Mac OS X 10.5.8 oder neuer, mindestens zwei GB Arbeitsspeicher, zwölf GB Festplattenspeicher, ein DVD-Laufwerk und einen ATI- oder Nvidia-Grafikchip mit mindestens 128 MB VRAM (ab GeForce 8600M GT bzw. ab Radeon X1600) voraus. Das Spiel ist zum Preis von 39,97 Euro bei Amazon (Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) erhältlich.

VirtualBox 4.0 ist fertig

22. Dez 2010 18:00 Uhr - sw

Die Virtualisierungssoftware VirtualBox liegt seit heute in der finalen Version 4.0 (79,2 MB, mehrsprachig) vor. Zu den Neuerungen gehören unter anderem eine vollständig überarbeite Benutzeroberfläche inklusive Vorschaufunktion für Gastsysteme, Unterstützung für das OVA-Format, beschleunigter Im- und Export von Gastsystemen im OVF-Format, Unterstützung für mehr als zwei GB Arbeitsspeicher für Gastsysteme auf 32-Bit-Computern, Begrenzung der CPU-Auslastung für Gastsysteme, Mehrmonitor-Unterstützung für die 2D-Grafik-Beschleunigung und Unterstützung für DMG-Diskimages.

Neues Buch zu iTunes 10 angekündigt

22. Dez 2010 14:00 Uhr - sw

Der Verlag Mandl & Schwarz hat ein Buch zur Mediaplayer-Software iTunes 10 angekündigt. "Dieses Buch zeigt Ihnen, wie Sie mit wenigen Klicks Ihre heimische Musik- und Filme-Sammlung importieren und verwalten – sei es für Mac, Windows-Rechner, iPod, iPhone, iPad oder für das neue Apple TV", so der Verlag über das knapp 250seitige Werk.

Two Worlds II jetzt für den Mac erhältlich

22. Dez 2010 13:30 Uhr - sw

Mehrmals wurde die Mac-OS-X-Version von Two Worlds II verschoben, doch nun ist es soweit: Das neue Fantasy-Rollenspiel kann ab sofort auf dem Mac gespielt werden. Käufer der Royal- oder Premium-Edition von Two Worlds II können sich die Mac-Version nach Eingabe von Seriennummer und Bonuscode kostenlos herunterladen. Die Mac-Standardversion kommt nach Angaben des Spielepublishers TopWare am 25. Januar zum Preis von 49,99 Euro in den Handel. Der Mac-Mehrspielermodus steht ab dem 23. Dezember zur Verfügung.

iPhone Configuration Utility in neuer Version

22. Dez 2010 13:00 Uhr - sw

Apple hat das iPhone Configuration Utility in der Version 3.2 veröffentlicht. Das kostenlose Programm dient zum Erstellen, Bearbeiten, Signieren und Verteilen von Konfigurationsprofilen für iPhone bzw. iPod touch. Es eignet sich für Firmen, die eine große Zahl an iOS-Geräten für den Unternehmenseinsatz vorbereiten wollen. Zu den Neuerungen der Version 3.2 machte der Hersteller keinerlei Angaben. Das iPhone Configuration Utility 3.2 setzt Mac OS X 10.6 oder neuer voraus. Es ist auch in einer Windows-Ausführung (ab Windows XP SP3) verfügbar.

Apple veröffentlicht Update für iPhoto '11

22. Dez 2010 13:00 Uhr - sw

Apple hat die Fotosoftware iPhoto '11 in der Version 9.1.1 vorgestellt. "Dieses Update fügt neue E-Mailoptionen zu iPhoto '11 hinzu. Es verbessert außerdem die Stabilität des gesamten Programms und behebt weitere kleinere Probleme [...]", teilte der Hersteller mit.

Apple TV 2: Fast eine Million Geräte verkauft

21. Dez 2010 15:30 Uhr - sw

Die zweite Generation der Set-top-Box Apple TV kommt nach Angaben von Apple gut bei den Kunden an. "Apple hat heute bekanntgegeben, dass es im Laufe der Woche erwartet, dass sich das neue Apple TV über eine Millionen Mal verkauft hat", so der Computerkonzern. Apple TV 2 wurde Anfang September vorgestellt und ist seit Ende September in Deutschland und Österreich für 119 Euro erhältlich. In der Schweiz erfolgte der Verkaufsstart des Geräts Mitte November (Preis: 129 Franken).

Devonagent 3.0 im Betatest

21. Dez 2010 15:00 Uhr - sw

Devontechnologies hat die Version 3.0 des Internet-Suchassistenten Devonagent angekündigt. Der Hersteller verspricht für Devonagent 3.0 eine überarbeitete Benutzeroberfläche, bessere Suchresultate, zusätzliche Suchoptionen, Leistungsoptimierungen, Growl-Anbindung, erweiterte Formatunterstützung und einen verbesserten Web-Browser. Zudem ist es nun möglich, eigene Plug-ins für bislang nicht unterstützte Suchmaschinen zu erstellen. Devonagent 3.0 liegt als Betaversion (15,5 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor und läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.5. Wer Devonagent am oder nach dem 01. Januar 2009 erworben hat, kann laut Devontechnologies kostenlos auf das finale Devonagent 3.0 umsteigen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007