Neue Macs erst nach Markteinführung von "Lion"?

17. Juni 2011 19:00 Uhr - sw

Mac Pro, Mac mini, MacBook Air, MacBook – gleich vier Mac-Baureihen warten auf eine Auffrischung mit aktuellen "Sandy Bridge"-Prozessoren von Intel und der Thunderbolt-Schnittstelle. Doch neuesten Gerüchten zufolge soll Apple die Einführung neuer Hardware bis zur Fertigstellung von Mac OS X 10.7 "Lion" zurückgestellt haben.

Das berichtet AppleInsider unter Berufung auf Personen, die mit Apples Planungen vertraut sein sollen. Demnach sei Apple von dem neuen Betriebssystem so begeistert, dass der Hersteller keine neuen Macs mehr mit dem Vorgänger "Snow Leopard" auf den Markt bringen möchte. Erst nach bzw. zeitgleich mit der Veröffentlichung von Mac OS X 10.7, die für Juli vorgesehen ist, könne mit neuen Macs gerechnet werden, so AppleInsider.

Kommentare

Sollte Apple wirklich so denken, könnte dies Kaufinteressenten abschrecken.

Ich warte seit Monaten auf die neue Hardware, um meine alte zu ersetzen.

Der iMac kommt mit seinem spiegelndem Display, da für Bildbearbeitung m.E. ungeeignet, für mich nicht in Frage. Daher warte ich seit Monaten auf den neuen Mac Mini. Sollte dieser mit i7 Quad-Core und dezidierter Grafik (mind. 512 GB DDR5) kommen, wäre dies zusammen mit einem nicht-spiegelnden 27" Bildschirm (fehlt im Apple-Sortiment leider auch!!) mein Gerät der Wahl.
Später sollte dann ein 13"MacBook air dazukommen.
Da Lion mit Sicherheit einige Kinderkrankheiten haben wird, will ich erst mal mit 10.6 ein stabil laufendes OS nutzen. Denn ich kaufe mir einem Mac, damit er verlässlich funktioniert, nicht um als Kunde den Beta-Tester zu machen! Als Option bzw. zum späteren Zeitpunkt, wenn es stabil läuft, wäre 10.7 für mich akzeptabel.

Sollte sich in den nächsten 4 Wochen nichts tun, werde ich wohl einen Windows-Rechner nehmen müssen - andere Mütter haben auch schöne Töchter.

Apple scheint die langjährigen und treuen Kunden nicht mehr zu beachten, die - wie ich seit 20 Jahren - Macintosh als ein verläßliches System aus Hard- und Software zum Arbeiten einsetzen. Diese Kunden haben Apple schließlich lange Jahre das Überleben gesichert.
Käufer, die einem Hype folgen, werden genauso schnell wieder weg sein, wenn ein neues Spielzug zum Statussymbol wird.

Eine solche, auf kurzfristige Erfolge gerichtete Strategie hat, insbesondere in der IT-Branche, schon so manchen Anbieter am Markt scheitern lassen.

Hoffentlich erliegt Apple nicht der gleichen Arroganz und scheitert. Es wäre schade.

Ich denke auch dass es früher neue Hardware geben wird. Ein neues Betriebssystem setzt man erst dann ein, wenn die Kinderkrankheiten beseitigt werden, als nicht vor der Version 10.7.3 :-)

Aber zu Windows wechseln wegen 2 Monaten länger auf neue Hardware warten??????

Wenn das einzige Werkzeug das man kennt ein Hammer ist, dann sieht alles wie ein Nagel aus.

die - wie ich seit 20 Jahren - Macintosh als ein verläßliches System aus Hard- und Software zum Arbeiten einsetzen

Sollte sich in den nächsten 4 Wochen nichts tun, werde ich wohl einen Windows-Rechner nehmen müssen - andere Mütter haben auch schöne Töchter.

---------
Ohne Worte!

Ninna

Ein Arbeitskollege von mir hat einen recht neuen iMac, darauf läuft ein geklontes 10.4 - ohne Probleme. Ich hoffe mal, das mal die neuen Kisten sich auch wieder austrixen lassen. Mit TRIM-Befehl für SSD und Donnerdings-Schnittstelle läuft so aber freilich nichts ...

Gruß Uli

Liebe Leute,
ich finde es immer wieder richtig niedlich, wenn manche Kunden meinen, dass die wütende Androhung zur Konkurrenz zu gehen, einen so großen Hersteller wie Apple auch nur im geringsten beeindrucken würde.
Wir reden hier über einen Generationssprung im Betriebssystem und über ein langfristig angelegtes Hardware-Konzept und nicht über eine spontane Bauch-Entscheidung von Herrn Jobs. Dass es bei solchen Übergängen zu "Hakeleien" oder auch "Unpassern" kommen kann, halte ich für mehr als verständlich, wenngleich auch sicherlich ärgerlich für bestimmte Einzel-Schicksale. That's life!

Grüße aus dem Rheinland,

arty

Mir gefällt ja dieser App-Store Zwang von Lion überhaupt nicht! Wenn jetzt die neuen Modelle direkt nur noch mit Lion ausgeliefert werden, dann ist das ein ziemlich großer und schneller Schritt, hin zu einer möglichen Zwangsaktivierung und App-Store Anbindung, ähnl. wie beim iPad. Ich möchte aber gerne selbst entscheiden, welche Software ich wann und wie installiere und nutze. Und ich möchte (natürlich bezahlte) Software auch anonym nutzen können! All das wird sehr schwierig und diese Entwicklung gefällt mir gar nicht....

Grüße

M

Dass Lion nur noch im App-Store zu haben sein wird, ist doch nur eine logische Konsequenz der Apple-Denke. Ähnliches widerfuhr uns Mac-Usern doch bereits mit der Einführung des ersten iMac ohne Diskettenlaufwerk. Ich finde die Entscheidung richtig. Warum soll ich DVDs bei mir zuhause rumliegen haben, die ich dann eh nicht finde, wenn ich sie dringend brauche. Abgesehen von der mechanischen Stabilität eines optischen Mediums werden Tonnen von Kunststoff für die DVD-Herstellung und Transportlkosten eingespart. Und: Noch nie gab es ein neues MacOs für so wenig Geld. Wer kauft heute noch Audio-CDs? Warum sollte man es auch tun, wenn ich die Daten direkt auf mein iPhone geliefert bekomme? Gleiches gilt für DVDs oder BluRays.

Dass bei der Vertriebsumstellung Tränen fließen, ist normal. Ich bin in der glücklichen Lage, schnelles Internet zu haben, Anderen ist es nicht vergönnt. Die müssen entweder länger warten oder halt das schnelle Internet eines Freundes nutzen. Dabei kann man ja auch mal ein gemütliches Bier trinken und über Apple lästern, wie doof das doch alles ist und sich am Schluss über nen schönen Abend freuen.
Dass ein neues System Kinderkrankheiten hat ist ist klar. Meine Erfahrung zeigt, dass diese sich in Grenzen halten. Mit der Umstellung auf SnowLeo hatte ich nie Probleme und ich werde 10.7 auf meine Macs aufspielen.

Neue Macs erst nach Auslieferung von Lion: Kann ich gut nachvollziehen, Die Rechner werden auf Lion optimiert sein. Thunderboldt und SandyBridge sind für mich ein gutes Kaufargument. Und wenn's der alte MacPro/MacMini bis heute getan hat, wird er dies auch noch bis zum August so halten. Vergesst nie: Wir haben auch schon mit 233 MHz -Kisten gearbeitet und uns fehlte nicht viel. Einerseits wollt ihr gleich immer alles haben, und wenns dann so ist (Lion-AppStore) ist's auch wieder nicht gut.

classicconcept audio - video - music

Wert auf das Apple Design legt und dennoch mit der properitären Entwicklung Apple's nicht einverstanden ist, der kann seinen mac zum Win oder linux Rechner machen, so wie ich es seit gut einem Jahr mache. Völlig frei ohne einen hauch von Apple-Software ist sogar die Netzverbindung ein bischen besser geworden ( MacOSX ist ja kaum noch zu übertreffen mit den systeminternen checks und anfragen bei Apple )!
UNd Linux läuft besser ( ohne dauernden Stacks ) als das eigentlich " optimierte" System.
HIer gibts echt noch Leute, die glauben das Apple Systemoptimierung betreibt.....naja, letztlich lebt jede Kirche von der Gläubigkeit seiner KInder.

Apple, Google, Facebook...eine Mischpoke......auf der suche nach den dummen der Zukunft.